Archos PC Stick im Test: Windows 10 für die Hosentasche

HDMI-Stick mit Microsofts neuem Desktop-OS

von Jonas Schramm
P1010191-Bearbeitet.jpg

Windows 10-Rechner im Hosentaschenformat: Der Archos PC Stick verwandelt einen Monitor oder Fernseher in einen PC - einzige Voraussetzung ist ein HDMI-Anschluss. Wie sich der PC Stick für gut 120 Euro in der Praxis schlägt, erfahrt ihr in unserem Test.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Installation und Einrichtung
  3. Bedienung und Navigation
  4. Leistung und Qualität
  5. Preis uns Verfügbarkeit
  6. Technische Daten
  7. Lieferumfang
  8. Fazit

Design und Verarbeitung

Der Archos PC Stick hat die Maße eines zu groß geratenen Feuerzeugs. Der Hersteller hat sich für ein Metallgehäuse entschieden. Dadurch wirkt der Stick hochwertiger als so manches Konkurrenzprodukt - beispielsweise der Hannspree Micro PC, der in einem Plastikgehäuse daherkommt.

Der Archos PC Stick ist gut verarbeitet. Die Hardware ist fest verbaut - es wackelt nichts. Der kleine Einschaltknopf ist gummiert. Eine weiße Plastikkappe dient als Schutz für den HDMI-Anschluss. Der auffällige Blauton ist sicherlich Geschmackssache.

Installation und Einrichtung

Zum Starten des Initialisierungsvorgangs wird der Stick lediglich via HDMI-Schnittstelle mit einem Fernseher oder Monitor verbunden und über das mitgelieferte Netzteil mit Strom versorgt. Der Mini-PC startet nicht, wenn das Stromkabel an einen USB-Port des Fernsehers oder Monitors angeschlossen wird, da dafür die Leistung nicht ausreicht. Windows 10 ist auf dem Archos PC Stick vorinstalliert. Die Initialisierung des Archos PC Stick verläuft wie jede andere Windows-Einrichtung.

Archos PC Stick im Test

Dem Archos PC Stick liegt keine HDMI-Verlängerung bei. Dies sollte bei schwer zugänglichen HDMI-Anschlüssen des Fernsehers oder Monitors beachtet werden, da sich der Stick möglicherweise nicht direkt anschließen lässt.

Bedienung und Navigation

Der Archos PC Stick verfügt lediglich über einen USB 2.0-Anschluss. Aus diesem Grund ist die Verwendung einer Maus-Tastatur-Kombination ratsam. Alternativ lassen sich eine Bluetooth-Tastatur und -Maus mit dem Gerät verwenden. Zudem unterstützt der Stick-PC die Intel Remote Keyboard-App. Um diese zu verwenden, müssen der Archos PC Stick und das Smartphone oder Tablet auf der die App installiert ist, mit demselben WLAN-Netzwerk verbunden sein. Die Intel Remote Keyboard-App stellt eine virtuelle Tastatur sowie eine Touchpad-Fläche zur Steuerung der Maus auf dem Eingabegerät dar. Die Eingaben werden an den Archos PC Stick weitergeleitet.

Der Archos PC Stick in Bildern

8 Bilder
Zur Galerie

Leistung und Qualität

Alltagsaufgaben stellen keine große Herausforderung für den Archos PC Stick dar. Das Versenden von E-Mails und Surfen im Internet bereitet genauso wenig Probleme, wie das Arbeiten mit Office-Anwendungen. Der Archos PC Stick ist außerdem ausreichend ausgestattet, um mehrere Anwendungen parallel laufen zu lassen. Videos lassen sich mit dem Archos PC Stick ruckelfrei abspielen - auch in HD-Auflösungen. Eine entsprechende Bandbreite ist in diesem Zusammenhang natürlich Voraussetzung.

Während des Tests machten sich Probleme mit dem WLAN-Durchsatz bemerkbar. Bei optimaler Signalqualität luden YouTube-Video schnell und Webseiten waren in kurzer Zeit aufgebaut. In einem Nebenraum der Redaktion mit einer etwas schlechteren WLAN-Abdeckung dauerte es dagegen länger, bis Webseiten geladen waren. Videos starteten erst nach etwas Vorlaufzeit. Für aktuelle Gaming-Titel wie Star Wars: Battlefront oder Fallout 4 ist die Hardware genauso wenig ausgelegt, wie für das das professionelle Bearbeiten von Videos (beispielsweise via Adobe Premiere). Weniger ressourcenhungrige Titel, wie Browser-Games, lassen sich aber spielen.

Von den 32 Gigabyte Flashspeicher stehen lediglich gut 20 Gigabyte für eigene Anwendungen und Dateien zur Verfügung. Via MicroSD-Karte lässt sich der Speicher erweitern. Auf dem Archos PC Stick sind Microsoft Office-Anwendungen in der Mobile-Version vorinstalliert. Damit lassen sich Dokumente teilen und lesen. Zum Erstellen und Bearbeiten von PowerPoint-Präsentationen, Excel-Tabellen oder Word-Dokumenten ist ein Office 365-Abonnement erforderlich.

Der Archos PC Stick besitzt einen integrierten Lüfter. Dieser hält den Stick relativ kühl. Während des Tests lag die Temperatur am Gehäuse konstant bei unter 40 Grad Celsius. Störend fällt die Lautstärke des Lüfters ins Gewicht. Das konstante Hintergrundsummen erinnert ein wenig an einen Kühlschrank.

Preis uns Verfügbarkeit

Der Archos PC Stick kostet um die 120 Euro. Preislich liegt der Stick damit auf einem Niveau mit vergleichbaren Produkten wie dem Intel Compute Stick und dem Hannspree Micro PC.

Technische Daten

  • Prozessor: Intel Atom Z3735F, Quad-Core mit 1,33 Gigahertz
  • Grafikprozessor: Intel HD Graphic (Dual Core)
  • Arbeitsspeicher: 2 Gigabyte
  • Speicherkapazität: 32 Gigabyte Flashspeicher
  • Betriebssystem: Windows 10
  • Bluetooth: 4.0 (Smart Ready)
  • Anschlüsse: 1 x microUSB, 1 x USB 2.0, 1x MicroSD-Karten-Slot
  • Abmessungen: Länge: 113 x 38 x 14 Millimeter (Länge, Breite, Höhe)
  • Gewicht: 59 Gramm

Lieferumfang

  • 1 x PC Stick
  • 1 x Netzteil und Kabel
  • 1 x Kurzanleitung

Archos PC Stick: Fazit

Solider Mini-PC für Alltagsanwendungen 5.8/10

Höchstleistungen sollte man vom Archos PC Stick nicht erwarten. Wer jedoch nur Office-Aufgaben bewältigen, Mails verschicken oder Videos anschauen will, erhält mit dem HDMI-Stick einen brauchbaren Windows 10-PC für die Hosentasche. Eine gute WLAN-Abdeckung ist jedoch für schnelles Arbeiten Voraussetzung. Größtes Manko des Archos PC Stick ist der laute Lüfter.

Das hat uns gefallen

  • Solide Leistung
  • Vergleichsweise niedriger Preis

Das hat uns nicht gefallen

  • Lauter Lüfter
  • Durchwachsener WLAN-Durchsatz
  • Keine HDMI-Verlängerung enthalten
  • Nur ein USB 2.0-Anschluss vorhanden
Testnote 5,8 von 10
Bewertet von Jonas Schramm
7,0 / 10
Bedienung

Bedienung Menüführung auf der Nutzeroberfläche, Ergonomie, Art der Fernbedienung

5,0 / 10
Ausstattung/Leistung

Ausstattung/Leistung Prozessor, Gerätespeicher, Anschlüsse und Schnittstellen, WLAN, Bluetooth

0,0 / 10
Formatunterstützung

Formatunterstützung Video-, Bild- und Audioformate (z.B. MPEG, DVD (VOB), MP4, H.264, JPEG, GIF, TIFF, PNG, MP3, WAV, AAC, OGG)

8,0 / 10
Audio-/Videoqualität

Audio-/Videoqualität Verzerrt der Ton bei höherer Lautstärke? Werden Full HD-Videos ohne Ruckler wiedergegeben?

9,0 / 10
Apps

Apps Welche Video on Demand-Angebote, Musikstreaming-Apps, Nachrichten- und Videoanwendungen sind vorhanden?

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt leihweise von Archos zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

7
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Archos PC Stick selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 7 von 10 möglichen Punkten bei 17 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Computer, Archos, Intel, Microsoft, Windows 10, Hersteller-Verzeichnis, Mediaplayer und Archos PC Stick.

Links zum Thema
zur
Startseite

zur
Startseite