Dell Latitude 12 7000 2-in-1 im Kurztest: Surface Pro 4-Konkurrent

CES 2016

Das Dell Latitude 12 7000 gibt es mit zwei unterschiedlichen Tastaturen / Hüllen.

Im Rahmen der CES 2016 in Las Vegas gewährt uns Dell einen ausführlicheren Blick auf das 2-in-1-Tablet Latitude 12 7000 Series. Ihr habt die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen, abnehmbaren Tastaturen und einer Displayauflösung bis zu 4K. Im ersten Test hinterlässt der Convertible einen guten Ersteindruck.

Inhaltsverzeichnis

  1. Zwei unterschiedliche Tastaturen zur Auswahl
  2. Design und Verarbeitung
  3. Display
  4. Leistung und Anschlüsse
  5. Preis und Verfügbarkeit
  6. Fazit

Das Surface Pro 4 hat die Messlatte für die so genannten Detachables ganz schön hoch gelegt. Neben Samsung mit dem Galaxy TabPro S stellt auch Dell mit dem Latitude 12 7000 Series, welches das Unternehmen in ähnlicher Form auch als XPS 12 2-in-1 verkauft, ein spannendes Windows 10-Tablet mit abnehmbarer Tastatur vor.

Zwei unterschiedliche Tastaturen zur Auswahl

Doch im Gegensatz zu Samsung und Microsoft - und wenn man so will auch Apple mit dem iPad Pro - bietet Dell gleich zwei unterschiedliche Tastaturvarianten als optionales Zubehör an. Beide Eingabehilfen bieten eine Tastaturbeleuchtung (zweistufig) und dienen im zugeklappten Zustand als Displayschutz. Auch Dells Active Pen findet bequem Platz.

Dell Latitude 12 7000 Series 2-in-1

6 Bilder
Zur Galerie

Uns gefiel das so genannte Dell Slim Keyboard besser. Denn im Gegensatz zum "Premier Keyboard" könnt ihr auf der Rückseite eine Stütze ausklappen. Dies erlaubt die stufenlose Anpassung des Neigungswinkels. Beide Tastaturen verbinden sich magnetisch mit der Tableteinheit, was einen fließenden Übergang zwischen den Windows 10-Modi ermöglicht.

Das Schreibgefühl auf beiden Tastaturen ist unserem Geschmack nach gut. Der Hub des Premier Keyboard fällt im Vergleich zum Slim Keyboard etwas länger aus. Beim Druckpunkt ähneln sich die Klaviaturen stark. Zudem verfügen beide Tastaturen über ein gut funktionierendes Trackpad.

Design und Verarbeitung

Mit einer Dicke von 8,11 Millimetern ist das Dell-Tablet etwas dünner als das Surface Pro 4 (8,45 Millimeter). Das Gehäuse besteht aus robustem und dem ersten Anschein nach kratzfesten Magnesium.

Display

Die Basisversion des Dell Latitude 12 7000 Series verfügt über einen 12,5 Zoll messenden Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten und wird durch Gorilla Glass geschützt. Gegen Aufpreis bietet Dell auch ein Panel mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln an. Die Blickwinkel fallen großzügig aus.

Leistung und Anschlüsse

Auch beim Prozessor bestehen Wahlmöglichkeiten. So kräftig wie das Surface Pro 4 wird der Dell-Convetible jedoch auch in Top-Ausstattung nicht. Das Unternehmen verbaut stromsparende Intel Core M-Prozessoren der sechsten Generation (Core m3, m5, m7). Maximal acht Gigabyte LPDDR3-RAM und bis zu 512 Gigabyte SSD-Kapazität sind möglich.

An der Seite finden sich gleich zwei USB-C 3.1-Ports mit Thunderbolt-Unterstützung. Ein Adapter auf USB 3.1 Typ A gehört zum Lieferumfang. Außerdem finden wir einen SD-Kartenleser, Bluetooth 4.1 LE und WLAN (a/b/g/n/ac) vor. Optional wird es auch eine Option auf ein integriertes LTE-Modem geben.

Preis und Verfügbarkeit

Laut Dell USA wird es das Latitude 7000 Series 2-in-1 spätestens ab Februar im Handel geben. Die Basiskonfiguration kostet 1.049 US-Dollar.

Dell Latitude 12 7000 Series 2-in-1: Fazit

Guter Eindruck 7.1/10

Auf uns hinterlässt das Dell Latitude 7000 Series 2-in-1 einen guten Ersteindruck. Im Gegensatz zum Surface Pro 4 könnt ihr es auch mit einem LTE-Modem ausstatten. Weitere Neuigkeiten und Testberichte von der CES 2016 findet ihr an dieser Stelle auf netzwelt.

Das hat uns gefallen

  • zwei Tastaturen zur Auswahl
  • dünn
  • LTE-Modem (optional)

Das hat uns nicht gefallen

  • nur Intel Core M-Prozessoren
  • unbeleuchtete Tastatur
Testnote 7,1 von 10
Michael Knott Team-Bild
Bewertet von Michael Knott
7,0 / 10
Design

Design Verarbeitung, Materialwahl und Ergonomie eines Tablets werden unter dem Punkt Design zusammengefasst.

8,0 / 10
Display

Display Auflösung, Helligkeit, Kontrast, Farbtreue, Oberfläche und Blickwinkel einer Tablet-Anzeige werden unter dem Punkt Display bewertet.

7,0 / 10
Leistung

Leistung Benchmark-Ergebnisse, Alltagsgeschwindigkeit, Software-Angebot und Akkulaufzeit eines Tablets werden unter dem Punkt Leistung bewertet.

7,0 / 10
Ausstattung

Ausstattung Zahl und Art der vorhandenen Schnittstellen, Speicher und weitere Optionen werden unter dem Punkt Ausstattung bewertet.

6,0 / 10
Multimedia

Multimedia Die Qualität von Lautsprechern und Kameras bewerten wir unter dem Punkt Multimedia.

Informationen zum Leihgerät

Der Testbericht entstand im Rahmen der Messe CES. Kosten für Anreise und Übernachtung wurden von der netzwelt GmbH übernommen.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Dell Latitude 12 7000 Series 2-in-1 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 11 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Dell Latitude 12 7000 Series 2-in-1 wurde in folgende Tablet-PC-Bestenlisten einsortiert.

Die besten Tablets mit Tastatur - endlich produktiv arbeiten unter Windows, Android, iOS
Die besten Tablets mit Tastatur - endlich produktiv arbeiten unter Windows, Android, iOS Bestenliste Tablet-PCs mit Tastaturen, so genannte 2-in-1, können durchaus Aufgaben eines ausgewachsenen Notebooks übernehmen. Wir präsentieren euch an dieser Stelle die besten Modelle 2017 und geben euch in einer Kaufberatung weitere Tipps. Zur Bestenliste

Das könnte dich auch interessieren

zur
Startseite

zur
Startseite