LG Q6 im Test: Dieses 5,5-Zoll-Smartphone ist kleiner als ein 5-Zöller

Mini-Variante des LG G6 ausprobiert

LG Q6 3

Ihr hättet gern ein Smartphone mit großem Bildschirm, das bequem in eure Hosentasche passt? Dann ist das LG Q6 das richtige Handy für euch. Die Mini-Variante des LG G6 ist trotz 5,5-Zoll-Display im Test kleiner als manch ein 5-Zöller. Statt bei der Handlichkeit müsst ihr für den großen Screen aber anderswo Kompromisse machen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Ausstattung, Leistung und Bedienung
  3. Sprachqualität
  4. Akkulaufzeit
  5. Kamera
  6. Preis und Verfügbarkeit
  7. Fazit & Alternativen
  8. Datenblatt

Im Frühjahr überraschte uns LG mit dem LG G6. Das Top-Smartphones des südkoreanischen Herstellers bot ein 5,7-Zoll-Display, war in der Hand aber nicht viel größer als ein 5,2-Zoll-Smartphone. Möglich machte dies eine Änderung des Seitenverhältnisses. Statt 16:9 bietet der Screen des LG G6 ein Seitenverhältnis von 18:9. Der Bildschirm ist also in die Länge gezogen, die Breite bleibt gleich und das Smartphone damit handlich. Samsung folgte beim Galaxy S8 und Galaxy Note 8 diesem Trend. Mit dem Q6 bringt LG diesen nun aus dem Premium-Segment in die unteren Preisklassen. Mit einem Preis von knapp 350 Euro ohne Vertrag ist das LG Q6 nämlich deutlich erschwinglicher als die zuvor genannten Modelle, deren Preise bei 700 Euro beginnen.

Design und Verarbeitung

Auch das LG Q6 besitzt einen Screen im 18:9-Format - von LG auch Full Vision genannt. Allerdings setzt LG beim Q6 nicht auf eine Bilddiagonale von 5,7 Zoll, sondern auf die massentauglichere Größe 5,5 Zoll. Durch das Full Vision-Display bewegen sich die Abmessungen des Smartphones aber auf dem Niveau eines 5-Zoll-Smartphones. Das LG Q6 misst 142,5 x 69,3 x 8,1 Millimeter, Zum Vergleich: Das Google Pixel misst mit seinem 5-Zoll-Screen 143,8 x 69,5 x 8,5 Millimeter. Das Q6 ist aber nicht nur äußerst kompakt, sondern mit einem Gewicht von 149 Gramm noch dazu weder zu schwer, noch zu leicht. Kurzum: Dieses Smartphone mag man gerne in der Hand halten.

Gefertigt ist der Rahmen des LG Q6 aus Aluminium. Laut LG handelt es sich dabei um eine 7000er-Legierung, aus der auch das iPhone gefertigt wird. Sie soll besonders hart im Nehmen sein. Zusätzliche Stabilität soll dem Smartphone ein Rahmen im Stahlträger-Form verleihen. Dennoch warnt LG auf der Homepage davor, dass Smartphone auf einem harten Untergrund fallen zu lassen. Einen Stoßschutz besitzt das LG Q6 also nicht. Auch der Staub- und Wasserschutz fällt mit IP52 deutlich geringer aus, als bei anderen aktuellen Smartphones, die zumeist eine IP68-Zertifizierung besitzen. Untertauchen könnt ihr das LG Q6 zum Beispiel nicht.

Das Cover des LG Q6 ist anders als bei den Spitzenmodellen G6 und V30 aus Kunststoff und nicht aus Glas gefertigt. Leider entpuppte sich das Plastik im Test als sehr anfällig für Kratzer. Am Ende des knapp dreiwöchigen Testzeitraums fand sich im Cover bereits eine fette Macke, und das obwohl wir äußerst pfleglich mit dem Smartphone umgegangen sind. Ihr solltet euch also ein Case oder eine Schutzhülle für das Q6 zulegen.

Ausstattung, Leistung und Bedienung

Lange vor dem Marktstart kursierten bereits Gerüchte zum LG Q6 durchs Netz. Das Smartphone wurde dort gerne als LG G6 Mini bezeichnet. LG entschied sich aber gegen eine Neuauflage seiner Mini-Reihe und wählte stattdessen den Buchstaben "Q" für das Modell. Er steht laut Hersteller für "Quintessenz". Das LG Q6 soll die wichtigsten Features des Top-Modells zu einem erschwinglichen Preis bieten - in diesem Fall also den Full Vision-Screen. Leider müsst ihr dafür an anderen Stellen Abstriche in Kauf nehmen. So verzichtet LG etwa auf einen Fingerabdruckscanner, der mittlerweile selbst bei einem 150-Euro-Smartphone Standard ist. Dafür bietet LG das Entsperren via Gesichtserkennung an, das in Android-Kreisen jedoch nicht als besonders sicher gilt.

Als Prozessor fungiert der Qualcomm-Chip Snapdragon 435. Der Octa-Core kommt üblicherweise nur in Geräten bis 200 Euro zum Einsatz und liefert eine entsprechende Leistung. Eine Mobile Gaming-Maschine ist das LG Q6 definitiv damit nicht - auch wenn der Arbeitsspeicher mit drei Gigabyte und der Gerätespeicher mit 32 Gigabyte der Preisklasse entsprechend ausfallen. Aus unserer Sicht hat LG hier an der falschen Stelle gespart. Ein potenterer Prozessor wäre sicher zum veranschlagten Preis noch drin gewesen. Schließlich zeigte das französische Unternehmen Wiko auf der IFA in Berlin mit dem Wiko View ein 18:9-Smartphone mit ähnlicher Ausstattung wie das LG Q6 und veranschlagt dafür nur einen Preis von 180 Euro.

Wiko View im Kurztest: LG V30-Klon mit Dual-Frontkamera
Wiko View im Kurztest: LG V30-Klon mit Dual-Frontkamera Testbericht Budget-Smartphone mit 18:9-Screen Das LG V30 zieht die Blicke auf der IFA in Berlin auf sich. Doch auch der französische Hersteller Wiko zeigt auf der IFA ein Smartphone im 18:9-Format. Der V30-Klon hat sogar noch mehr Besonderheiten zu bieten. Ein Kurztest. Jetzt lesen

Immerhin: beim Betriebssystem ist das LG Q6 aktuell. Ab Werk läuft Android 7.1 Nougat auf dem Smartphone. Ob das LG Q6 auch in ein bis zwei Jahren noch eine aktuelle Android-Version aufweist, ist fraglich. LG hat bislang nur für das LG V30 und das LG G6 ein Update auf Android 8.0 Oreo bestätigt. Mittelklassen-Smartphones gingen bei LG in dieser Hinsicht in der Vergangenheit eher leer aus.

Sprachqualität

Das LG Q6 gefällt im Test mit einer guten Sprachqualität. Die Gesprächspartner waren im Test gut zu verstehen. Störgeräusche wie Wind wurden ausreichend gefiltert, ohne dass dies zu Lasten der Natürlichkeit ging. Auch längere Telefonate werden mit dem LG Q6 nicht anstrengend. Was will man mehr?

Akkulaufzeit

Strom bezieht das LG Q6 aus einem Lithium-Ionen-Polymer-Akku. LG hat eigenen Aussagen zufolge bei der Fertigung der Batterie den Abstand zwischen den Elektroden vergrößert, um die Gefahr einer Explosion zu vermindern. Ein Wärmeleiter soll zudem Hitze schneller abtransportierten. Ein klarer Seitenhieb auf Konkurrent Samsung, der im vergangenen Jahr das Galaxy Note 7 wegen eben solcher Probleme zurückrufen musste. Der Akku des LG Q6 weist eine Kapazität von 3.000 Milliamperestunden auf und erreicht im Test von PC Mark eine Laufzeit von acht Stunden und elf Minuten. Ein akzeptabler Wert. Im Alltag bringt euch dies locker durch den Tag, bei mäßiger Nutzung sind auch anderthalb Tage Laufzeit möglich.

Selbst wechseln könnt ihr den Akku des LG Q6 nicht. Ist er leer, muss das Smartphone an die Steckdose. Dort muss es dann je nach Restladung knapp 70 Minuten verweilen. Denn der Snapdragon 435 unterstützt Qualcomms Quick Charge-Technik. Geladen wird das LG-Smartphone über einen herkömmlichen microUSB-Anschluss. Einen USB C-Port bietet das Q6 nicht. In dieser Preisklasse mittlerweile eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Für die Nutzer bietet LGs Entscheidung aber den Vorteil, dass sämtliche USB-Kabel im Haushalt kompatibel zum Q6 sind.

Kamera

Für Foto- und Videoaufnahmen bietet das LG Q6 eine 13-Megapixel-Kamera. Die Dual-Kamera bleibt der höherpreisigen G- (G6) und V-Serie (V30) vorbehalten. Von diesem Modellen hat das Q6 aber einige Features geerbt. So könnt ihr mehrere mit der Kamera aufgenommene Bilder auf verschiedene Weise zusammenführen. Beim so genannten Grid-Shot führt ihr etwa vier Bilder in einem Raster zusammen. Eine nette Spielerei. Videos nehmt ihr übrigens maximal in Full HD auf, 4K-Clips können mit dem LG Q6 nicht erstellt werden. Die Frontkamera liefert Selfies mit einer maximalen Auflösung von fünf Megapixeln. Durch einen Blickwinkel von 100 Grad sollen selbst Aufnahmen mit mehreren Personen auf dem Bild kein Problem sein.

LG Q6: Kamera-Samples

6 Bilder
Zur Galerie

Sowohl die hintere als auch die vordere Kamera des LG Q6 sind mit einer Blende von F/2.2 aber nicht sonderlich lichtstark. Andere Smartphones in dieser Preisklasse bieten eine F/2.0 oder besser Kamera - etwa das Moto G5 Plus oder das BQ Aquaris X. Keine Überraschung also, dass das Q6 bei Dunkelheit und Dämmerung nur verrauschte und verwackelte Aufnahmen liefert. Steht mehr Licht zur Verfügung, werden die Ergebnisse besser - zumindest, wenn ihr die Aufnahmen auf dem Smartphone betrachtet. Am PC werden auch hier schnell Unzulänglichkeiten sichtbar. So weisen die Bilder nur wenig Details auf. Bei Selfies ist zudem trotz ausreichendem Licht ein deutliches Rauschen zu beobachten - womöglich handelt es sich hier um einen Fehler im Beauty-Filter. Ihr könnt euch anhand der eingebundenen Kamera-Samples selbst ein Bild von den Kameras des LG Q6 machen.

Preis und Verfügbarkeit

Das LG Q6 ist seit Ende August 2017 in Deutschland erhältlich. Ohne Vertrag soll es laut LG 349 Euro kosten. Es ist jedoch damit zu rechnen, dass die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers nicht lange Bestand haben wird. Das LG G6 gab es wenige Monate nach Release bereits bis zu 200 Euro günstiger. Eine ähnliche Entwicklung ist auch beim LG Q6 zu erwarten.

LG Q6: Fazit

Viel Screen, aber weniger dahinter 6.6/10

Das LG Q6 gefällt mit seinem großen Screen im handlichen Format. Leider fehlt es dem Smartphone aber ein wenig an Rechenpower. Wir vermissen zudem schmerzlich einen Fingerabdruckscanner. Für den von LG veranschlagten Preis würden wir daher nicht zuschlagen. Sollte der Preis des LG Q6 unter die 250-Euro-Marke rutschen, zählt das Modell aber definitiv in unsere Auswahl der empfehlenswerten Modelle.

Das hat uns gefallen

  • großes Display
  • kompaktes Format durch 18:9-Screen

Das hat uns nicht gefallen

  • kein Fingerabdruckscanner
  • keine 4K-Videos
  • Rückseite empfindlich für Kratzer
Testnote 6,6 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
8,0 / 10
Design und Verarbeitung

Design und Verarbeitung Designsprache, Farbauswahl, gewählte Materialien, Haptik und der so genannte Look & Feel des Geräts werden unter diesem Punkt bewertet.

6,0 / 10
Ausstattung und Bedienung

Ausstattung und Bedienung Display, Prozessor, Gerätespeicher, Betriebssystem und Nutzeroberfläche werden unter diesem Punkt bewertet.

7,0 / 10
Sprachqualität

Sprachqualität Wie klingen die Gesprächspartner? Gibt es Aussetzer in der Verbindung? Dies wird unter diesem Punkt bewertet.

7,0 / 10
Akkulaufzeit

Akkulaufzeit Lauf- und Ladezeiten des Akkus sowie die Bauweise (fest oder wechselbar) werden unter diesem Punkt bewertet

5,0 / 10
Multimedia

Multimedia Kamera, Lautsprecher sowie weitere Multimedia-Funktionen (zum Beispiel Infrarotsender) werden unter diesem Punkt bewertet.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt von LG für drei Wochen zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
7
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt LG Q6 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 7 von 10 möglichen Punkten bei 18 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

LG Q6 wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

LG Q6 - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des LG Q6 im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das LG Q6 mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor Qualcomm Snapdragon 435 MSM8940
Display OLED Color (16M) 1080x2160px (5.5") 439ppi
RAM 3 GB
Gerätespeicher 32 GB
Akku 3.000 Milliamperestunden
Hauptkamera 13 Megapixel
Alle Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Smartphone und LG Q6.

Links zum Thema
zur
Startseite

zur
Startseite