AS SSD Benchmark

As SSD Benchmark: SSD auf Herz und Nieren prüfen

Download

Hersteller versprechen viel auf ihren SSD-Verpackungen - und mit AS SSD Benchmark könnt ihr prüfen, ob die getätigten Aussagen auch stimmen. Das kostenlose Tool liefert euch außerdem einen kompakten Wert, mit dem ihr SSDs einfach vergleichen könnt. Obendrein zeigt AS SSD an, ob die Festplatte korrekt angeschlossen ist.

Inhaltsverzeichnis

  1. AS SSD Benchmark: Unterstützung für NVMe SSD´s und 4K LBA-Sektoren
  2. Das kann die Software
  3. Weitere Hilfsmittel
  4. Alternativen zu AS SSD Benchmark
  5. Das meint die netzwelt-Redaktion

AS SSD Benchmark: Unterstützung für NVMe SSD´s und 4K LBA-Sektoren

Die Version 2.0 des AS SSD Benchmarks bringt zwei besonders interessante Neuerungen mit sich. Die Entwickler implementierten die Unterstützung für NVMe SSD´s und für 4K LBA-Sektoren. Allerdings ist für die Nutzung der Software das Microsofts .NET-Framework in der Version 4.6 erforderlich.

Das kann die Software

AS SSD Benchmark ist wohl das beliebteste Tool, um die Leistung von Solid State Drives (SSDs) zu testen. Und das nicht ob der vielen Optionen, sondern vor allem, weil AS SSD verschiedene Tests durchführt und am Ende alle auf einen finalen Wert runterbricht. Und über diesen einen AS-SSD-Wert lassen sich SSDs sehr komfortabel vergleichen.

Die Funktionsweise ist denkbar einfach: Bevor ihr das Programm startet, muss die SSD angeschlossen sein, ansonsten erkennt es den Datenträger nicht. Anschließend wählt ihr aus dem kleinen Menü eure SSD aus allen erkannten Laufwerken aus und drückt auf den Start-Button. Standardmäßig werden die Tests mit 1 Gigabyte (GB) Daten durchgeführt, wenn ihr mehr Geduld habt und genauere Ergebnisse haben wollt, geht das auch mit 3, 5 oder 10 Gigabyte - die Standardvariante genügt aber völlig.

» Die besten Programme in "Benchmark-Tools" » Download-Charts: Die besten Downloads » Updates: Diese Programme wurden aktualisiert

Zu guter letzt gibt es noch ein freies Feld für persönliche Eingaben, wo ihr beispielsweise vermerken könnt, ob die SSD neu, gebraucht, voll oder leer ist. Nützlich ist das, wenn ihr häufiger Platten testet und die Ergebnisse in Form von Screenshots oder exportierten Extensible-Markup-Language-Dateien (XML) archiviert.

Die XML-Dateien erstellt ihr über "Datei/Exportieren/XML" und könnt sie später etwa für statistische Auswertungen nutzen. Sei es, um die Performance einer Platte über die Jahre zu dokumentieren oder verschiedene Produkte miteinander zu vergleichen.

AS SSD Benchmark verpackt Leistungstests in gut vergleichbare Kennzahlen.
AS SSD Benchmark verpackt Leistungstests in gut vergleichbare Kennzahlen. (Quelle: Screenshot / netzwelt)

Die Software führt nun diverse Tests durch: "Seq" steht für sequenzielles Schreiben und Lesen, im Grunde also einfach das Kopieren einer Datei von der beziehungsweise auf die SSD. Hier kommen in etwa die Werte heraus, die Hersteller in der Regel als Geschwindigkeiten für ihre Produkte angeben. Beim 4k-Test werden kleine 4-Kilobyte-Blöcke geschrieben, was dem Verhalten eines Betriebssystems näher kommt - wenn eine SSD hier schlecht abschneidet, eignet sie sich nicht allzu gut als Systemlaufwerk. Der 4k-64Trd-Test macht nochmal das selbe, allerdings gleich in 64 Threads. Und am Ende gibt die Zugriffszeit an, wie lange es dauert, bis eine Datei gelesen beziehungsweise geschrieben wird. An den Scores könnt ihr dann ablesen, wie gut die Platte insgesamt ist und ob sie gegebenenfalls Schwächen beim Schreiben oder Lesen hat. Tendenziell fallen SSDs hier eher bei den Schreib-Werten ab.

Weitere Hilfsmittel

Ihr könnt die Ansicht bei AS SSD auf IOPS wechseln, das für Input Output Operations per Second steht. Ob ihr aber die Anzahl der Operationen pro Sekunde oder die Datentransferraten anzeigen lasst, auf die Bewertung hat das keinen Einfluss. Interessanter sind die beiden - hoffentlich grünen - Einträge unter dem Namen der SSD: Hier seht ihr, ob die SSD an einem korrekt konfigurierten Anschluss mit Advanced Host Controller Interface (AHCI) hängt und ob die Partition korrekt ausgerichtet ist. Sollten hier Probleme angezeigt werden, dürften die Werte entsprechend schlecht sein. Wenn ihr also eine neue SSD in Betrieb nehmt, lasst einmal AS SSD Benchmark drüber laufen um sicherzugehen, dass alles im grünen Bereich ist.

Über das Menü "Werkzeug" findet ihr noch zwei weitere Tests: Der Kopier-Test kopiert abermals diverse Dateien auf die SSD, allerdings mit dem normalen Kopierbefehl von Windows - auch hier kommen in etwa die Werte heraus, die der Hersteller angibt. Der Kompressions-Test kopiert ebenfalls, aber mit Daten, die gut komprimiert werden können. Die Komprimierung wird genutzt, um die Lebensdauer und Leistung der SSD zu verbessern und entsprechend kann der Test Aufschluss über die Qualität des verbauten Controllers geben.

Alternativen zu AS SSD Benchmark

Das meint die netzwelt-Redaktion zu AS SSD Benchmark

AS SSD ist eine gute Benchmark Software für eure SSD. Ähnlich wie etwa bei CrystalDiskMark, werden euch bei AS SSD Benchmark alle wichtigen Informationen auf einen Blick angezeigt. Positiv fällt auf, dass ihr die Übertragungsrate über die Zeit des Tests als Graph ansehen könnt.

AS SSD Benchmark Download

HTML-Link zum Download

Wenn ihr auf den Download von AS SSD Benchmark verlinken möchtet, könnt ihr euch hier einen entsprechenden Link generieren lassen. Wählt dazu einfach den gewünschten Stil und kopiert euch den Sourcecode aus dem Textfeld.

Ihr könnt die Download-Buttons auf eurem Server hosten oder direkt auf die Bilder unseres Servers verweisen. Falls Ihr nur den Link benötigt, könnt ihr euch diesen aus dem Textfeld oder der Adresszeile des Browsers herauskopieren.

Vorschau
AS SSD Benchmark Download bei netzwelt.de
« Vorheriger Stil
Nächster Stil »

Sonderangebot für netzwelt-Leser:Spare 70% auf Driver Booster PRO! Optimiere deine PC-Leistung mit den aktuellsten Treibern!
zur
Startseite

zur
Startseite