Medion X10311 im Test: Wie viel Tablet gibt es für 250 Euro?

Lifetab (MD 60654) mit eingebautem LTE-Modem

Medion Lifetab X10311 7

Aktuelle Android-Version, 10-Zoll-Display, Octa-Core-Prozessor und ein eingebautes LTE-Modem. Das alles bietet Medion in Form des X10311 für knapp 250 Euro an. Ob Geheimtipp oder Fehlkauf, klärt der Testbericht des Medion Lifetab X10311.

In der Vergangenheit haben wir bereits einige Medion-Tablets genauer unter die Lupe genommen. Dabei gab es sehr gute Exemplare und weniger gute. Nun richten wir unser Augenmerk auf das X10311, welches seit Kurzem über den Online-Shop des zum Lenovo-Konzern gehörenden Herstellers angeboten wird.

Technische Daten Medion X10311

  • Display: 10,1 Zoll (25,7 Zentimeter) IPS-Panel
  • Auflösung: Full HD (1.920 x 1.200 Pixel)
  • CPU: MediaTek MT8783, acht Kerne, 1,3 Gigahertz
  • RAM: 2 Gigabyte DDR3
  • Speicher: 32 Gigabyte (erweiterbar durch SD-Karten)
  • Anschlüsse: microUSB (USB Host-fähig), microSD-Kartenslot, SIM-Kartenschacht, Kopfhörer
  • Gewicht: 602 Gramm
  • Frontkamera-Auflösung: 2 Megapixel
  • Hauptkamera-Auflösung: 5 Megapixel (kein Blitz)
  • Drahtlos: WLAN 802.11 (ac/a/b/g/n), Bluetooth 4.0, LTE-Modem, GPS
  • Preis: 249 Euro

Design und Verarbeitung

Der erste Blick ist vielversprechend. Die Rückseite des Medion-Tablets besteht aus robustem Metall. Wir erkennen keine auffälligen Spaltmaße und wenn wir das Testgerät kräftig hin und her schütteln, gibt es keinen Laut von sich. Vorne blicken wir auf das 10,1 Zoll messende Full HD-Display, welches Inhalte ungewöhnlicherweise im 16:9-Format darstellt. Die Anzeige wird von großformatigen Lautsprechern eingerahmt.

Medion Lifetab X10311 in Bildern

9 Bilder
Zur Galerie

Das alles hinterlässt einen durchaus ordentlichen Eindruck - wenn da nicht das etwas "weiche" Gehäuse wäre. Denn bereits mit etwas erhöhtem Kraftaufwand lässt sich das Medion X10311 verwinden. Dabei gibt es die ersten Knackgeräusche beim Display. Wir belassen es dabei, ihr solltet nur daran denken, wenn ihr das Nougat-Tablet vielleicht in ungünstiger Position in den Rucksack steckt.

Display

Mehr braucht es eigentlich nicht: Die Full HD-Auflösung sorgt für eine ausreichend scharfe Darstellung von Inhalten. Dank des verbauten IPS-Panels kommt es auch dann nicht zu störenden Farbverfälschungen, wenn ihr aus ganz spitzem Winkel auf den 10-Zöller blickt. Die Darstellung von Farben gelingt dem Testgerät gut.

Wer mit ihnen nicht zufrieden ist, findet in den Einstellungen den Unterpunkt "Miravision". Hier könnt ihr aus verschiedenen Bildmodi wählen (Standard, Lebendig) oder im Nutzermodus individuelle Anpassungen vornehmen. Die Unterschiede sind deutlich sichtbar. Beim schnellen Blättern von Webseiten treten anzeigebedingte Ruckler auf - hier sind wir aber vom zuletzt getesteten Apple iPad Pro vielleicht auch zu sehr verwöhnt.

Die Maximalhelligkeit ist in den meisten Situationen ausreichend. Unter normalen Umständen dürftet auch ihr damit zufrieden sein. Nur draußen, wenn die Sonne direkt auf das Display scheint, werden Inhalte unleserlich. Dies ist jedoch auch bei wesentlich teureren Tablets der Fall.

Leistung

Der verbaute Achtkernprozessor von Mediatek ist den meisten Alltagsaufgaben locker gewachsen und steckt zusammen mit dem zwei Gigabyte großen Arbeitsspeicher auch bei grafiklastigen Spielen nicht direkt den Kopf in den Sand. Wir spielen eine verzögerungsfreie Runde Super Mario Run und beobachten nach einiger Zeit lediglich das auf der Rückseite immer wärmer werdende Metallgehäuse. Nicht kritisch, aber unangenehm. Auch Spiele wie Vainglory laufen flüssig.

Wenn ihr mit ein paar Kompromissen leben könnt, durchaus überlegenswert: Medion LifeTab X10311 (MD 60654)
Wenn ihr mit ein paar Kompromissen leben könnt, durchaus überlegenswert: Medion LifeTab X10311 (MD 60654) (Quelle: netzwelt)

Das durchaus flotte Arbeitstempo steht ein wenig im Widerspruch zu den ermittelten Benchmarkergebnissen. Geekbench 4 attestiert dem Medion X10311 recht magere 635 Single-Core-Punkte. Nach Abschluss des Multi-Core-Tests stehen 2.538 Punkte an. Dennoch: Wer von seinem Tablet nicht gerade Desktop-Performance erwartet, dürfte mit der gebotenen Leistung zufrieden sein.

Multimedia

Wir erwähnten bereits eingangs die beiden prominent platzierten Lautsprecher auf der Tablet-Vorderseite. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an die Soundqualität. Sie werden enttäuscht, denn für viel mehr als zur Ausgabe von Systemsounds taugen die Stereo-Speaker nicht. Zudem tönen sie vergleichsweise leise. Schließt also besser vernünftige Kopfhörer an.

Von den beiden Kameras, deren Sensoren mit fünf beziehungsweise zwei Megapixeln auflösen, dürft ihr nicht viel erwarten. Unter schummrigen Lichtverhältnissen liefern sie bestenfalls Schnappschussqualität.

Das ist uns sonst noch aufgefallen

  • Medion installiert einen ganzen Schwung an Apps ab Werk auf dem Tablet. Das verzögert den initialen Startvorgang; die Apps lassen sich jedoch löschen.
  • Das ungewöhnliche Bildschirmformat hat zur Folge, dass der Android-Startbildschirm im Quermodus an den Rändern "beschnitten" ist. Das sieht merkwürdig aus, hat aber keinen Einfluss auf die Funktionsweise.

Der fest installierte Lithium-Ionen-Akkus mit einer Kapazität von 8.000 Milliamperestunden war im Test im Schnitt für eine Laufzeit von sieben bis acht Stunden gut, bevor das Tablet nach einer Steckdose verlangte. Dies ist jedoch stark vom Nutzungsverhalten abhängig.

Medion LifeTab X10311: Fazit

Schlechte Kameras und Lautsprecher - aber sonst? 6.5/10

Für 250 Euro erhaltet ihr mit dem Medion Lifetab X10311 ein brauchbares Tablet, bei dem ihr in Sachen Lautsprecher- und Kameraqualität deutliche Abstriche im Vergleich zu Top-Tablets hinnehmen müsst. Auch das etwas "weiche" Gehäuse führen wir als Kritikpunkt an. Auf der anderen Seite kosten Tablet-PCs mit dieser Ausstattungsfülle normalerweise auch eine ganze Ecke mehr. Wer mit den angesprochenen Kompromissen leben kann, findet im Nougat-Tablet einen fähigen Surfkumpanen für den Alltag.

Das hat uns gefallen

  • eingebautes LTE-Modem
  • Metallgehäuse
  • USB-Host

Das hat uns nicht gefallen

  • "weiches" Gehäuse
  • Kameras
  • Lautsprecher
Testnote 6,5 von 10
Michael Knott Team-Bild
Bewertet von Michael Knott
7,0 / 10
Design

Design Verarbeitung, Materialwahl und Ergonomie eines Tablets werden unter dem Punkt Design zusammengefasst.

7,0 / 10
Display

Display Auflösung, Helligkeit, Kontrast, Farbtreue, Oberfläche und Blickwinkel einer Tablet-Anzeige werden unter dem Punkt Display bewertet.

6,0 / 10
Leistung

Leistung Benchmark-Ergebnisse, Alltagsgeschwindigkeit, Software-Angebot und Akkulaufzeit eines Tablets werden unter dem Punkt Leistung bewertet.

8,0 / 10
Ausstattung

Ausstattung Zahl und Art der vorhandenen Schnittstellen, Speicher und weitere Optionen werden unter dem Punkt Ausstattung bewertet.

4,0 / 10
Multimedia

Multimedia Die Qualität von Lautsprechern und Kameras bewerten wir unter dem Punkt Multimedia.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde uns leihweise von Medion zu Verfügung gestellt. Nach Testende wird es wieder an den Hersteller zurückgeschickt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

7
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Medion LifeTab X10311 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 7 von 10 möglichen Punkten bei 22 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Mobile Computing, Android, Medion, Smartphone, Tablet, Android 7.0 Nougat und Medion LifeTab X10311.

Links zum Thema
zur
Startseite

zur
Startseite