Dell Venue 8 7840 im Test: Erstes Tablet mit Intel RealSense-Kamera

Sauber verarbeitet, innovative Funktionen

Dell Venue 8 7000 Series: Sehr gut verarbeitet und mit höchst interessanten Funktionen.

Das Dell Venue 8 7000 Series gefällt uns im Test gut. Um Interesse auf das Android-Tablet zu lenken, genügen lediglich ein paar Eckdaten: Es ist eines der dünnsten Tablets der Welt. Es hat ein 8,4 Zoll großes OLED-Display, Intels RealSense-Kamera und ist sehr gut verarbeitet. Noch dazu ist es etwas günstiger als Apples iPad mini 3.

Inhaltsverzeichnis

  1. RealSense-Kamera von Intel ermöglicht neue Perspektiven
  2. Design, Verarbeitung und Ergonomie
  3. Display
  4. Leistung und Akkulaufzeit
  5. Multimedia
  6. Was uns sonst noch aufgefallen ist
  7. Update: Aktualisierung auf Android 5.0.2 Lollipop bringt Messfunktion
  8. Fazit
  9. Benchmarks

Mal ein wenig flacher, mal ein wenig leichter und mit besserer Displayauflösung. Waschechte Innovationen im Tablet-Markt muss man jedoch oft mit der Lupe suchen. Hier ist eine: Das Dell Venue 8 7000 Series überrascht im Test mit Intels RealSense-Kamera und hat quasi als Bonus noch ein ultraflaches Gehäuse. Wie gefährlich kann das Dell-Tablet dem Android-Platzhirsch Galaxy Tab S und dem iPad mini 3 werden?

Technische Daten Dell Venue 8 7840

  • CPU: Intel Atom Z3580 (bis zu 2,3 Gigahertz)
  • GPU: Intel HD-Grafik
  • Display: 8,4 Zoll
  • Auflösung: 2.560 x 1.600 Pixel
  • RAM: 2 Gigabyte DDR3 SDRAM (1.333 Megahertz)
  • Speicher: 16 Gigabyte eMMC
  • Kamera: 2 Megapixel Frontkamera, Intel RealSense-Kamera (8 Megapixel) auf der Rückseite
  • Gewicht: 306 Gramm
  • Anschlüsse: microUSB, Kopfhörer / Mikrofon kombiniert, SD-Kartenschacht (max. 512 Gigabyte)
  • Drahtlos: WLAN 802.11ac, Bluetooth 4.0
  • Preis: 320 Euro

Dells Venue 8 7840 wurde bereits auf dem Intel Developer Forum vorgestellt und hatte einen Kurzauftritt auf der CES in Las Vegas. Zum ersten Mal haben wir nun die Gelegenheit, dem spannenden Android-Tablet näher auf die flache Pelle zu rücken. Darauf freuen wir uns - denn dieses Tablet ist beileibe kein 0815-Gerät. Ein Blick auf die Rückseite zeigt warum.

Dell Venue 8 7000 Series im Kurztest

19 Bilder
Zur Galerie

RealSense-Kamera von Intel ermöglicht neue Perspektiven

Dell verbaut als erster Tablet-Hersteller Intels RealSense-Kamera. Das System besteht aus drei Kamerasensoren, die viel mehr Bildinformationen als gewohnt einfangen. Nehmt ein Bild mit der Kamera auf und ihr könnt nachträglich den Fokuspunkt verändern - genau wie bei den sündhaft teuren Lichtfeldkameras im Stile einer Lytro.

Uns gefallen die Kamera-Funktionen gut. Jedoch benötigen die Spezial-Aufnahmen ausreichend und konstante Lichtverhältnisse. Schnappschüsse "gegen das Licht", etwa, wenn ihr Personen oder Objekte vor einem Fenster fotografieren wollt, misslingen meistens. Die RealSense-Kamera von Intel besteht aus einer Hauptkamera mit acht Megapixeln Auflösung sowie zwei weiteren, flankierenden 720p-Kameras und ermöglicht somit eine weitere Funktion: Das Ausmessen von Entfernungen.

Dreifaltigkeit: Intels RealSense-Kamera auf der Rückseite.
Dreifaltigkeit: Intels RealSense-Kamera auf der Rückseite. (Quelle: netzwelt)

Sind auf einem Bild ausreichend Tiefeninformationen vorhanden, könnt ihr auf einem mit dem Venue 8 7000 Series aufgenommenen Bild einfach eine Linie zwischen zwei Punkten einzeichnen, und die Software errechnet daraus die tatsächliche Entfernung. Dies funktionierte im Test gut. Laut Dell lassen sich auf diese Weise Objekte mit einer Größe von bis zu zehn Metern vermessen. Auch eine Flächenberechnung ist möglich. Wir sind beeindruckt.

Diese Funktion konnten wir jedoch lediglich bei der ersten Präsentation des Dell-Tablets ausprobieren. Beim nun vorliegenden Serien-Gerät funktioniert die Entfernungsmessung noch nicht - es wird ein Hinweis eingeblendet, dass diese Funktion zu einem späteren Zeitpunkt per Software-Update automatisch eingespielt wird. Wann dies der Fall sein wird, steht noch nicht exakt fest. (Update: Entfernungsmessung ist nun im Zuge des Android Lollipop-Updates möglich. Siehe letzter Absatz.)

Design, Verarbeitung und Ergonomie

Das Dell Venue 8 7840 gehört mit exakt sechs Millimetern Dicke zu den dünnsten Tablets der Welt. Auf den Millimeter kommt es unserer Meinung nach jedoch nicht an, viel wichtiger ist im Alltag, wie gut das Tablet verarbeitet ist. Mit einem Gewicht von 306 Gramm ist das 8,5-Zoll-Tablet in jedem Fall nicht zu schwer geraten.

Die Verarbeitung des uns zu Verfügung gestellten Test-Exemplar ist tadellos und auf gleichem Niveau wie das iPad mini 3 von Apple. Auch Dell setzt auf einen Mix aus Aluminium und Glas. Auch mit Adleraugen entdecken wir keinerlei Spaltmaße oder sonstige Verarbeitungsmängel - sehr gut.

Der 8-Zöller lässt sich noch in einer Hand halten. Ganz einfach ist dies jedoch nicht immer, gerade beim Fotografieren. Da die Intel-Kameras relativ viel Platz auf der Rückseite in Anspruch nehmen gelingt es nicht immer auf Anhieb, das Tablet richtig zu halten. Auf der Front erschweren die Platzierung von Lautsprecher und Frontkamera die optimale Halteposition. Einen eingebauten Ständer, wie ihn Microsoft bei der Surface-Reihe anbietet, gibt es nicht. Das Venue Folio, eine speziell zugeschnittene Schutztasche für das Tablet, bietet Abhilfe. Das uns für diesen Test zu Verfügung gestellte Exemplar ist prinzipiell praktisch, nimmt das Venue 8 aber nur mit deutlichem Spiel auf. Zusätzlich wird es eine überarbeitete Version des Bedienstiftes Dell Active Pen geben, der jedoch keine Druckstufen unterstützt.

Im gegen Aufpreis erhältlichen Folio sitzt das Dell-Tablet ein wenig locker.
Im gegen Aufpreis erhältlichen Folio sitzt das Dell-Tablet ein wenig locker. (Quelle: netzwelt)

Display

Genau wie Samsung beim Tab S setzt Dell auf ein OLED-Display. Entsprechend knackig fallen die Farben aus, die subjektiv jedoch nicht überzeichnen. Der Schwarzwert überzeugt erwartungsgemäß ebenso wie die Pixeldichte von 361 ppi (2.560 x 1.600 Pixel).

Einzelne Bildpunkte sind mit bloßem Auge nicht zu erkennen. Angenehm groß fallen die Blickwinkel aus. Egal wie schräg ihr auf das 8,4-Zoll-Display blick, zu Farbverfälschungen kommt es nie. Dennoch gestaltet sich der Außeneinsatz ein wenig schwierig, was am spiegelnden Touchscreen und an der für unseren Geschmack verbesserungswürdigen Maximalhelligkeit liegt.

Leistung und Akkulaufzeit

Im Inneren des Tablets sorgt ein Intel Atom Z3580 für Vortrieb. Apps öffnet der Quadcore-Prozessor zügig. Lediglich beim Öffnen der RealSense-Kamera und beim Verarbeiten der Bilder vergehen ein paar Gedenksekunden. Außerdem verbaut Dell zwei Gigabyte LPDDR3-Speicher sowie 16 Gigabyte eMMC-Speicher. Letzteren könnt ihr durch Einlegen einer microSD-Karte um weitere Gigabyte erweitern. Maximal sind zusätzliche 512 Gigabyte möglich.

Testweise installierten wir das Benchmark-Tool Geekbench 3 auf dem Dell Venue 8 7840. Im Single-Core-Test erzielte es dabei 946 Punkte. Nach Abschluss des Multi-Core-Tests standen 2.885 Punkte an. Damit liegt das Testgerät von Dell leicht über dem Samsung Galaxy Tab S.

Der 5.900 Milliamperstunden starke, nicht wechselbare Akku bietet im Mischbetrieb eine Laufzeit von durchschnittlich 9,5 Stunden. Auf dem Testgerät war Android 4.4.4 Kitkat installiert. Derzeit führt Dell bereits Tests mit Android Lollipop durch, ein Update ist bereits geplant und wird voraussichtlich im April ausgerollt.

Multimedia

Die verbauten Lautsprecher auf der Front tönen vergleichsweise kräftig. Ein Stereo-Effekt kommt jedoch bauartbedingt nicht zustande. Außerdem besteht stets die Gefahr, dass ihr die Mini-Speaker mit der Hand oder den Fingern verdeckt, wenn ihr das Tablet in den Händen haltet.

Was uns sonst noch aufgefallen ist

Während des Testzeitraumes kam es zu zwei Abstürzen. Es half nur ein erzwungener Neustart.

Update: Aktualisierung auf Android 5.0.2 Lollipop bringt Messfunktion

Wie Dell bekanntgibt, steht für das Dell Venue 8 7000 ab sofort das angekündigte Lollipop-Update zum Download bereit. Ihr solltet einen entsprechenden Hinweis angezeigt bekommen. Alternativ könnt ihr das Update über die Einstellungen auch manuell aufrufen. Nach Installation könnt ihr laut Auskunft des Herstellers nun auf die Vermessungsfunktionen der RealSense-Kamera zugreifen.

Dell New Venue 8 7840: Fazit

Hut ab vor diesem Tablet! 8.4/10

Das Venue 8 7840 ist ein Tablet-PC der gehobenen Klasse mit spannenden Extras - sauber verarbeitet, mit aktueller Technik ausgestattet und Intels RealSense-Kamera als innovativem Extra. Unter diesen Gesichtspunkten ist sogar der Preis fair kalkuliert. Schade, dass die Messfunktion der Kamera noch auf sich warten lässt.

Das hat uns gefallen

  • Verarbeitung und Material
  • Kamera mit Zusatznutzen
  • SD-Karten-Unterstützung bis 512 GB

Das hat uns nicht gefallen

  • Magerer Grundspeicher
  • Displayhelligkeit
  • Noch nicht alle Funktionen freigeschaltet
Testnote 8,4 von 10
Michael Knott Team-Bild
Bewertet von Michael Knott
9,0 / 10
Design

Design Verarbeitung, Materialwahl und Ergonomie eines Tablets werden unter dem Punkt Design zusammengefasst.

8,0 / 10
Display

Display Auflösung, Helligkeit, Kontrast, Farbtreue, Oberfläche und Blickwinkel einer Tablet-Anzeige werden unter dem Punkt Display bewertet.

8,0 / 10
Leistung

Leistung Benchmark-Ergebnisse, Alltagsgeschwindigkeit, Software-Angebot und Akkulaufzeit eines Tablets werden unter dem Punkt Leistung bewertet.

8,0 / 10
Ausstattung

Ausstattung Zahl und Art der vorhandenen Schnittstellen, Speicher und weitere Optionen werden unter dem Punkt Ausstattung bewertet.

9,0 / 10
Multimedia

Multimedia Die Qualität von Lautsprechern und Kameras bewerten wir unter dem Punkt Multimedia.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde von Dell Deutschland für einen Zeitraum von zwei Wochen zu Verfügung gestellt. Nach Testende wird es wieder an Dell zurückgeschickt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Dell New Venue 8 7840 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 57 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Dell New Venue 8 7840 wurde in folgende Tablet-Bestenlisten einsortiert.

Die besten Kompakt-Tablets
Die besten Kompakt-Tablets Bestenliste Tablet-Computer mit Bildschirmdiagonalen von bis zu acht Zoll lassen sich noch bequem mit einer Hand halten. Netzwelt präsentiert die besten Kompakt-Tablets. Zur Bestenliste
Dell New Venue 8 7840 Benchmarks
Passmark-Benchmark Ergebnis
Gesamt 6412
Prozessor (CPU Mark) 33,155
Speicher (Mem Mark) 6,116
Festplatte (Disk Mark) 21,508
2D (2D Mark) 4,191
2D (3D Mark) 2,067

Das könnte dich auch interessieren

Dell New Venue 8 7840 im Zeitverlauf
1 von 2
  • Unboxing: Dell Venue 8 7000 Series in der Redaktion eingetroffen

    12.03.2015 Wir hatten bereits die Gelegenheit, mit dem Dell Venue 8 7840 einige Zeit zu verbringen. Schon im Kurztest gefiel uns, was wir sahen. Die gute Verarbeitung, das flache Gehäuse, die spannende Technik: Alles Punkte, die uns am Dell Venue 8 7000 gefallen.

    Das Dell-Tablet kommt in einem kompakten Karton aus Recycling-Materialien ins Haus. Und viel Zubehör dürft ihr auch nicht erwarten. Zwischen gedruckten Schnellstartanleitungen finden wir lediglich ein Netzteil samt abnehmbaren USB-Kabel. Das war es auch schon. Gut, dass wir noch ein Paket zum Auspacken haben. Denn wenn wir schon dabei sind, haben wir uns von Dell gleich auch noch das "Venue Folio" schicken lassen.

    Dabei handelt es sich um einen passenden Gummi-Schutzanzug für das Tablet. Das Android-Tablet umfasst es dem ersten Eindruck nach zu urteilen recht locker. Dafür gibt es Aussparungen für die wichtigsten Anschlüsse. Und auch die drei Augen der RealSense-Kamera bleiben frei.

    Das Dell Venue 8 7840 bereitet sich nun auf den ausführlichen Testbericht vor, der in Kürze auf netzwelt erscheinen wird. Bis es soweit ist, habt ihr wieder die Gelegenheit, der Redaktion Fragen zum Gerät zu stellen. Nutzt dafür am besten gleich das Kommentarfeld unterhalb dieses Artikels. Alternativ stehen euch auch die bekannten Sozialen Netzwerke zu Verfügung.

    Einen Kurztest zum Dell Venue 8 7000 Series findet ihr bereits an dieser Stelle auf netzwelt.

Zurück
Weiter
zur
Startseite

zur
Startseite