Lenovo Yoga Tab 3 Pro im Test: Aller guten Beamer-Tablets sind 3?

Neuauflage im Fokus

von Maurice Ballein
Lenovo Yoga Tab 3 Pro 5

Das Yoga Tab 3 Pro von Lenovo ist ein Android-Tablet-PC mit 10,1-Zoll-IPS-Display. Die Besonderheit ist wie beim Vorgängermodell der Akkuzylinder, in den ein kleiner Beamer eingelassen ist. Unser ausführlicher Testbericht zeigt, was der Flachrechner sonst noch alles zu bieten hat.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Display
  3. Ausstattung
  4. Performance und Akkulaufzeit
  5. Software
  6. Beamer
  7. Fazit & Alternativen
  8. Benchmarks

Technische Daten

  • Prozessor: Intel Atom x5-Z8500 2.24 Gigahertz
  • Arbeitsspeicher: 2 Gigabyte RAM
  • Interner Speicher: 32 Gigabyte
  • Akku: 10.200 Milliamperestunden
  • Display: 10,1 Zoll IPS, 2.560 x 1.600 Pixel (298 ppi)
  • Kameras: 13 Megapixel (Front), 5 Megapixel (Rückseite)
  • Drahtlos-Schnittstellen: Bluetooth 4.0, WLAN, GPS
  • Anschlüsse: microUSB
  • Abmessungen: 179.0 x 247.0 x 8.0 mm
  • Gewicht: 663 Gramm

Design und Verarbeitung

Wie schon das Vorgängermodell lässt sich das Yoga Tab 3 Pro in Sachen Verarbeitung nicht lumpen. Hochwertig gefertigt wurde auch das neueste Familienmitglied der Yoga Tab-Familie - Spaltmaße: Fehlanzeige. Das Eindrücken der Rückseite in Begleitung von Knackgeräuschen, wie wir es beim Yoga Tab 2 Pro beobachtet haben, konnten wir beim Yoga Tab 3 Pro nicht nachstellen. Bis auf die Rückseite, die zu gut zwei Dritteln von Kunstleder bedeckt ist, spielt Aluminium die erste Geige. Das Zusammenspiel aus beiden Materialien sorgt für eine angenehme Haptik.

Die Tasten für Power sowie Inbetriebnahme des Projektors, die seitlich in den zylinderartigen Rand des Tablets eingelassen sind und auch die Lautstärkewippe weisen angenehme Druckpunkte auf. Wie auch beim Vorgängermodell gibt eine weitere rückseitige Taste den justierbaren Standfuß frei. Dieser kann stufenlos um bis zu 180 Grad für diverse Arbeitspositionen ausgefahren und gedreht werden.

Yoga Tab 3 - Bildergalerie

11 Bilder
Zur Galerie

Auch das neue Modell besitzt eine praktische Aussparung im Standfuß, über die ihr das Tablet für verschiedenste Einsatzzwecke an entsprechende Vorrichtungen, wie Nägel oder Haken, aufgehängt werden kann.

Im Gegensatz zum Yoga Tab 2 Pro hat Lenovo das Gerät deutlich geschrumpft - statt des 13,3 Zoll-Displays, haben wir es beim Yoga Tab 3 Pro mit einem handlicheren 10,1-Zoll-Gerät zu tun. 663 Gramm, die wir beim Testgerät gewogen haben, sind natürlich eine Ansage - der gewichtige Akkuzylinder verhilft allerdings zu einem sicheren Halt in der Hand.

Lenovo Yoga Tab 3 Pro im Test

Display

Das 10,1 Zoll messende IPS-Display vereint 2.560 x 1.600 Bildpunkte - das sind etwas mehr als vier Megapixel. Diese sorgen für ein scharfes Bild. Die Maximalhelligkeit fällt angenehm hoch aus und lässt auch im Freien noch eine gute Ablesbarkeit zu. Farben werden lebendig und Kontraste knackig wiedergegeben. Die Blickwinkelabhängigkeit fällt gering aus - störende Farbabweichungen sind uns beim Neigen des Geräts nicht aufgefallen. Allerdings haben wir einen leichten Abfall der Kontraste bemerkt. Positiv herauszustreichen ist auch hier die Verarbeitung des Panels. Schlieren entstehen im sichtbaren Bild nur bei erheblichem Kraftaufwand.

Ausstattung

Die Ausstattung des Yoga Tab 3 Pro bewegt sich auf dem Niveau des Vorgängers. Die erste nennenswerte Verbesserung zum Yoga Tab 2 Pro ist die Positionierung des Pico-Projektors. War der Beamer im Modell aus 2014 noch seitlich in den zylinderartigen Standfuß eingelassen, lacht uns die Linse nun mitten aus dem Standfuß heraus an. Eine sinnvolle Neuerung wie wir finden, da über den beweglichen Fuß der richtige Winkel für eine Projektion an die Wand komfortabel eingestellt werden kann. Zudem ist das Gehäuse gemäß IP21 gegen Spritzwasser geschützt.

Was uns weiterhin gut gefällt: Durch die sogenannte AnyPen-Technologie, könnt ihr alle leitfähigen Gegenstände als passiven Eingabestift verwenden. Für kleine Skizzen oder Notizen reicht das aus - für mehr ist die Latenz einfach zu hoch und die Umsetzung zu unzuverlässig, was zu kleinen Aussetzern während des Kritzelns führt. Auf eine NFC-Konnektivität müsst ihr leider verzichten. Das Yoga Tab 3 Pro gibt es sowohl in einer Wi-Fi-Variante als auch mit LTE-Mobilfunkmodul.

Leider mussten wir feststellen, dass Lenovo den Subwoofer von der Ausstattungsliste gestrichen hat. Der Sound des Yoga Tab 3 Pro, der von vier JBL-Lautsprechereinheiten produziert wird, ist im Vergleich zu vielen anderen Tablet-PCs dennoch satt und voluminös. Wahlweise könnt ihr natürlich die Bluetooth-Schnittstelle oder den Kopfhörerausgang verwenden, um externe Lautsprecher anzuschließen.

Performance und Akkulaufzeit

Der verbaute Intel Atom-Prozessor taktet mit maximal 2,24 Gigahertz und sorgt für ein solides Arbeitstempo. Der durchschnittliche Alltagsgebrauch stellte das Testgerät vor keine Hürden. Für ein zügiges Arbeiten solltet ihr allerdings darauf achten, möglichst wenig Apps im Hintergrund laufen zu lassen. Bei paralleler Nutzung mehrerer Apps, stößt die Hardware an ihre Grenzen.

Anspruchsvolle Spieletitel wie Asphalt 8 liefen flüssig auf dem Lenovo-Tablet. Mal abgesehen von den etwas langen Ladezeiten, ließ das Gameplay keine Wünsche offen. Zur weiteren Leistungsbeurteilung, haben wir das Yoga Tab 3 Pro durch den Benchmark-Test der Geekbench-App gejagt. Hier punktete der Flachrechner im Single-Core-Test mit einem Wert von 997. Im Multi-Core-Test waren es 3.200 Punkte. Durchaus beachtliche Werte, die die Zahlen des Vorgängers nicht nur deutlich übersteigen, sondern es im Bereich Multi-Core sogar auf ein Leistungslevel mit dem Google Nexus 9 stellt.

Lenovo Yoga Tablet 2 Pro
Lenovo Yoga Tablet 2 Pro Testbericht  | Riesen-Tablet mit eingebautem Beamer und Subwoofer Das Lenovo Yoga Tablet 2 Pro ist in vielerlei Hinsicht ungewöhnlich. Es ist 13,3 Zoll groß. Es hat einen eingebauten Beamer und einen Subwoofer. Bringt das was? Das erfahrt ihr im ausführlichen Testbericht. Jetzt lesen

Der Akku des Yoga Tab 3 Pro ist mit 10.200 Milliamperestunden sehr üppig bemessen. Platz findet der Energieversorger im randlich verbauten Zylinder. Der Hersteller verspricht eine maximale Akkulaufzeit von bis zu 18 Stunden im Dauerbetrieb. Der Akku kann aufgrund seiner großzügigen Maße laut Hersteller auch als Powerbank genutzt werden - ihr könnt das Tablet also auch als Ladestation anderer Geräte mit USB-Anschluss aufladen. Ein entsprechendes Kabel liegt dem Lieferumfang allerdings nicht bei.

Im Beamer-Dauerbetrieb schaffte es das Yoga Tab 3 Pro immerhin auf gute 5 Stunden. Für zwei Filme in Überlänge oder eine halbe Serienstaffel reicht das also allemal aus. Bei nur noch 10 Prozent verbleibender Akkukapazität schaltet das Tablet den Beamer automatisch aus. Bei der Wiedergabe von HD-Videos über das IPS-Display gingen dem Tablet nach rund acht Stunden die Lichter aus.

Software

Als Betriebssystem kommt Android in der Version 5.1 Lollipop zum Einsatz. Die Anpassungen die Lenovo an der Nutzeroberfläche seinerseits vornimmt, sind überschaubar. Als besonderes Merkmal ist hier ein Splitscreen-Modus zu nennen. Diesen erreicht ihr aus jeder Anwendung heraus und könnt aus einer Auswahl einiger Apps bis zu zwei Anwendungen als zusätzliches Fenster über den derzeit geöffneten Screen legen. Über die Lenovo-Zeichenblock-App könnt ihr kleine Zeichnungen mit dem Finger oder über bereits angesprochene, passive Eingabegeräte anfertigen.

Beamer

Spannendste Frage beim neuen Yoga Tab 3 Pro ist die nach der maximalen Helligkeit des LED-Beamers, die beim Vorgänger eher mäßig ausfiel. Auch im Test des Yoga Tab 3 Pro mussten wir feststellen, dass der Raum vollständig abgedunkelt werden muss, um so etwas wie Kinofeeling aufkommen zu lassen. Schon geringe Lichteinfälle verblassen das Bild des Projektors, der 50 Lumen leistet, sichtbar. Das projizierte Bild erreicht eine maximale Ausdehnung von 70 Zoll und bietet eine Auflösung von 800 x 400 Bildpunkten. Gestartet wird der Projektor über einen seitlichen Startknopf. Die Schärfe wird manuell über ein eingeblendetes Fenster eingestellt.

Insgesamt hat uns die Leistung des Beamers aber überraschend gut gefallen. Bei Lichtverhältnissen bekommt ihr ein helles und auch ausreichend scharfes Bild mit guten Kontrasten an die Wand. Praktisch ist die automatische Trapezkorrektur. Das Gerät erkennt, wenn ihr das Bild schräg an die Wand oder Decke projiziert und greift korrigierend ein. Im Test funktionierte das tadellos. Wahlweise könnt ihr eine Trapezkorrektur aber auch via Schieberegler im Projektormenü manuell vornehmen.

Die neue Beamer-Position im Standfuß erwies sich als echte Weiterentwicklung. Der flexibel einstellbare Ständer ermöglicht nicht nur eine deutlich komfortablere Ausrichtung des Bildes, sondern projiziert das Bild auf Wunsch auch an die Zimmerdecke, wenn ihr das Tablet bei vollständig ausgefahrenem Standfuß einfach flach hinlegt.

Lenovo Yoga Tab 3 Pro: Fazit

Gutes Multimedia-Tablet mit verbessertem Beamer. 8/10

Mit dem Yoga Tab 3 Pro ist Lenovo eine durchaus gelungene Neuauflage seines Beamer-Tablets gelungen. Der Projektor strahlt heller und ist deutlich praktikabler platziert als beim Vorgängermodell. Leider verzichtet der Hersteller auf den Subwoofer aus dem Vorgängermodell. Hardware, Display und Akkulaufzeit bewegen sich auf gutem Niveau. Die aktuelle Android 5.1 Lollipop-Version rundet ein gelungenes Gesamtpaket ab.

Das hat uns gefallen

  • Verarbeitung
  • Ausstattung
  • Akkulaufzeit

Das hat uns nicht gefallen

  • Kein NFC
  • Gewicht
Testnote 8,0 von 10
Maurice Ballein
Bewertet von Maurice Ballein
8,0 / 10
Design

Design Verarbeitung, Materialwahl und Ergonomie eines Tablets werden unter dem Punkt Design zusammengefasst.

7,0 / 10
Display

Display Auflösung, Helligkeit, Kontrast, Farbtreue, Oberfläche und Blickwinkel einer Tablet-Anzeige werden unter dem Punkt Display bewertet.

7,0 / 10
Leistung

Leistung Benchmark-Ergebnisse, Alltagsgeschwindigkeit, Software-Angebot und Akkulaufzeit eines Tablets werden unter dem Punkt Leistung bewertet.

9,0 / 10
Ausstattung

Ausstattung Zahl und Art der vorhandenen Schnittstellen, Speicher und weitere Optionen werden unter dem Punkt Ausstattung bewertet.

9,0 / 10
Multimedia

Multimedia Die Qualität von Lautsprechern und Kameras bewerten wir unter dem Punkt Multimedia.

Informationen zum Leihgerät

Der Hersteller Lenovo stellte netzwelt ein Testexemplar des Yoga Tab 3 Pro kostenlos für einen Zeitraum von 3 Wochen zur Verfügung.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Lenovo Yoga Tab 3 Pro selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 52 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Lenovo Yoga Tab 3 Pro wurde in folgende Tablet-Bestenlisten einsortiert.

Die besten Tablet-PCs mit 10-Zoll-Display: Android oder iOS?
Die besten Tablet-PCs mit 10-Zoll-Display: Android oder iOS? Bestenliste Ihr wollt euch einen Tablet-PC kaufen dessen Bildschirm nicht viel größer als 10 Zoll sein soll? Wir testen das ganze Jahr über Tablet-PCs auf Herz und Nieren und stellen euch an dieser Stelle die unserer Meinung nach besten Tablets bis 10 Zoll ausführlicher vor. Zur Bestenliste
Lenovo Yoga Tab 3 Pro Benchmarks

In der nachstehenden Tabelle findet ihr die Futuremark-Benchmarks, die wir zum Lenovo Yoga Tab 3 Pro in unserem System erfasst haben. Der Gesamtwert steht in der rechten Spalte, Details zu den einzelnen Tests bekommt ihr, wenn ihr die Maus über das Infozeichen bewegt.

Futuremark-Benchmark Ergebnis
Ice Storm Max

Futuremark Ice Storm

Physik (Gesamt):
Max
Physik Test I:
44 FPS
Physik Test II:
-
Physik Test III:
-
Grafik (Gesamt):
Max
Grafik Test I:
60 FPS
Grafik Test II:
54 FPS
Ice Storm Extreme Max

Futuremark Ice Storm Extreme

Physik (Gesamt):
Max
Physik Test I:
43 FPS
Physik Test II:
-
Physik Test III:
-
Grafik (Gesamt):
Max
Grafik Test I:
56 FPS
Grafik Test II:
37 FPS
Ice Storm Unlimited 22423

Futuremark Ice Storm Unlimited

Physik (Gesamt):
19023
Physik Test I:
60 FPS
Physik Test II:
-
Physik Test III:
-
Grafik (Gesamt):
25135
Grafik Test I:
156 FPS
Grafik Test II:
84 FPS
Sling Shot using ES 3.0 1856

Futuremark Sling Shot using ES 3.0

Physik (Gesamt):
1554
Physik Test I:
33 FPS
Physik Test II:
16 FPS
Physik Test III:
7 FPS
Grafik (Gesamt):
1960
Grafik Test I:
10 FPS
Grafik Test II:
6 FPS
Sling Shot using ES 3.1 1388

Futuremark Sling Shot using ES 3.1

Physik (Gesamt):
1558
Physik Test I:
33 FPS
Physik Test II:
16 FPS
Physik Test III:
8 FPS
Grafik (Gesamt):
1344
Grafik Test I:
7 FPS
Grafik Test II:
4 FPS
Sling Shot using ES 3.0 Unlimited 1806

Futuremark Sling Shot using ES 3.0 Unlimited

Physik (Gesamt):
1538
Physik Test I:
33 FPS
Physik Test II:
15 FPS
Physik Test III:
7 FPS
Grafik (Gesamt):
1904
Grafik Test I:
10 FPS
Grafik Test II:
6 FPS
Sling Shot using ES 3.1 Unlimited 1296

Futuremark Sling Shot using ES 3.1 Unlimited

Physik (Gesamt):
1465
Physik Test I:
34 FPS
Physik Test II:
14 FPS
Physik Test III:
7 FPS
Grafik (Gesamt):
1235
Grafik Test I:
7 FPS
Grafik Test II:
4 FPS

Die Akkulaufzeit des Lenovo Yoga Tab 3 Pro beträgt beim Futuremark-Test (PCMark for Android Work) 8h 39min. Zusätzlich wurde im Benchmark-Test das Web-Browsing mit 5975, das Abspielen von Videos mit 4230 und das Bearbeiten von Bildern mit 5446 Punkten bewertet.

Das könnte dich auch interessieren

zur
Startseite

zur
Startseite