Apple TV 4K im Test: Das hat die 5. Generation des Streaming-Players zu bieten

Neuauflage in der Praxis

von Maurice Ballein
Apple TV 4K 10

Mit der mittlerweile fünften Ausgabe seines Streaming-Players, Apple TV 4K, nimmt Apple einen erwartungsgemäßen Schritt, um endlich zur technisch längst enteilten Konkurrenz aufzuschließen. Die neueste Apple TV-Generation spielt demnach endlich auch Filme und Serien in hochauflösendem 4K-Auflösung ab. Zudem wird der HDR-Standard unterstützt. Was es sonst noch zur Streaming-Box zu wissen gilt und ob sie zu überzeugen weiß, klären wir in unserem Testbericht.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design, Verarbeitung und Lieferumfang
  2. Einrichtung
  3. Ausstattung, Performance und Praxiseinsatz
  4. Apple TV 4K: Technische Daten
  5. Bild- und Tonqualität
  6. Verfügbarkeit von 4K HDR-Inhalten
  7. Verfügbarkeit und Preise
  8. Fazit

Bei Google und auch Amazon zählen Streaming-Playern mit 4K-Support seit längerem zum Portfolio. Fire TV 4K und die aktuelle Chromecast-Ausgabe (Chromecast Ultra) versorgen euch, entsprechende Hardware vorausgesetzt, schon seit längerem mit Videos in 4K-Auflösung (Ultra HD) mit 4.096 × 2.160 Bildpunkten. Letztgenannter Player unterstützt überdies den 4K-Zusatz HDR (High Dynamic Range). Nun hat Amazon jüngst die Veröffentlichung seiner neuen Fire TV-Generation angekündigt, die mit 4K HDR-Wiedergabe zu Google aufschließt.

Mit dem Apple TV 4K für hochauflösendes Bildmaterial mit bis zu 60 Hertz und HDR für die Wiedergabe besonders hoher Kontraste und besonders heller, lebendiger und realistischer Farben, stellt sich Apple für die Zukunft des Streamings auf. Doch was hat die neue Gerätegeneration des Weiteren zu bieten? Für wen lohnt ein Umstieg vom Apple TV 4 aus 2015? Ergibt die Anschaffung dieser Tage schon Sinn? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir in den folgenden Zeilen.

Design, Verarbeitung und Lieferumfang

Der neue Apple Streaming-Player unterscheidet sich optisch nur marginal vom Vorgängermodell aus dem Jahre 2015. Die Abmessungen sind identisch, der einzige Unterschied findet sich auf der Unterseite, wo schmale Lüftungsschlitze den leicht abgesetzten Standfuß umranden. Beim neuen Modell setzt Apple auch weiterhin auf ein schlichtes Gehäuse in schwarz-matter auf der Ober- und Unterseite sowie schwarz-glänzender Klavierlackoptik am Rand des Geräts. Auch die Verarbeitungsqualität bewegt sich weiterhin auf gewohnt hohem Niveau. Ausreichend Standfestigkeit ist gegeben. Der Betriebsmodus sowie Eingaben mit der Tastatur werden an der Front durch eine weiße LED-Leuchte signalisiert. Auf einen Power-Knopf verzichtet Apple erneut. Strom spart ihr stattdessen im Ruhemodus oder ihr zieht ganz klassisch den Netzstecker.

Apple TV 4K - Bildergalerie

5 Bilder
Zur Galerie

Zum Lieferumfang zählt natürlich auch wieder eine Fernbedienung, die auf Bluetooth und Infrarot-Verbindungen setzt. Wer sich auf eine weitreichend überarbeitete Apple TV Remote gefreut hatte, wird enttäuscht. Hier hat das Unternehmen aus Cupertino nur verschwindend geringe Veränderungen vorgenommen. Genauer gesprochen: Im direkten Vergleich zur Fernbedienung des Apple TV 4 umrundet nun lediglich ein weißer und ertastbarer Ring die Menü-Taste. Zwar lässt sich die Orientierung nun optisch und haptisch besser nachvollziehen, für unseren Geschmack ist die Fernbedienung aber nach wie vor viel zu klein.

Die geringe Größe und glatte Rückseite aus Aluminium bieten wenig Griffigkeit. Suchaktionen in den Untiefen der Sofalandschaft sind quasi vorprogrammiert. Erfreulicherweise bietet sich hier die empfehlenswerte Alternative über iPhone, iPad oder auch iPod touch. Über das neue Kontrollzentrum, welches mit einem Update auf iOS 11 eine optionalen Schnellzugriff auf die nun native Apple TV-Fernbedienung erhält, geht die Navigation in Menüs und während der Wiedergabe deutlich komfortabler von der Hand.

Apple TV 4K-Fernbedienung

3 Bilder
Zur Galerie

Den Lieferumfang komplettieren neben Bedienungsanweisungen, zwei obligatorische Apple-Aufkleber, der 1,80 Meter lange schwarze Netzstecker sowie ein weißes Standard-Lightning-Kabel, mit dem die Apple TV-Fernbedienung aufgeladen werden kann, die pro Ladung mehrere Monate Akkulaufzeit bieten soll. Ein HDMI-Kabel suchen wir auch weiterhin vergeblich im weißen Karton. Schade.

Einrichtung

Die Einrichtung des neuen Apple TV 4K verläuft gleichermaßen intuitiv und unkompliziert wie bereits beim Vorgänger. Wer im Besitz eines iPhone ist, muss dieses lediglich bei aktivierter Bluetooth-Verbindung an das Apple TV halten und kann nach wenigen Eingaben direkt loslegen. Natürlich ist auch eine manuelle Einrichtung möglich. Im Zuge jener Initialisierung wird euer Fernseher auf entsprechende Wiedergabefertigkeiten hin angeklopft, sprich es wird überprüft, ob euer TV-Gerät beispielsweise für die Wiedergabe des HDR-Standards ausgerüstet ist. Übrigens: Euer HDMI-Kabel sollte ein hochwertiges sein, da es ansonsten für die Übertragung der hohen Datenraten von 4K HDR-Filmen nicht geeignet ist. Auf entsprechende Tauglichkeit könnt ihr euer Kabel in den Apple TV-Einstellungen prüfen und gegebenenfalls mit einem Nachkauf reagieren.

Ausstattung, Performance und Praxiseinsatz

Rückseitig am Apple TV 4K finden sich drei Anschlüsse: Netzstrom, HDMI-Ausgang sowie Ethernet-Anschluss. Auf einen separaten Audio-Ausgang verzichtet Apple weiterhin. Ein Leichtgewicht ist der Streaming-Player nicht, ganze 424 Gramm zeigte unsere Redaktionswaage an. Hinsichtlich der inneren Werte haben wir es CPU-seitig mit dem A10X-Chip zu tun, den wir bereits aus dem iPad Pro kennen. Im Apple TV 4 stecken hingegen weitestgehend die inneren Werte des iPhone 6 mit A8-CPU. Für einen ordentlichen Performance-Bonus dürfte also gesorgt sein. Hinsichtlich des zur Verfügung stehenden Arbeitsspeichers macht Apple keine Angaben. Neben dem verbesserten Gigabit-Ethernetanschluss unterstützt das Apple TV 4K jetzt über den Dualband-Standard simultan über 2,4 und 5 Gigahertz, vorausgesetzt euer WLAN-Router funkt nach 802.11ac-Standard.

Im Rahmen von alltäglichen Menünavigationen macht sich der Unterschied der beiden Gerätegenerationen allerdings nur geringfügig bemerkbar. Anfragen an Siri oder Eingaben via Diktierfunktion werden gefühlt etwas schneller verarbeitet. Hinsichtlich Siri sind uns dieselben, teils etwas verwirrenden Antworten wie „Ich kann im Internet nicht suchen“, oder „Drücke die Taste Siri und ich verrate Dir, was ich alles tun kann“ aufgefallen. Letztgenannte Antwort gab Siri, nachdem wir gefragt hatten, zu was sie denn imstande sei.

Im Performance-Check sind da natürlich die Fragen nach Lade- und Verarbeitungszeiten von 4K HDR-Filmen spannender, auf die wir zu Testzwecken via Netflix und iTunes zurückgriffen. Bis zur angekündigten Verfügbarkeit der Prime Video-App von Amazon, die auch Filme im 4K HDR-Format liefert, müssen wir uns bekanntlich noch bis Ende des Jahres gedulden. Hochauflösende Filme starteten erfreulicherweise unmittelbar nachdem wir entsprechenden Befehl via Fernbedienung abgesetzt hatten. Nervige Ladezeiten? Fehlanzeige! Beachtet allerdings, dass ihr hierfür neben potenter Hardware auch eine entsprechende Bandbreite benötigt. Eure Internetleitung sollte demnach mindestens 15 Mbit pro Sekunde liefern, der Idealfall sieht eher 25 Mbit vor.

Apple TV 4K: Technische Daten

  • Prozessor: A10X Fusion Chip mit 64-Bit-Architektur
  • Funkstandards: Bluetooth 5.0, WLAN (MIMO, simultanes Dualband), Infrarot
  • Abmessungen: 35 x 98 x 98 Millimeter (H x B x T)
  • Gewicht: 424 Gramm
  • Interner Speicher: 32 oder 64 Gigabyte
  • Abmessungen Fernbedienung: 124 x 38 x 6,3 Millimeter (H x B x T)
  • Gewicht Fernbedienung: 45 Gramm

Bild- und Tonqualität

Das neue Apple TV bietet sehr feinschichtige Einstellungsoptionen für Auflösung und Bildfrequenz. Habt ihr die maximale Qualitätsstufe 4K HDR und den gewünschten Hertz-Wert bis maximal 60 gewählt, dürft ihr euch auf atemberaubend scharfe Filme und Serien freuen. Allerdings müsst ihr beachten, dass entsprechende Einstellungen global gelten und sich nicht dynamisch an aufgerufene Inhalte anpassen. Die maximale Bildqualität ist auf entsprechender Hardware über jeden Zweifel erhaben. Ist euer TV neben 4K-Inhalten zudem für die Wiedergabe von HDR-Inhalten ausgerichtet, wird es richtig spannend. Subjektiven Eindrücken zufolge liefert die Kombination aus 4K und HDR auf dem Apple TV 4K beeindruckende Bilder und ein tolles Filmerlebnis. Unterschiede zu entsprechendem Blu Ray-UHD-Bildmaterial waren im Test praktisch nicht zu erkennen.

Netflix und Co.: Die besten Video-Streaming-Dienste im Vergleich
Netflix und Co.: Die besten Video-Streaming-Dienste im Vergleich Bestenliste Was haben unterschiedlichen Video-Streaming-Dienste zu bieten? Netzwelt hat sich zu dieser Frage mit Netflix, Amazon Video, Maxdome, Sky Ticket und einigen weiteren Angeboten die wichtigsten Online-Videotheken unter die Lupe genommen und miteinander verglichen. Jetzt lesen

Allerdings muss natürlich die Frage erlaubt sein, inwieweit und für wen sich die nicht ganz günstige Anschaffung beziehungsweise ein Umstieg vom Apple TV 4 auf das Apple TV 4K auszahlt. So verfügen in der Regel alle Fernseher, die 4K HDR-Inhalte abspielen, auch über smarte Funktionen, sprich von Haus aus native Zuspieler-Apps wie Netflix oder Amazon Video bieten. Eine Antwort dürfte lauten, dass auch das Apple TV 4K die Möglichkeit bietet, Inhalte von iPhone oder iPad via AirPlay auf den Fernseher zu übertragen. Optional holen sich Apple Nutzer eigene Fotos und Videos mit der iCloud-Fotomediathek via Apple TV auf das TV-Gerät.

Allerdings mussten wir erwartungsgemäß feststellen, dass zumindest der Weg über AirPlay nicht zu hochauflösenden 4K-Übertragungen geeignet ist. Hier könnte der für iOS 11 angekündigte Release von AirPlay 2 womöglich Abhilfe schaffen. Besser sah das Ganze allerdings im Rahmen der Wiedergabe von Fotos und 4K-Videos via nativer Fotos-App aus, die auf Wunsch mit der iCloud-Fotomediathek synchronisiert werden kann. Die Bilder und Videos boten über diesen Weg eine beeindruckende Schärfe und Detailtreue und das selbst bei sehr nahem Sitzabstand zum TV-Gerät.

Hinsichtlich der gebotenen Soundqualität ist anzumerken, dass Apple auf den neuesten Standard Dolby Atmos verzichtet. Apple TV 4K bietet demnach wie bereits der Vorgänger einen Sound bis Dolby 7.1. Als durchaus bedauernswert empfinden wir die Entscheidung seitens Apple, auch beim Apple TV 4 auf einen separaten Audio-Ausgang zu verzichten. Die direkte Anbindung an die Stereoanlage erfordert demnach einen AV-Receiver oder einen kostspieligen HDMI-Splitter. Ansonsten muss das Audiosignal über den Fernseher zur Anlage durchgeschliffen werden.

Verfügbarkeit von 4K HDR-Inhalten

Auf die Frage nach 4K HDR Filmen spuckte uns Siri eine Auswahl von knapp 40 Titeln aus, die via iTunes geliehen oder gekauft werden können. Das klingt zunächst etwas dürftig, entsprechendes Angebot soll aber nach und ausgebaut werden. Erfreulicherweise verlangt Apple für den Qualitätsschub keinen Aufpreis im Vergleich zur Standardauflösung und -qualität. Leihpreise bewegen sich durchschnittlich zwischen fünf und zehn Euro. Einen 4K HDR-Film kaufen könnt ihr zu Preisen zwischen 10 und 18 Euro.

Mit dem bereits erwähnten Release der Amazon Video-App für Apple TV wurde die Auswahl von Video-Inhalten im 4K HDR-Format deutlich erweitert. Neben Amazon und Apple bietet aber auch Netflix eine Auswahl von Filmen und Serien, die das Gütesiegel 4K HDR tragen. Zum Testzeitpunkt standen etwa 20 Titel zur Auswahl, die ihr ganz einfach über den Suchbegriff "HDR" über das Suchfeld aus der Angebotswelt von Netflix herausfiltern könnt. Dazu zählen unter anderem die Marvel-Serien "Defenders", Jessica Jones", "Iron Fist" oder auch "Okja". Bei Amazon ist es hingegen leider nicht so einfach HDR-Inhalte zu finden. Titel aus dem iTunes-Store hingegen mit dem Siri-Sprachbefehl "Zeige mir alle 4K HDR-Filme" auf.

Start der TV-App liefert nicht das entscheidende Kaufargument

Große Hoffnungen standen im Rahmen des Starts der TV-App in Deutschland im Raum. Diese hätte hinsichtlich einer Anschaffung eines Apple TV 4K den entscheidenden Kaufreiz liefern können. So vereint diese hierzulande mit der erst kürzlich gestarteten Prime Video-App für Apple TV, Sky Ticket, der ZDF-Mediathek, der RTL-Now-Plus- sowie Mubi-App lediglich fünf Anbieter. Bis zu einer universellen Streaming-App, die das nervige Springen von App zu App überflüssig macht, ist es also noch ein weiter weg.

Das Szenario, in dem alle favorisierten Serien, Filme, Online-TV-Anbieter, Mediatheken und Live-Sportübertragungen zentral über nur eine App und in einer personalisierten Oberfläche angesteuert werden können, bleibt also weiterhin Nutzern in den USA vorbehalten, die allerdings ebenfalls auf eine Integration von Netflix verzichten müssen. Spannend bleibt abzuwarten, welche exklusiven Inhalte Apple in Zukunft anbieten wird, die eine Anschaffung eines aktuellen Apple TV für einige Nutzer unausweichlich machen könnten.

Verfügbarkeit und Preise

Apple TV 4K wird seit dem 22. September ausschließlich in der Farbe Schwarz angeboten. Auswahlmöglichkeiten habt ihr lediglich hinsichtlich des verbauten, internen Speichers. So müsst ihr euch hier zwischen einer 32 Gigabyte-Variante für 200 Euro und 64 Gigabyte-Ausführung für 220 Euro entscheiden. Im Zuge der Neuauflage hat Apple das Vorgängermodell etwas reduziert, bietet künftig allerdings nur noch die 32 Gigabyte-Variante an. Der Preis liegt jetzt bei 159 Euro.

Dieser Testbericht wurde am 2. Januar aktualisiert.

Apple TV 4K: Fazit

Tolle Bildqualität, hoher Preis. 8.6/10

Apple macht mit dem Apple TV 4K vieles richtig. Die gebotene Performance und Bildqualität ist endlich im Zeitalter von 4K-Fernsehern angekommen inklusive HDR-Format sehen Filme wirklich großartig aus. Kritik muss sich Apple allerdings nach wie vor bezüglich des vergleichsweise hohem Preis gefallen lassen. Ein Umstieg auf das neue Modell ergibt allerdings erst Sinn, wenn Apple exklusive Inhalte anbietet, da Besitzer eines 4K HDR-Fernsehers eh über native Zuspieler-Apps für entsprechendes Bildmaterial verfügen.

Das hat uns gefallen

  • Einrichtung
  • Bildqualität
  • Performance

Das hat uns nicht gefallen

  • Preis
  • Kein Audioausgang
  • Fernbedienung nur marginal überarbeitet
Testnote 8,6 von 10
Maurice Ballein
Bewertet von Maurice Ballein
8,0 / 10
Bedienung

Bedienung Menüführung auf der Nutzeroberfläche, Ergonomie, Art der Fernbedienung

9,0 / 10
Ausstattung/Leistung

Ausstattung/Leistung Prozessor, Gerätespeicher, Anschlüsse und Schnittstellen, WLAN, Bluetooth

8,0 / 10
Formatunterstützung

Formatunterstützung Video-, Bild- und Audioformate (z.B. MPEG, DVD (VOB), MP4, H.264, JPEG, GIF, TIFF, PNG, MP3, WAV, AAC, OGG)

5,0 / 10
Audio-/Videoqualität

Audio-/Videoqualität Verzerrt der Ton bei höherer Lautstärke? Werden Full HD-Videos ohne Ruckler wiedergegeben?

8,0 / 10
Apps

Apps Welche Video on Demand-Angebote, Musikstreaming-Apps, Nachrichten- und Videoanwendungen sind vorhanden?

Informationen zum Leihgerät

Für diesen Testbericht stellte Hersteller Apple der netzwelt ein kostenloses Testexemplar zur Verfügung, welches im Anschluss zurückgesandt wurde.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

8
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Apple TV 4K selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 8 von 10 möglichen Punkten bei 168 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Apple TV 4K wurde in folgende Mediaplayer-Bestenlisten einsortiert.

Vergleich: Die besten Streaming-Player im Test
Vergleich: Die besten Streaming-Player im Test Bestenliste Die Auswahl an Streaming-Player für Filme, Serien, das aktuelle TV-Programm oder Spiele ist riesig. Apple TV, Fire TV oder doch lieber einen Chromecast von Google? Netzwelt hat die besten Mediaplayer getestet, verglich und hilft hier bei der Kaufentscheidung. Zur Bestenliste

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Apple iPhone, Apple, Apple iPad, Video-Streaming-Dienste, Apple TV 4 und Apple TV 4K.

zur
Startseite

zur
Startseite