iPad Pro 9.7" im Test: Zurück zu alter Größe

Das "iPad Air 3"

P1010277.jpg

Apple lenkt die Power des iPad Pro in gewohnte Bahnen: Ein solch leistungsstarkes 9,7-Zoll-Tablet ist uns noch nicht untergekommen. Im Test des iPad Pro 9,7 werfen wir ebenfalls einen Blick auf das Zubehör wie Smart Keyboard und Apple Pencil.

Rolle rückwärts: Zusammen mit dem ebenfalls verkleinerten iPhone SE präsentierte Apple auf dem "Let us loop you in"-Event in Cupertino eine 9,7-Zoll-Version des iPad Pro. Dieses unterscheidet sich nur in Details vom bereits bekannten, und für viele Nutzer sicherlich zu großen iPad Pro 12.9. Doch gibt es feine, aber bemerkenswerte Unterschiede.

Inhaltsverzeichnis

  1. Fast ein iPad Air 2
  2. Design und Verarbeitung: Mit hervorstehender Kamera-Linse
  3. Aktuelle iPad-Modelle im Größenvergleich
  4. Display: Macht True Tone den Unterschied?
  5. DisplayMate: Das iPad Pro 9,7 hat das beste LCD aller Zeiten
  6. Leistung: Ein etwas schwächerer A9X?
  7. Akkulaufzeit
  8. Zubehör: Apple Pencil, Smart Keyboard und andere Tastaturen
  9. Multimedia: Bekannte Quadrophonie
  10. Fazit
  11. Benchmarks

So verfügt das kleinere iPad Pro etwa über das so genannte True Tone Display. Und in beiden iPads steckt zwar Apples A9X-SoC. Das große iPad Pro ist jedoch ein wenig flotter unterwegs, wie wir später in den Benchmark-Tests noch feststellen werden.

Fast ein iPad Air 2

Niemand, der sich tagtäglich mit Apple-Produkten beschäftigt oder ein ausgewiesener Experte ist, wird einen äußerlichen Unterschied zwischen iPad Air 2 und iPad Pro 9.7 bemerken. Die beiden iOS-Tablets sind sich höchst ähnlich und sind von vorne nicht auseinanderzuhalten.

Erst beim Blick auf die Rückseite bemerken wir einen Unterschied. Die Antennen der LTE-Version integriert Apple beim iPad Pro nun wesentlich eleganter. Statt eines dicken Plastikstreifens trägt das Testgerät ein wesentlich filigraneren, minimalistischen Rand zur Schau.

Und wenn wir ganz genau hinschauen bemerken wir noch, dass beim iPad Air 2 links und rechts des Lightning-Ports jeweils 14, beim iPad Pro 9,7 hingegen nur 12 Lautsprecher-Löcher sind. Dafür hat das Testgerät wie sein 12.9-Zoll-Bruder insgesamt vier Lautsprecher, das iPad Air 2 nur zwei. Wenn wir schon beim Erbsen zählen sind: Mit 448 Gramm bringt das iPad Pro 9.7 exakt ein Gramm mehr auf die Redaktionswaage als das iPad Air 2.

Video: iPad Pro 9.7" im Test

Praktischer erscheint uns da die so genannte eSim, die Apple erstmalig im Testgerät mit LTE-Modem verbaut. Dies erlaubt das einfache Buchen von Prepaid-Tarifen im In- und Ausland (etwa bei T-Mobile), ohne dass eine physikalische SIM-Karte erforderlich ist. Über einen traditionellen SIM-Kartenschacht verfügt das iPad natürlich nach wie vor.

iPad Pro 9,7: Alles Wissenswerte zum neuen Apple-Tablet
iPad Pro 9,7: Alles Wissenswerte zum neuen Apple-Tablet Thema Apple hat eine kleinere Version des iPad Pro vorgestellt. Das Tablet misst wie das iPad Air 9,7 Zoll. Das "Mini-Modell" ist zudem dünner und leichter als das 12,9 Zoll iPad Pro. Netzwelt fasst euch alles Wissenswerte zum iPad Pro 9,7 zusammen. Jetzt lesen

Design und Verarbeitung: Mit hervorstehender Kamera-Linse

Das iPad Pro 9.7 ist überragend verarbeitet. Hier wackelt, im Gegensatz zum iPhone SE, nichts. Auch mit Adleraugen entdecken wir keine Spaltmaße oder sonstige Produktionsmängel.

Neu hinzugekommen ist der Smart Connector an der Tablet-Unterseite. An den drei markanten Kontaktpunkten lässt sich Zubehör, in erster Linie das Smart Keyboard von Apple, magnetisch anschließen. Sowohl Daten als auch Strom wird über den Smart Connector übertragen, was das Koppeln per Bluetooth überflüssig macht. Praktisch. Mit Sicherheit wird es in absehbarer Zeit weiteres Zubehör geben, das sich den neuen Anschluss zu Nutze macht.

Leider steht beim iPad Pro 9.7, im Gegensatz zum iPad Pro 12.9 und iPad Air, die Kameralinse ein gutes Stück aus dem Gehäuse hervor. Legen wir das Testgerät mit der Rückseite auf den Schreibtisch, dann liegt es nicht ganz eben auf. Die Befürchtung, der Tablet-Computer könnte so abgelegt kippeln, erweist sich jedoch zum Glück als unbegründet.

Aktuelle iPad-Modelle im Größenvergleich

iPad Pro iPad Air 2 / iPad Pro 9,7" iPad mini 4
Abmaße und Gewicht
Höhe305,7 mm Höhe240,0 mm Höhe203,2 mm
Breite220,6 mm Breite169,5 mm Breite134,8 mm
Tiefe6,9 mm Tiefe6,1 mm Tiefe6,1 mm
Gewicht723 g Gewicht444 g Gewicht304 g
Display
Display12,9" Display9,7" Display7,9"
Auflösung2732x2048 (264 ppi) Auflösung2048x1536 (264 ppi) Auflösung2048x1536 (326 ppi)

Display: Macht True Tone den Unterschied?

Nach wie vor verbaut Apple beim iPad Pro ein 9,7 Zoll messendes Display mit einer hohen Auflösung von 2.048 x 1.536 Bildpunkten. Das sorgt für ein gestochen scharfes Bild, Inhalte sehen in der Tat fast wie gedruckt aus.

Egal aus welchem Winkel ihr auf den Touchscreen schaut, zu nervigen Farbverfälschungen kommt es dabei nie. Subjektiv ist die Anzeige zudem heller, als das Pendant im iPad Air 2.

Beim kleinen iPad Pro verbaut Apple erstmalig ein so genanntes True Tone-Display. Und wir haben uns umgehend an dieses Feature gewöhnt, wollen es nicht mehr missen. Unabhängig von der bereits bekannten Night Shift-Funktion unter iOS 9.3 regelt die Anzeige dabei die Farbtemperatur in Relation vom Umgebungslicht. Die Übergänge sind fließend.

Erst auf der Rückseite werden Unterschiede zum iPad Air 2 deutlich. Die LTE-Antenne integriert Apple nun weniger auffällig im Gehäuse, die Kamera ragt beim iPad Pro 9,7 aus dem Gehäuse hervor und verfügt über einen LED-Blitz.
Erst auf der Rückseite werden Unterschiede zum iPad Air 2 deutlich. Die LTE-Antenne integriert Apple nun weniger auffällig im Gehäuse, die Kamera ragt beim iPad Pro 9,7 aus dem Gehäuse hervor und verfügt über einen LED-Blitz. (Quelle: netzwelt)

Im gleißend hellen Sonnenlicht stellt das iPad Pro 9.7 die Farbtemperatur etwa deutlich kühler ein. Zu einer besseren Lesbarkeit führt dies zwar nicht unbedingt, der Bildeindruck ist jedoch realistischer und erinnert eher an Print-Erzeugnisse. Beim Abspielen von Filmen haben wir die Funktion jedoch eher als störend empfunden - und deaktiviert. Ein True Tone-Display gibt es beim großen iPad Pro nicht. Wir sind uns fast sicher, dass Apple es bei der nächsten Generation verbauen wird.

DisplayMate: Das iPad Pro 9,7 hat das beste LCD aller Zeiten

Nicht nur wir sind von den Vorzügen der iPad Pro-Anzeige überzeugt. Auch die Experten von DisplayMate, einer Institution wenn es um die Bewertung von Displays geht, lobt den Touchscreen des iPad Pro 9,7 in den höchsten Tönen. Wer sich für die sehr detailierte Analyse interessiert, findet an dieser Stelle mehr dazu. Zudem besteht berechtigte Hoffnung, dass Apple Erkenntnisse aus dem iPad Pro-Display im iPhone 7 einfließen lässt.

Leistung: Ein etwas schwächerer A9X?

Auf dem Papier eigentlich gleich, in der Praxis ein Tick langsamer: So präsentiert sich das A9X-SoC im neuen iPad Pro. Apple soll laut eines Berichtes des US-Magazins Macrumors den A9-Chip im kleinen iPad Pro leicht untertakten. Frühe Benchmark-Ergebnisse attestierten dem iPad Pro 9.7 eine Taktfrequenz von 2,16 Gigahertz.

Beim uns vorliegenden Rezensionsexemplar zeigt Geekbench 3 jedoch beim iPad Pro 12.9 eine Taktfrequenz von 2,24 Gigahertz, beim iPad Pro 9.7 eine Taktfrequenz von 2.25 Gigahertz an. Ist das kleine iPad Pro vielleicht sogar schneller als das größte iPad aller Zeiten?

Nein, das ist nicht der Fall. Nach Abschluss des Multi- und Single-Core-Tests liegen beim Testgerät Werte von 3.089 beziehungsweise 5.286 Punkte an. Das gleiche Programm attestiert dem iPad Pro 12.9 höhere Werte (3.232 / 5.487 Punkte). Zudem verfügt das iPad Pro 12.9 mit vier Gigabyte über doppelt so viel Arbeitsspeicher.

Apple iPad Pro 9,7 im Unboxing

12 Bilder
Zur Galerie

Davon ist im Alltagsbetrieb jedoch nichts zu spüren. Apps öffnen sich auf beiden Tablets so zügig, dass wir zu keinem Zeitpunkt Leistung vermissen. Auch vom geringeren Arbeitsspeicher ist zunächst einmal nichts zu spüren. Selbst bei mehr als zehn im Hintergrund geöffneten Apps starten neue Anwendungen ohne merkliche Verzögerungen.

4K-Videoschnitt, grafikintensive Spiele, umfangreiche Tabellen bearbeiten - all das ist mit dem iPad Pro 9.7 problemlos und ohne große Mühen möglich. Wer sich heute ein iPad Pro 9.7 kauft, dürfte auch in zwei, drei Jahren noch die allermeisten Apps aus dem App Store ohne weiteres öffnen können.

Akkulaufzeit

Der nicht wechselbare Akku verfügt über eine Kapazität von 7.306 Milliamperestunden (27,5 Wattstunden). Laut Apple reicht dies aus, um mit dem iPad Pro 9.7 LTE bis zu neun Stunden über WLAN im Netz zu surfen oder Videos abzuspielen. Einmal mehr zeigt sich: Apple schönt diese Angaben nicht. Bei uns gingen bei einem Mix aus Surfen und Videobetrachtung nach 8 Stunden und 45 Minuten die Lichter aus, bei einer Bildschirmhelligkeit von knapp 80 Prozent.

Zubehör: Apple Pencil, Smart Keyboard und andere Tastaturen

Genau wie das große iPad Pro lässt sich auch der Testkandidat mit dem Apple Pencil bedienen. Bis auf die Größenverhältnisse konnten wir im Alltag keinen Unterschied feststellen. Schaut daher beim ausführlichen Testbericht des iPad Pro 12.9 vorbei, um euch über die Vor- und Nachteile des Apple Pencil zu informieren. Außerdem haben wir verschiedene iPad Pro-Tastaturen, darunter Apples Smart Keyboard, einem Vergleichstest unterzogen, den ihr an dieser Stelle findet.

Multimedia: Bekannte Quadrophonie

Vier Lautsprecher, aus denen tatsächlich annehmbarer Klang kommt: Uns hat das "Quadrophonie"-Konzept, bei denen die beiden jeweils unten liegenden Speaker die Tiefen und die beiden oberen Lautsprecher die Höhenwiedergabe übernehmen, bereits beim iPad Pro 12.9 überzeugt. Einen klanglichen Unterschied beim 9,7-Zöller können wir nicht feststellen.

Das iPad Pro 9.7 verfügt zudem über die bislang beste iPad-Kamera. Der rückseitige Sensor löst mit zwölf Megapixel und nimmt Videos in 4K-Qualität auf. Und zum ersten Mal verbaut Apple einen LED-Blitz in einem Tablet. Ob man ihn braucht, sei einmal dahingestellt. Wir stehen der Tablet-Fotografie eher skeptisch gegenüber. Schnappschusstauglich sind die Bilder jedoch in jedem Fall.

Apple iPad Pro 9,7: Fazit

Das bessere iPad Pro, das eigentliche iPad Air 3 8.9/10

Es gibt sicherlich viele unter euch, die ein wenig neidisch auf die technischen Daten des iPad Pro 12.9 geschielt haben, denen die schiere Größe des Riesen-iPads aber schlicht und ergreifend unpraktisch vorkam. Diejenigen können bedenkenlos zum kleinen iPad Pro greifen. Es ist fast genauso leistungsstark und bietet mit dem True Tone-Display sogar die bessere Anzeige. Aber auch für Menschen, die (wahrscheinlich vergeblich) auf ein iPad Air 3 warten heißt es: zuschlagen. Denn das kleine iPad Pro finden wir rundum gelungen.

Das hat uns gefallen

  • Leistung
  • (True Tone)-Display
  • Verarbeitung
  • Touch ID

Das hat uns nicht gefallen

  • kein 3D Touch
  • kein SD-Kartenslot
Testnote 8,9 von 10
Michael Knott Team-Bild
Bewertet von Michael Knott
9,0 / 10
Design

Design Verarbeitung, Materialwahl und Ergonomie eines Tablets werden unter dem Punkt Design zusammengefasst.

9,0 / 10
Display

Display Auflösung, Helligkeit, Kontrast, Farbtreue, Oberfläche und Blickwinkel einer Tablet-Anzeige werden unter dem Punkt Display bewertet.

9,0 / 10
Leistung

Leistung Benchmark-Ergebnisse, Alltagsgeschwindigkeit, Software-Angebot und Akkulaufzeit eines Tablets werden unter dem Punkt Leistung bewertet.

7,0 / 10
Ausstattung

Ausstattung Zahl und Art der vorhandenen Schnittstellen, Speicher und weitere Optionen werden unter dem Punkt Ausstattung bewertet.

9,0 / 10
Multimedia

Multimedia Die Qualität von Lautsprechern und Kameras bewerten wir unter dem Punkt Multimedia.

Informationen zum Leihgerät

Das iPad Pro wurde uns leihweise von Apple Deutschland zu Verfügung gestellt und wird im Mai wieder an den Hersteller zurückgeschickt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Apple iPad Pro 9,7 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 188 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Apple iPad Pro 9,7 wurde in folgende Tablet-Bestenlisten einsortiert.

Apple iPad Pro 9,7 Benchmarks

In der nachstehenden Tabelle findet ihr die Futuremark-Benchmarks, die wir zum Apple iPad Pro 9,7 in unserem System erfasst haben. Der Gesamtwert steht in der rechten Spalte, Details zu den einzelnen Tests bekommt ihr, wenn ihr die Maus über das Infozeichen bewegt.

Futuremark-Benchmark Ergebnis
Ice Storm MAXED OUT!

Futuremark Ice Storm

Physik (Gesamt):
MAXED OUT!
Physik Test I:
50 FPS
Physik Test II:
-
Physik Test III:
-
Grafik (Gesamt):
MAXED OUT!
Grafik Test I:
60 FPS
Grafik Test II:
60 FPS
Ice Storm Extreme MAXED OUT!

Futuremark Ice Storm Extreme

Physik (Gesamt):
MAXED OUT!
Physik Test I:
50 FPS
Physik Test II:
-
Physik Test III:
-
Grafik (Gesamt):
MAXED OUT!
Grafik Test I:
60 FPS
Grafik Test II:
59 FPS
Ice Storm Unlimited 33755

Futuremark Ice Storm Unlimited

Physik (Gesamt):
15536
Physik Test I:
49 FPS
Physik Test II:
-
Physik Test III:
-
Grafik (Gesamt):
50936
Grafik Test I:
259 FPS
Grafik Test II:
197 FPS
Sling Shot using ES 3.0 3751

Futuremark Sling Shot using ES 3.0

Physik (Gesamt):
1768
Physik Test I:
26 FPS
Physik Test II:
12 FPS
Physik Test III:
12 FPS
Grafik (Gesamt):
5838
Grafik Test I:
29 FPS
Grafik Test II:
22 FPS
Sling Shot using ES 3.0 Unlimited 4355

Futuremark Sling Shot using ES 3.0 Unlimited

Physik (Gesamt):
1820
Physik Test I:
30 FPS
Physik Test II:
16 FPS
Physik Test III:
11 FPS
Grafik (Gesamt):
7256
Grafik Test I:
40 FPS
Grafik Test II:
25 FPS
Passmark-Benchmark Ergebnis
Gesamt 5597
Prozessor (CPU Mark) 120,584
Speicher (Mem Mark) 10,445,166
Festplatte (Disk Mark) 65,828
2D (2D Mark) 4,333
2D (3D Mark) 1,163

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Mobile, Testbericht, Mobile Computing, Apple, Apple iPad, Smartphone, Tablet, Apple iPad Pro, Apple iOS 9, Apple iPad Pro 9,7, Apple Pencil und Apple iOS 9.3.

Das Apple iPad Pro 9,7 wurde ursprünglich mit Apple iOS 9.0 "Apple iOS Monarch" ausgeliefert. Mittlerweile ist für das Apple iPad Pro 9,7 die Version 12.1 "Apple iOS 12" verfügbar.

Links zum Thema
Apple iPad Pro 9,7 im Zeitverlauf
1 von 11
  • DisplayMate: iPad Pro 9,7 hat das beste Display

    13.04.2016 Auch wir lobten in unserem Test das Display des neuen, kleinen iPad Pro-Modells. Die Analyse von DisplayMate ist wie gewohnt sehr detailiert, kommt fast einer Master-Arbeit gleich. Wer sich also für die feinen Qualitäten des iPad Pro 9,7-Displays interessiert, dem sei die vollständige Analyse von DisplayMate ausdrücklich empfohlen. Wir liefern euch hier die Zusammenfassung.

    Vor allem die Gegenüberstellung mit der iPad Air 2-Anzeige am Ende der Analyse sind interessant, denn bereits der Touchscreen des Air-Modells beeindruckte die Fachwelt. Das LCD im iPad Pro 9.7 bietet mit 2.048 x 1.536 Bildpunkten zwar exakt die gleiche Auflösung, kann sich aber in anderen Punkten wie der Blickwinkelabhängigkeit und der Farbtreue deutlich absetzen.

    Dem "Pro" im iPad-Namen wird Apple auch bei der Farb- und Kontrastgenauigkeit gerecht. Auch hier verteilt DisplayMate Bestnoten. Zudem sei der Touchscreen des kleinen iPad Pro der am wenigsten reflektierende.

    Nicht ganz so gut weg kommt Apples erstmalig beim kleinen iPad Pro eingeführte True Tone-Technologie. Hierbei regelt das Display abhängig vom Umgebungslicht die Farbabstimmung. Die Unterschiede seien laut DisplayMate zwar deutlich erkennbar und sinnvoll, doch die Experten hätten es besser gefunden, wenn Apple den Nutzern die Möglichkeit zu einer manuellen Regelung gelassen hätte.

Zurück
Weiter
zur
Startseite

zur
Startseite