HP Envy X2 im Kurztest: Surface Pro-Klon mit bis zu 20 Stunden Akkulaufzeit

Neuauflage des Windows 8-Convertibles

HP Envy X2 Titelbild

HP legt sein Convertible Envy X2 neu auf. Aus dem Windows-Laptop macht der Hersteller ein Tablet mit Tastatur und Stift, das stark an das Surface Pro von Microsoft erinnert. Mit bis zu 20 Stunden soll das HP Envy X2 aber eine deutlich längere Akkulaufzeit bieten. Dabei habt ihr die Wahl zwischen einem Intel- und einem Qualcomm-Chip. Ein Kurztest.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Hardware
  3. Akkulaufzeit
  4. Intel-Version für mehr Leistung
  5. Technische Daten
  6. Preis und Verfügbarkeit
  7. netzwelt meint

HP hat auf dem Qualcomm Tech Summit in Hawaii eine Neuauflage seines Windows 8-Convertibles HP Envy X2 vorgestellt. Diese hat bis auf den Namen jedoch nur noch wenig mit dem Vorgänger gemein. Das neue Envy X2 ist mehr ein Tablet mit Tastatur als ein Laptop mit abnehmbarer Displayeinheit. Anstelle des Vorgängermodells nimmt sich HP ein prominentes Konkurrenzprodukt bei der 2018er-Version zum Vorbild.

Design und Verarbeitung

Wäre nicht mehrfach das HP-Logo auf dem Gerät zu sehen, könnte man meinen, das neue Surface Pro liege vor einem. Wie das Microsoft-Produkt besteht das Envy X2 nämlich aus einer Tablet-Einheit, in der die Hardware des Geräts verbaut ist. Sein volles Potenzial entfaltet das Gerät aber erst in Verbindung mit dem Tastaturcover und dem Windows Ink-kompatiblen Stylus. Anders als bei Microsoft müssen diese nicht separat erworben werden, sondern werden im Set mit dem Envy X2 angeboten.

HP Envy X2 in Bildern

5 Bilder
Zur Galerie

Ein weiterer Vorteil gegenüber dem Surface Pro: Das HP-Tablet ist leichter und kompakter. Während das Surface Pro 8,4 Millimeter dick ist und mindestens 768 Gramm wiegt, ist das HP Envy X2 6,9 Millimeter dünn und bringt lediglich knapp 700 Gramm auf die Waage.

Hardware

Diese Kompaktheit dürfte das Envy X2 vor allem der verbauten Hardware zu verdanken haben. Anders als Microsoft setzt HP beim Envy X2 nämlich nicht auf einen Intel-Chipsatz, sondern verbaut mit dem Snapdragon 835 einen Prozessor, der üblicherweise in Smartphones zum Einsatz kommt. Möglich macht dies die neue Windows-Version Windows 10 on ARM. Diese wurde nicht nur für den Einsatz auf dem Smartphone-Chip optimiert, sondern enthält auch einen Emulator, sodass ihr jede Windows-Anwendung auf dem Envy X2 ausführen könnt. Frühere Windows-Versionen für Qualcomm-Prozessoren, wie etwa Windows RT, unterstützen dagegen nur eine Handvoll Programme.

Allerdings gibt es auch diesmal ein paar Einschränkungen: So könnt ihr nicht sofort alle Windows-Anwendungen ausführen, sondern müsst zunächst auf Windows 10 Pro upgraden. Ab Werk läuft das Tablet nämlich mit Windows 10 S. Diese für den Einsatz in Bildungseinrichtungen konzipierte Version erlaubt nur die Installation von Programmen aus dem Windows Store. Immerhin ist das Upgrade auf Windows 10 Pro im ersten Jahr für Windows 10 S-Nutzer kostenlos.

Dennoch dürft ihr vom HP Envy X2 nicht dieselbe Leistung wie von einem Surface Pro erwarten. Ähnlich wie der ebenfalls auf dem Qualcomm Tech Summit vorgestellte Laptop Asus NovaGo ist das HP Envy X2 für Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und das Erstellen von Präsentationen ausgelegt. Für Videoschnitt sucht ihr euch besser ein anderes Gerät.

Akkulaufzeit

Die verbaute Smartphone-Hardware bringt an anderer Stelle aber wieder Vorteile. Während Microsoft beim Surface Pro mit einer Akkuladung knapp 13,5 Stunden Videowiedergabe garantiert, verspricht euch HP beim Envy X2 eine Laufzeit von bis zu 20 Stunden im Mischbetrieb. Im Standby-Modus soll sogar eine Laufzeit von bis zu 700 Stunden möglich sein. Überprüfen lassen sich diese Angaben natürlich erst in einem ausführlichen Praxistest, daher sind sie zunächst mit Vorsicht zu genießen.

Intel-Version für mehr Leistung

Wer unterwegs mehr Leistung benötigt, erhält wahlweise das HP Envy X2 auch mit einem Intel-Chip. Eine entsprechende Variante hat HP nun auf der CES 2018 in Las Vegas angekündigt. Sie ist mit einem Intel Core i7-Prozessor ausgestattet. Statt Windows 10S ist Windows 10 Pro vorinstalliert, dafür müsst ihr an anderer Stelle Abstriche machen. Die Akkulaufzeit gibt HP bei diesem Envy-Modell lediglich mit 17 Stunden an, außerdem ist das Convertible mit Intel-Chip rund 50 Gramm schwerer.

Technische Daten

Die wichtigsten technischen Daten das HP Envy X2 findet ihr nachfolgend im Überblick.

  • Display: 12,3 Zoll WUXGA (1.920 x 1.200 Pixel)
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 835
  • Arbeitsspeicher: bis zu 8 Gigabyte
  • Gerätespeicher: bis zu 256 Gigabyte, erweiterbar
  • Anschlüsse: Klinkenbuchse, USB C
  • Verbindungen: WLAN, LTE

Preis und Verfügbarkeit

Das HP Envy X2 soll im Frühjahr 2018 erscheinen. Zeitnah zum Marktstart will HP dann auch einen Preis für sein Windows-Tablet kommunizieren. Ob es das Envy X2 aber auch in Deutschland zu kaufen geben wird, bleibt abzuwarten. Laut HP liegt der Fokus zunächst auf anderen Märkten - unter anderem den USA.

netzwelt meint

Das HP Envy X2 präsentiert sich in der Qualcomm-Variante im Kurztest leichter, dünner und ausdauernder als das Surface Pro. Die Intel-Variante kann damit punkten, dass ihr nicht noch Stift und Cover dazu kaufen müsst. Letztlich dürfte aber allein der Preis über den Erfolg des HP Envy X2 entscheiden.

Hinweis: Die Kosten für Flug sowie Hotel-Übernachtungen wurden von Qualcomm übernommen. Auf die Berichterstattung hat dies keinen Einfluss. Mehr dazu findet ihr auf unserer Transparenzseite.

Hewlett Packard Envy X2
7
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Hewlett Packard Envy X2 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 7 von 10 möglichen Punkten bei 29 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Computer, Mobile, Testbericht, Notebook, Tablet-PC, Hewlett Packard Envy X2 und Hewlett Packard Envy X2 (2018).

zur
Startseite

zur
Startseite