Moto G5 im Test: Budget-Smartphone erhält Rundumerneuerung

Edleres Gehäuse, mehr Features, kleineres Display

Moto G5 - Titelbild

Zum 5. Geburtstag spendiert Motorola seinem Budget-Smartphone Moto G ein "Face-Lifting": Der Hersteller mixt ein neues Design in ein kleineres Format und spendiert dem Smartphone noch Premium-Features höherpreisiger Modelle. Ein gelungenes Upgrade? Ein Test.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Ausstattung und Bedienung
  3. Sprachqualität
  4. Akkulaufzeit
  5. Kamera
  6. Preis und Verfügbarkeit
  7. Fazit & Alternativen
  8. Datenblatt

 - Für das Motorola Moto G5 ist eine neue Betriebssystemversion verfügbar

Das Moto G5 erhält ab sofort in Deutschland ein Update auf Android 8.1 Oreo. Die Plus-Variante dürfte auch nicht mehr lange auf die Aktualisierung warten.

Das Moto G wird fünf! 2013 präsentierte der damals noch zu Google gehörende Handyhersteller Motorola mit dem Moto G ein neues günstiges Smartphone. Für 169 Euro bot es einen Quad-Core-Prozessor und ein HD-Display, damals eine Sensation! Im Jahr 2017 können Nutzer über diese Spezifikationen nur müde lächeln. Das Preissegment bis 200 Euro ist im Smartphone-Markt hart umkämpft. Vor allem chinesische Hersteller wie etwa Honor bieten hier gut ausgestattete Smartphones für vergleichsweise wenig Geld in edlen Gewändern aus Metall und Glas an. Kurz gesagt: Das Moto G ist nicht mehr konkurrenzlos.

Da überrascht es nicht, dass Motorola, das inzwischen zu Lenovo gehört, seinem Budget-Smartphone zum fünften Geburtstag eine Rundumerneuerung spendiert. Ist diese geglückt? Finden wir es gemeinsam heraus.

Design und Verarbeitung

Optisch hat Lenovo das Moto G5 an die Smartphones der Moto Z-Reihe angepasst - das ist unter anderem deutlich an der großen runden Kamera auf der Rückseite zu erkennen und auch in Sachen Verarbeitung hat sich was getan. Besaßen die älteren Moto G-Modelle noch ein Kunststoffgehäuse, kommt die fünfte Generation mit einem Metallcover daher. Das lässt das Moto G5, das ihr wahlweise in Gold oder Grau kaufen könnt, auf den ersten Blick edel wirken. Allerdings besteht nicht die ganze Rückseite aus Metall. Am oberen und unteren Rand hat Lenovo Kunststoffelemente in das Cover eingefügt, um die Antennenleistung zu verbessern. Diese fallen beim Moto G5 deutlich breiter aus als bei der Konkurrenz und sind leider auch nicht so unauffällig gestaltet. Der Materialwechsel ist deutlich zu erkennen. Das trübt den edlen Eindruck ein wenig.

Eine weitere Kehrseite des neuen Designs: Der Moto Maker ist Tod! Individualisieren lässt sich das Äußere des Moto G5 nicht mehr.

Dafür bietet das Moto G5 ein kompaktes Format. Motorola kehrt zurück zum Fünf-Zoll-Format, das bereits das Moto G2 und das Moto G3 boten. Bei der vierten Generation hatte Lenovo den Bildschirm auf 5,5 Zoll vergrößert, was offenbar nicht den Geschmack der Kundschaft traf. Mit 145 Gramm ist das Smartphone zudem vergleichsweise leicht.

Ausstattung und Bedienung

Während wir das Re-Design des Moto G5 im Großen und Ganzen als gelungen ansehen, überrascht Lenovo bei der Auswahl der verbauten Komponenten. Als Prozessor werkelt unter der Haube der Qualcomm-Chip Snapdragon 430 und nicht mehr der leistungsstärkere Snapdragon 617, der noch im Moto G4 zum Einsatz kam. Die Konsequenz: Für rechenintensive Aufgaben wie Mobile Gaming ist das Moto G5 nicht gerade ausgelegt - zumal das Smartphone in Deutschland standardmäßig nur mit zwei Gigabyte Arbeitsspeicher (RAM) ausgeliefert wird, hier bietet selbst der hauseigene Konkurrent Lenovo K6 mehr RAM. Eine Version mit drei Gigabyte RAM ist seit Mai in Deutschland erhältlich, allerdings nur gegen einen Aufpreis von zehn Euro.

Knapp bemessen ist nicht nur die "Rechenpower" - auch der interne Speicher fällt mit 16 Gigabyte für heutige Verhältnisse nicht gerade üppig aus. Auch für unter 250 Euro gibt es mittlerweile schon Smartphones mit 32 Gigabyte Gerätespeicher. Immerhin lässt sich der Gerätespeicher per microSD-Karte erweitern. Das Moto G5 unterstützt offiziell Karten mit einer Kapazität von bis zu 128 Gigabyte. Interner und SD-Kartenspeicher lassen sich dabei auch zu einem Speicherort zusammenfassen (Adoptable Storage). So können auch Apps auf die SD-Karte ausgelagert werden.

Während es bei Speicher und Prozessor Einschnitte gibt, zeigt sich Lenovo bei der übrigen Ausstattung großzügig. Bot beim Moto G4 nur das Plus-Modell einen Fingerabdruckscanner, verfügt in der fünften Generation auch die Basis-Variante bereits über einen entsprechenden Sensor. Er ist unterhalb des Screens verbaut und arbeitete im Test sehr zuverlässig.

Doch nicht nur der Fingerabdruckscanner ist neu. Lenovo hat sich auch ein paar Gimmicks von höherpreisigen Modellen abgeschaut. Wie die teureren Moto Z-Modelle weist das Moto G5 nun ein Always-On-Display auf. Dieses zeigt euch verpasste Nachrichten und Anrufe an, ohne dass ihr dafür den Bildschirm einschalten müsst. Bewegt ihr die Hand über dem Display, leuchtet ein Teil des Screens kurz auf und zeigt euch Uhrzeit sowie Benachrichtigungen in einer Schwarz-Weiß-Ansicht an - ein guter Ersatz für die fehlende Benachrichtigungs-LED. Zudem ist ein UKW-Radio-Empfänger verbaut.

Ähnlich wie beim neuen Huawei P10 könnt ihr auch die Soft-Keys ausblenden und stattdessen mit Wischgesten auf dem Home-Button zurück navigieren oder die Multitasking-Übersicht aufrufen. Das ist hier sogar deutlich komfortabler als beim neuen Huawei-Flaggschiff. Allerdings muss das Feature über die Moto-App aktiviert werden. Das ist etwas verwirrend. Wir haben die Funktion in den Einstellungen des Smartphones gesucht.

Die vorinstallierte Moto-App ist übrigens die einzige Bloatware auf dem Gerät. Ansonsten läuft das Moto G5 mit einem puren Android in der neuesten Version 7.0 Nougat, wobei Lenovo den Launcher bereits den Launcher aus Android 7.1 integriert hat. Den App-Drawer öffnet ihr also nun mit einem Fingerwisch vom unteren Bildschirmrand, statt über einen Tastendruck. Ein Update auf Android O ist euch übrigens sicher.

Sprachqualität

Die Sprachqualität des Moto G5 ist sehr gut. Das gilt allerdings nur für ruhige Umgebungen. Trifft Wind auf das Mikrofon unterhalb des Displays, nimmt die Sprachqualität rapide ab und ihr klingt blechern. Löblich: Das Moto G5 kann mit zwei SIM-Karten betrieben werden und zusätzlich mit einer microSD-Karte. Ihr müsst euch also nicht bei einem Slot zwischen SIM- und microSD-Karte entscheiden.

Dual-SIM-Smartphones: Das müsst ihr beim Kauf beachten
Dual-SIM-Smartphones: Das müsst ihr beim Kauf beachten Bestenliste Mit einem Dual-SIM-Handy könnt ihr zwei SIM-Karten in einem Gerät nutzen. Netzwelt gibt euch einen Überblick über den Markt der Dual-SIM-Handys und verrät, worauf ihr beim Kauf eines solchen Modells achten müsst. Jetzt lesen

Weniger schön: Das Moto G5 schluckt nur Nano-SIM-Karten. Nutzer, die Smartphones im Preissegment bis 200 Euro kaufen, verfügen jedoch häufig noch über eine größere Micro-SIM-Karte. Diese müsst ihr eure SIM-Karten für die Verwendung zuschneiden oder alternativ kostenpflichtig bei eurem Anbieter tauschen.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit des Moto G5 ist befriedigend. In der Regel kommt ihr mit einer Akkuladung durch den Tag. Abends muss es dann aber an die Steckdose, dort lädt es sich immerhin binnen knapp 90 Minuten komplett auf. Quick Charging ist in dieser Preisklasse noch keine Selbstverständlichkeit. Im Notfall lässt sich der Akku zudem sogar von Hand wechseln. Angaben zum Preis für einen Ersatzakku macht Motorola aber noch nicht. Geladen wird das Smartphone übrigens weiterhin über einen herkömmlichen microUSB-Port, einen USB C-Anschluss besitzt das Moto G5 noch nicht.

Kamera

Wenn das Moto G in den vergangenen Jahren einen Schwachpunkt hatte, dann war das die Kamera. Da bleibt sich die Smartphone-Familie auch in der neuesten Generation treu. Die 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite macht im Freien bei Tageslicht brauchbare Aufnahmen. Bei der Betrachtung am PC werden hier aber auch schnell Unzulänglichkeiten sichtbar. So lässt der Dynamikumfang zu wünschen übrig. Dunkle Bereiche saufen auf den Aufnahmen ab. In Innenräumen oder bei schwachen Lichtverhältnissen sind die Aufnahmen zudem schnell stark am Rauschen und sehen lediglich auf dem Smartphone-Bildschirm noch akzeptabel aus.

Moto G5: Kamera-Samples

4 Bilder
Zur Galerie

Preis und Verfügbarkeit

Das Moto G5 ist seit März in Deutschland erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung lautet 199 Euro, inzwischen gibt es das Smartphone aber bereits deutlich günstiger. Ab Mitte Mai soll es das Moto G5 in Deutschland auch mit drei Gigabyte Arbeitsspeicher (RAM) zu kaufen geben. Für das Plus an RAM müssen Käufer aber einen kleinen Aufpreis zahlen. Voraussichtlich wird das Moto G5 mit drei Gigabyte RAM hierzulande 209 Euro kosten. Die Konfiguration kann zudem nur über den Online-Shop von Motorola geordert werden. Neben dem Moto G5 bietet Lenovo auch ein Moto G5 Plus genanntes Modell an. Es ist größer und leistungsfähiger mit 299 Euro aber auch deutlich teurer als das Moto G5. Ab September ist das Moto G5 auch in einer verbesserten Version als Moto G5s erhältlich.

Motorola Moto G5: Fazit

Kompakter, edler aber nicht überall besser 7.8/10

Auch in der 5. Generation hat das Erfolgskonzept bestand: Das Moto G5 bietet zu einem vergleichsweise kleinem Preis ein Rundum-sorglos-Paket in Sachen mobile Kommunikation. Etwas mehr "Rechenpower" hätte es aber sein dürfen. So muss sich das Smartphone die Krone in der Preisklasse bis 200 Euro mit dem Vorgänger und der starken Konkurrenz teilen.

Das hat uns gefallen

  • wechselbarer Akku
  • getrennter Slot für Speicherkarte und zweite SIM
  • UKW-Radio

Das hat uns nicht gefallen

  • kein Moto Maker mehr
  • mäßige Kamera
  • mäßiger Prozessor
Testnote 7,8 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
9,0 / 10
Design und Verarbeitung

Design und Verarbeitung Designsprache, Farbauswahl, gewählte Materialien, Haptik und der so genannte Look & Feel des Geräts werden unter diesem Punkt bewertet.

7,0 / 10
Ausstattung und Bedienung

Ausstattung und Bedienung Display, Prozessor, Gerätespeicher, Betriebssystem und Nutzeroberfläche werden unter diesem Punkt bewertet.

7,0 / 10
Sprachqualität

Sprachqualität Wie klingen die Gesprächspartner? Gibt es Aussetzer in der Verbindung? Dies wird unter diesem Punkt bewertet.

9,0 / 10
Akkulaufzeit

Akkulaufzeit Lauf- und Ladezeiten des Akkus sowie die Bauweise (fest oder wechselbar) werden unter diesem Punkt bewertet

6,0 / 10
Multimedia

Multimedia Kamera, Lautsprecher sowie weitere Multimedia-Funktionen (zum Beispiel Infrarotsender) werden unter diesem Punkt bewertet.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt für mehrere Wochen von Lenovo zur Verfügung gestellt

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Motorola Moto G5 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 215 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Motorola Moto G5 wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

Motorola Moto G5 - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des Motorola Moto G5 im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das Motorola Moto G5 mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor Qualcomm Snapdragon 430 MSM8937
Display LCD IPS Color (16M) 1080x1920px (5.2") 441ppi
RAM 2 GB
Gerätespeicher 32 GB
Akku 3.000 Milliamperestunden
Hauptkamera 12 Megapixel
Alle Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Lenovo, Motorola, Mobile World Congress (MWC), Smartphone und Motorola Moto G5.

Das Motorola Moto G5 wurde ursprünglich mit Android 7.0.0 "Android Nougat" ausgeliefert. Mittlerweile ist für das Motorola Moto G5 die Version 8.1 "Android Oreo" verfügbar.

Motorola Moto G5 im Zeitverlauf
1 von 3
  • Moto G5 für 133 Euro: Smartphone-Scnhäppchen bei Amazon und Saturn

    21.07.2017 Wer auf der Suche nach einem neuen Smartphone ist, sollte sich dieses Schnäppchen nicht entgehen lassen. Aktuell gibt es das Motorola Moto G5 bei Amazon und Saturn für 133 Euro! Üblicherweise kostet das erst im März veröffentlichte Android-Handy im Handel knapp 190 Euro. Ihr spart also rund 60 Euro gegenüber dem üblichen Straßenpreis. Bei diesem Angebot heißt es also zuschlagen!

    Einziger Haken: Bei dem angebotenen Modell handelt es sich um das Moto G5 mit zwei Gigabyte Arbeitsspeicher (RAM). Mittlerweile hat Motorola eine verbesserte Version mit drei Gigabyte RAM in den Handel gebracht. Für diese müsst ihr aktuell jedoch die regulär veranschlagten 199 Euro zahlen.

    Amazon und Saturn machen keine Angaben dazu, wie lange der Vorzugspreis beim Versandhändler gilt. Saturn bietet das Moto G5 in den Farbvarianten "Lunar Grey" (Grau) sowie in "Sapphire Blue" (Blau) an. Bei Amazon erhaltet ihr das Moto G5 für 133 Euro dagegen nur in "Lunar Grey". Über Stärken und Schwächen des Smartphones informiert euch unser ausführlicher Testbericht zum Moto G5.

    Hinweis: Dieser Artikel beinhaltet Links zu Amazon. Solltet ihr dort einen Artikel kaufen unterstützt ihr damit auch netzwelt.

Zurück
Weiter
zur
Startseite

zur
Startseite