HP Elite x2 1012 G1 im Test: Edel-Convertible mit Stift

Und noch ein Surface Pro 4-Konkurrent im 2-in-1-Format

HP Elite X2 3

Beim Test des HP Elite x2 1012 G1 stellt sich schnell heraus, dass es sich um einen besonders edlen Vertreter der Gattung Convertible handelt. Das 2-in-1-Tablet mit abnehmbarer Tastatur ist sehr gut verarbeitet, mit Intel Core M-CPUs ausgestattet, verfügt über einen Stift, ein LTE-Modem - und geht sogar kostenlos ins Internet.

Inhaltsverzeichnis

  1. Technische Daten HP Elite x2 1012 G1
  2. Design und Verarbeitung
  3. Zwei verschiedene Tastaturen zur Auswahl
  4. Display
  5. HP Digitizer ActivePen
  6. Leistung und Akkulaufzeit
  7. Multimedia
  8. Das ist uns sonst noch aufgefallen
  9. Fazit & Alternativen

Das HP Elite x2 1012 G1 schlägt in die gleiche Kerbe wie das Galaxy TabPro S von Samsung, das Acer Switch Alpha 12 und natürlich Microsofts Surface Pro 4. Allen Geräten gemeinsam ist die abnehmbare Tastatur, die meistens, jedoch nicht immer zum Lieferumfang gehört. Zu unserem Set zum Preis von über 2.000 Euro gehört die so genannte Reisetastatur. Die Basis-Ausstattung gibt es bereits für knapp 1.000 Euro, dann ohne Tastatur.

Technische Daten HP Elite x2 1012 G1

  • CPU: Intel Core m5-6Y54 (Skylake) (1,1 bis 1,51 Gigahertz)
  • Grafik: Intel HD Graphics 515
  • Speicher: 512 Gigabyte
  • RAM: 8 Gigabyte LPDDR3
  • Display: 12,0 Zoll, 3:2-Format, Touchscreen, IPS
  • Auflösung: 1.920 x 1.280
  • Akku: Fest verbauter Lithium Ionen-Akku, 37 Wattstunden
  • OS: Microsoft Windows 10
  • Anschlüsse: USB 3.0, USB 3.0 Type C (Thunderbolt, Displayport), Fingerabdruckscanner, Kopfhörer / Mikrofon, microSD-Kartenleser
  • Drahtlos: WLAN (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
  • LTE-Modem: ja
  • Frontkamera-Auflösung: 2 Megapixel
  • Rückkamera-Auflösung: 5 Megapixel (LED-Blitz)
  • Gewicht: 837 Gramm
  • Gewicht mit Tastatur: 1.213 Gramm
  • Preis Testgerät: 2.260 Euro
  • Preis Basisausstattung: 1.000 Euro
  • Lieferumfang: Netzteil, Digitizer, Reisetastatur (nicht in allen Ausstattungslinien)
HP Elite X2 im Test

Design und Verarbeitung

Das Äußere des Testgerätes hebt sich wohltuend vom "2-in-Einerlei" ab, auch dank des durchgängig schwarzen Streifens auf der Rückseite. Leider ist gerade dieser Bereich, in dem auch die Kamera eingelassen ist, anfällig für Fingerabdrücke.

Das restliche Gehäuse besteht überwiegend aus robustem Metall. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig. Wir können auch mit Adleraugen keine auffälligen Spaltmaße erkennen. Bei einem etwas kräftigeren Druck auf die linke Displayseite entweicht unserem Rezensionsgerät ein leises Knacken, das sich jedoch als unkritisch erweist. Offenbar befindet sich etwa vier Finger breit über der unteren Displaykante an der linken Seite ein Hohlraum. An dieser Stelle lässt sich das Display leicht eindrücken.

Auf der Rückseite des x2 Elite finden wir eine ausklappbare Stütze, ebenfalls aus Metall, die uns an die des Acer Switch Alpha 12 erinnert. Die Stütze ermöglicht einen Maximalwinkel von etwa 140 Grad. Leider ist die Unterkante der Stütze nicht gummiert. Dennoch droht das so aufgestellte Tablet zu keinem Zeitpunkt wegzurutschen.

Zwei verschiedene Tastaturen zur Auswahl

Zu unserem Paket gehört die so genannte Reisetastatur. Sie verbindet sich mit Hilfe von starken Magneten mit der Tablet-Einheit. Alternativ hat HP die so genannte Advanced-Tastatur (179 Euro) mit NFC und integriertem SmartCard-Reader im Programm, die wir jedoch nicht testen konnten.

Das Travel Keyboard nimmt das Metall-Design der Tablet-Einheit auf; die Rückseite besteht aus einem filzartigen Material und hinterlässt einen edlen Eindruck. Insgesamt stehen 82 Tasten zu Verfügung, die sich in zwei Stufen beleuchten lassen.

Auch HP entscheidet sich für einen mittellangen Hub, der der Tastatur in unseren Augen gut zu Gesicht steht. Zumal er mit einem sehr exakten Druckpunkt kombiniert wird. Genau wie bei anderen 2-in-1-Systemen lässt sich die Tastatur in zwei verschiedenen Winkeln am Tablet anbringen. Gut: Im Gegensatz zur Acer Switch-Tastatur drückt sich die Tastatur nur wenig durch, wenn wir etwas kräftiger in die Tasten hauen. Das gilt auch für die obere der beiden möglichen Tastaturstellungen.

Das in Metall eingefasste Trackpad bietet mit einer Diagonalen von 10,5 Zentimetern genügend Raum für Multitouch-Gesten. Die Gleiteigenschaften sind hervorragend. Leider reagiert das obere Trackpad-Drittel nur sehr träge auf Klicks. Hier ist Kraft gefragt - unpraktisch im Alltag.

Display

Unser Testgerät verfügt über einen zwölf Zoll messenden Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.280 Bildpunkten. Die Pixeldichte ist damit auf dem Papier geringer als bei der Konkurrenz - die Anzeigen im iPad Pro, Acer Switch Alpha 12 und Surface Pro 4 lösen allesamt feiner auf. Dieser Umstand fällt jedoch im Alltag für uns kaum ins Gewicht. Auch das HP-Display neigt nicht zur Treppchenbildung und Inhalte sind überaus scharf.

Die Ausleuchtung erfolgt gleichmäßig, störende Lichthöfe in den Ecken sind bei Darstellung großflächig schwarzer Inhalte kaum auszumachen. Die Maximalhelligkeit fällt klassentypisch aus. Wer den HP-Hybrid jedoch vorwiegend im Freien einsetzen möchte, wünscht sich schnell mehr Helligkeit. Da die Anzeige nicht entspiegelt ist, stören hier die Reflexionen besonders.

Dank des verbauten IPS-Panels kommt es auch spitzen Betrachtungswinkeln nicht zu Farbumkehrungen. Einen bemerkenswerten Helligkeitsabfall konnten wir ebenfalls nicht beobachten.

HP Digitizer ActivePen

Das sind die besten Convertibles und 2-in-1-Systeme

Wir testen in regelmäßigen Abständen Convertibles und 2-in-1-Systeme. Hier findet ihr alle Testergebnisse auf einen Blick in einer Bestenliste.


Zur Bestenliste

Egal für welche Ausstattungslinie ihr euch entscheidet: Der aktive Bedienstift (Digitizer) gehört stets zum Lieferumfang. Gut so, denn der Metall-Eingabestift hinterlässt einen guten Eindruck. Leider lässt er sich ohne die zum Lieferumfang gehörende Schnur nirgendwo am Gehäuse oder an der Tastatur dauerhaft befestigen.

Der über eine mitgelieferte AAAA-Batterie betriebene Digitizer verfügt insgesamt über drei Tasten. Die oberste öffnet wie bei den Surface-Modellen Microsoft Office OneNote. Da dies sogar aus dem Ruhezustand heraus funktioniert, eignet sich das Feature perfekt, um Geistesblitze festzuhalten.

Die Stiftspitze gleitet fast widerstandslos über die Bildschirmoberfläche. Wir hätten uns hier ein besseres Feedback gewünscht. Der ActivePen unterstützt 2.048 Druckpunkte. Drückt ihr ihn also etwas stärker auf das Display, wird auch der gezeichnete Strich dicker. Genau wie beim Surface Pro 4 bildet sich bei etwas stärkerem Druck eine Art Halo-Effekt auf dem Bildschirm.

Leistung und Akkulaufzeit

Schneller Arbeitsspeicher, flotte SSD: Im Alltag hatten wir weder bei Office-Tätigkeiten noch beim Abspielen von hochauflösenden Videos oder beim Surfen im Internet Sorge, dass unser Anforderungsprofil dem HP-Tablet nicht gewachsen sei. Gut, Blockbuster-Spiele sind nicht das Metier eines Tablets und auch nicht das des Elite x2.

Das sind die besten Tablets

Wir testen in regelmäßigen Abständen Tablet-PCs. Hier findet ihr alle Testergebnisse auf einen Blick in einer Bestenliste.


Zur Bestenliste

Die testweise installierten Benchmarkprogramme attestieren dem x2 gute Leistungswerte. Unter Cinebench R15 erreicht die uns von HP zu Verfügung gestellte Konfiguration im Schnitt 36,18 Bildwiederholungen in der Sekunde. Nach Abschluss des CPU-Tests stehen 260 cb-Punkte an. Damit übertrumpft der HP-Convertible das von uns getestete Samsung Galaxy TabPro S in beiden Disziplinen.

Der fest verbaute Akku war bei uns im Schnitt für eine Laufleistung von knapp acht Stunden gut (Bildschirmhelligkeit auf 75 Prozent, Mix aus Surfen, E-Mailbearbeitung, Nutzung von OneNote und Videowiedergabe über YouTube).

Da es sich um ein lüfterloses System handelt, ist das HP Elite X2 im Betrieb vollkommen lautlos. Eine übermäßige Erwärmung auf der Rückseite konnten wir auch unter Volllast nicht feststellen. Mehr als 45 Grad Celsius konnten wir zu keinem Zeitpunkt messen.

Multimedia

Bang & Olufson steht in stolzer Schrift auf der Vorderseite der Tablet-Einheit - das weckt die Neugierde. Doch auch der Klangspezialist aus Dänemark kann keine Wunder vollbringen. So tönt es zwar kräftig, jedoch ohne Fundament aus den beiden günstig auf der Oberseite platzierten Minispeakern. Besser, ihr schließt vernünftige Kopfhörer dieser Kategorie an das 2-in-1-System an.

Die rückseitig verbaute 5-Megapixel-Kamera spuckt Fotos in Schnappschussqualität aus. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Ein kräftiger LED-Blitz hilft beim Abfotografieren des Whiteboard oder der Visitenkarte weiter. Die vorne verbaute Webcam, deren Sensor mit zwei Megapixeln auflöst, ist auf viel Umgebungslicht angewiesen, um rauscharme Bewegtbilder zu liefern. Bei einem testweise durchgeführten Videotelefonat über Skype lobte unser Gegenüber die Gesprächsqualität ausdrücklich.

Das ist uns sonst noch aufgefallen

  • Mobile Connect Pro: Unser Testgerät verfügt über ein eingebautes LTE-Modem (Intel) und unterstützt den HP-Service Mobile Connect Pro. Innerhalb der ersten drei Jahre surft ihr kostenlos im Internet. Das monatliche Inklusivvolumen beträgt 200 Megabyte.
  • Das x2 Elite benötigt manchmal ungewöhnlich lange für einen Warmstart. Hier vergehen streckenweise bis zu zehn Sekunden, bis die Tastatur für die Eingabe der PIN bereit ist.

HP Elite x2: Fazit

Edle Surface Pro 4-Alternative 8.5/10

Uns gefällt das HP Elite x2 1012 G1 sehr gut. Besonders die gute Verarbeitung sticht ins Auge, aber auch das LTE-Modem samt Mobile Connect Pro sowie die brauchbare Tastatur bleiben positiv in Erinnerung. Preislich liegt es dafür höher als die Konkurrenz von Acer, Samsung und Microsoft.

Das hat uns gefallen

  • Verarbeitung
  • LTE-Modem und Mobile Connect Pro
  • brauchbare Tastatur
  • Digitizer im Lieferumfang
  • lüfterlos

Das hat uns nicht gefallen

  • Tastatur nur optional
  • wenig Anschlüsse
  • teurer als die Konkurrenz
Testnote 8,5 von 10
Michael Knott Team-Bild
Bewertet von Michael Knott
9,0 / 10
Design

Design Verarbeitung, Materialwahl und Ergonomie eines Tablets werden unter dem Punkt Design zusammengefasst.

7,0 / 10
Display

Display Auflösung, Helligkeit, Kontrast, Farbtreue, Oberfläche und Blickwinkel einer Tablet-Anzeige werden unter dem Punkt Display bewertet.

7,0 / 10
Leistung

Leistung Benchmark-Ergebnisse, Alltagsgeschwindigkeit, Software-Angebot und Akkulaufzeit eines Tablets werden unter dem Punkt Leistung bewertet.

8,0 / 10
Ausstattung

Ausstattung Zahl und Art der vorhandenen Schnittstellen, Speicher und weitere Optionen werden unter dem Punkt Ausstattung bewertet.

7,0 / 10
Multimedia

Multimedia Die Qualität von Lautsprechern und Kameras bewerten wir unter dem Punkt Multimedia.

Informationen zum Leihgerät

Das x2 wurde uns von HP Deutschland zu Verfügung gestellt. Nach Testende wird es wieder an den Hersteller zurückgeschickt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt HP Elite x2 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 25 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

HP Elite x2 wurde in folgende Tablet-Bestenlisten einsortiert.

Die besten Tablets mit Tastatur - endlich produktiv arbeiten unter Windows, Android, iOS
Die besten Tablets mit Tastatur - endlich produktiv arbeiten unter Windows, Android, iOS Bestenliste Tablet-PCs mit Tastaturen, so genannte 2-in-1, können durchaus Aufgaben eines ausgewachsenen Notebooks übernehmen. Wir präsentieren euch an dieser Stelle die besten Modelle 2017 und geben euch in einer Kaufberatung weitere Tipps. Zur Bestenliste

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Computer, Business, Mobile, Testbericht, Notebook, HP, Tablet, Fingerabdruckscanner, Hewlett Packard, Convertible: Die besten Transformer-Notebooks im Test, Hersteller-Verzeichnis und HP Elite x2.

zur
Startseite

zur
Startseite