Huawei Matebook im Kurztest: Günstiger Surface Pro 4-Konkurrent

MWC 2016

Der MatePen des Huawei MateBook kann auch als Laser-Pointer genutzt werden.

Huawei und Windows? Das war bislang keine Erfolgsgeschichte. Nach zwei mäßig erfolgreichen Windows Phones erteilte der chinesische Hersteller der weiteren Kooperation mit Microsoft eine Absage. Nun meldet sich Huawei mit dem MateBook auf dem MWC 2016 in der Windows-Welt zurück. Der Surface 4 Pro-Konkurrent soll Huawei den Weg in die Business-Welt ebnen. Kann das gelingen? Ein Kurztest.

Inhaltsverzeichnis

  1. So fühlt sich das MateBook an.
  2. Das kann das MateBook
  3. Preise und Konfiguration
  4. Verfügbarkeit
  5. Fazit

Huawei hat bislang keine guten Erfahrungen in der Windows-Welt gemacht. Der chinesische Hersteller war seiner Zeit zwar einer von vier Hardware-Partnern für Windows Phone 8 - doch Verkaufsschlager waren das Ascend W1 und das Ascend W2 nicht. Die Kooperation mit dem Hersteller aus Redmond wurde zudem durch Misstöne getrübt.

Microsoft schloss Huawei 2014 vom Windows Phone 8-Launch in San Francisco aus. Der chinesische Hersteller lag seiner Zeit im Clinch mit der US-Regierung, die Huawei Spionage vorwarf. In der Folge ließen Huawei-Verantwortliche keine Möglichkeit aus, Microsofts mobiles Betriebssystem zu verspotten. Windows Phones seien langweilig und nicht lukrativ, begründete das Unternehmen den Ausstieg aus der Kooperation.

So fühlt sich das MateBook an.

Dies ist offenbar nun vergessen. Auf dem MWC 2016 in Barcelona zeigt Huawei mit dem MateBook ein Windows-Tablet, das sich dank eines Tastatur-Covers in ein Laptop verwandeln lässt. Microsofts Surface-Serie lässt grüßen. Nicht nur das Konzept des MateBook erinnert an das Surface Pro 4, sondern auch die Verarbeitung. Das MateBook ist ein echtes Premium-Device. Das Gehäuse besteht aus Aluminium und erinnert bei Anmutung und Haptik an die Modelle aus der gleichnamigen Smartphone-Reihe.

Huawei Matebook im Hands-on

Im Vergleich zum Surface Pro 4 ist das MateBook aber bedeutend leichter. Nur 640 Gramm bringt das Huawei-Tablet auf die Waage. Das Microsoft-Gegenstück wiegt 787 Gramm. Das Huawei-Tablet ist mit einer Tiefe von 6,9 Millimeter auch noch deutlich dünner. Das Surface Pro 4 misst schließlich 8,4 Millimeter in der Tiefe.

Das kann das MateBook

Passend zum edlen Look des Tablets ist das Tastatur-Cover mit einem Leder-Imitat überzogen. Das Keyboard selbst besteht aus Kunststoff und wirkte im Kurztests salopp gesagt "labberig". Die Tasten ließen sich durchdrücken. Laut Huawei handelt es sich aber hier auch noch um ein frühes Sample. Das Tastatur-Cover wird im Handel optional für das MateBook angeboten und schlägt mit 149 Euro zu Buche.

Ein etwas günstigeres Eingabeelement ist der MatePen. Der Bedienstift wird für 69 Euro im Handel erhältlich sein. Er soll bis zu 2.048 Druckstufen unterstützen. Damit ihr den Pen auf Herz und Nieren testen könnt, ist Huawei eine Kooperation mit AutoCAD eingegangen. MateBook-Nutzer können die Software SketchBook drei Monate kostenlos testen. Im Kurztest waren die mit dem Pen getätigten Eingabe aber noch sehr unpräzise.

Huawei MateBook im Kurztest

7 Bilder
Zur Galerie

Der MatePen kann übrigens nicht nur als Stylus, sondern auch als Laserpointer dienen und bietet auch Drücker um in einer PowerPoint-Präsentation sich vor und zurück durch die Folien zu bewegen.

Geladen wird das MateBook über einen USB Typ C-Anschluss am rechten Gehäuserand. Alternativ könnt ihr an diesen auch ein Dock anschließen. Das MateDock erweitert das Windows 10-Tablet um einen HDMI- und VGA-Ausgang, eine Ethernet-Schnittstelle sowie mehrere USB-Ports.

Der MatePen des Huawei MateBook kann auch als Laser-Pointer genutzt werden.
Der MatePen des Huawei MateBook kann auch als Laser-Pointer genutzt werden. (Quelle: netzwelt)

Weiter oberhalb am Gehäuserand findet sich ein Fingerabdruckscanner - er soll sensible Daten vor unbefugten Zugriffen schützen. Ausprobieren konnte netzwelt ihn auf dem MWC 2016 nicht. Er sei von Microsoft noch nicht implementiert worden, sagt Huawei. Auf eine Intel RealSense-Kamera, die das Entsperren des Laptops per Iris-Scan zugelassen hätte, hat Huawei beim MateBook verzichtet - wohl auch um den Preis zu drücken.

Preise und Konfiguration

Das MateBook ist nämlich wesentlich günstiger als der Konkurrent Surface Pro 4. In der günstigsten Ausführung mit Intel Core M3-Prozessor, 4-Gigabyte-Arbeitsspeicher und 128-Gigabyte-Gerätespeicher kostet das Tablet 799 Euro - ohne Zubehör. Mit Stylus und Tastatur kommt ihr auf einen Anschaffungspreis von knapp 1.000 Euro. Die selbe Konfiguration würde euch im Microsoft Store 150 Euro mehr kosten.

Alle von Huawei geplanten Konfigurationen nebst Preisen könnt ihr der Tabelle entnehmen. Hinzukommen jeweils 69 Euro für den MatePen, 149 Euro für das Tastatur-Cover und 99 Euro für das Dock.

Prozessor RAM SSD Preis
Intel Core M3 4 Gigabyte 128 Gigabyte 799 Euro
Intel Core M3 4 Gigabyte 256 Gigabyte 949 Euro
Intel Core M5 8 Gigabyte 256 Gigabyte 1.149 Euro
Intel Core M5 8 Gigabyte 512 Gigabyte 1.349 Euro
Intel Core M7 8 Gigabyte 256 Gigabyte 1.599 Euro
Intel Core M7 8 Gigabyte 512 Gigabyte 1.799 Euro

Verfügbarkeit

Einen genauen Release-Termin für das Huawei MateBook gibt es noch nicht. Voraussichtlich wird das Windows 10-Tablet aber im Sommer in den Handel kommen.

Microsoft Surface Pro 4 im Test
Microsoft Surface Pro 4 im Test Testbericht  | Mit überarbeitetem Zubehör Noch immer ist das Surface Pro 4 eher Super-Tablet anstatt Notebook. Doch ein paar nervige Schwächen des Vorgängers konnte Microsoft beheben, wie der Testbericht zeigt. Jetzt lesen

Weitere Neuheiten vom MWC 2016.

Huawei MateBook: Fazit

Gelungenes Comeback 7.2/10

Huawei präsentiert mit dem MateBook eine auf den ersten Blick brauchbare Alternative für Unternehmen zum Surface Pro 4. Für den im Vergleich etwas niedrigen Preis müssen Nutzer aber Abstriche bei der Qualität der Tastatur und des Stylus machen. Dafür bietet das MateBook einen Fingerabdruckscanner.

Das hat uns gefallen

  • Verarbeitung
  • Gewicht
  • Dockingstation verfügbar (optional)

Das hat uns nicht gefallen

  • Tastatur optional
  • Stift optional
  • Druckpunkt und Hub der Tastatur
Testnote 7,2 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
8,0 / 10
Design

Design Verarbeitung, Materialwahl und Ergonomie eines Tablets werden unter dem Punkt Design zusammengefasst.

7,0 / 10
Display

Display Auflösung, Helligkeit, Kontrast, Farbtreue, Oberfläche und Blickwinkel einer Tablet-Anzeige werden unter dem Punkt Display bewertet.

7,0 / 10
Leistung

Leistung Benchmark-Ergebnisse, Alltagsgeschwindigkeit, Software-Angebot und Akkulaufzeit eines Tablets werden unter dem Punkt Leistung bewertet.

7,0 / 10
Ausstattung

Ausstattung Zahl und Art der vorhandenen Schnittstellen, Speicher und weitere Optionen werden unter dem Punkt Ausstattung bewertet.

7,0 / 10
Multimedia

Multimedia Die Qualität von Lautsprechern und Kameras bewerten wir unter dem Punkt Multimedia.

Informationen zum Leihgerät

Dieser Kurztest entstand im Rahmen der Messe MWC. Kosten für die Anreise und Übernachtung wurden von Qualcomm übernommen.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Huawei MateBook selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 15 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Huawei MateBook wurde in folgende Tablet-PC-Bestenlisten einsortiert.

Die besten Tablets mit Tastatur - endlich produktiv arbeiten unter Windows, Android, iOS
Die besten Tablets mit Tastatur - endlich produktiv arbeiten unter Windows, Android, iOS Bestenliste Tablet-PCs mit Tastaturen, so genannte 2-in-1, können durchaus Aufgaben eines ausgewachsenen Notebooks übernehmen. Wir präsentieren euch an dieser Stelle die besten Modelle 2017 und geben euch in einer Kaufberatung weitere Tipps. Zur Bestenliste

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Computer, Testbericht, Mobile Computing, Notebook, Microsoft, Mobile World Congress (MWC), Smartphone, Tablet-PC, Huawei, Windows 10, Hersteller-Verzeichnis, Huawei MateBook und Dell Latitude 13 7370.

Links zum Thema
Huawei MateBook im Zeitverlauf
1 von 2
  • Huawei MateBook: Edles Windows 10-Tablet mit Stylus und Tastatur

    21.02.2016 Das Huawei MateBook ist enthüllt. Unter dem Motto "The New Style of Business" wird der chinesischer Hersteller seine erstes Tablet mit Windows 10, optionaler Tastatur sowie Stylus in den Konkurrenzkampf mit dem Microsoft Surface Pro 4 oder Samsung TabPro S schicken. Das Gerät ist in einem Aluminium Unibody untergebracht und fällt mit 6,9 Millimetern so flach wie das iPhone 6 aus. Das Gewicht liegt bei 640 Gramm.

    Das MateBook erscheint in den Farben Gold oder Weiß und verfügt über einen 12 Zoll-IPS-Display, welches 84 Prozent der Gerätefront einnimmt und zudem mit 2.160 x 1.220 Bildpunkten auslöst. Geladen wird es über USB Typ C. Im Inneren wirkt ein Core M-Prozessor von Intel der sechsten Generation. Das Andocken an die wasserabweisende Tastatur inklusive Touchpad und Ständerfunktion soll besonders bequem und einfach von der Hand gehen - die mit 1,5 Millimetern besonders dünnen Tasten für ein besonders komfortables Schreiben sorgen.

    Huawei hat seinem MateBook einen Fingerabdrucksensor spendiert, der seitlich am Gerät platziert wurde. Weitere Ausstattungsmerkmale sind eine 5-Megapixel-Frontkamera sowie ein besonders energieeffizientes Gehäuse, welches ohne Lüfter auskommt und dennoch stets für ausreichend Kühlung sorgen soll. Das Gerät verfügt über zwei Lautsprecher und wird mit geräuschunterdrückendem Headset ausgeliefert.

    Das MateBook wird in mehreren Varianten erscheinen. Dabei könnt ihr euch zwischen verschiedenen Hardware- und auch Softwarekomponenten entscheiden. Beim Betriebssystem kann der Käufer zwischen der Home- oder der Pro-Variante von Windows 10 wählen. Hinsichtlich der Ausstattung stehen insgesamt sechs verschiedene Modellvarianten zur Auswahl, wobei die Preisspanne von 800 bis 1.800 Euro reicht:

    Zum offiziellen Markstart in Deutschland, Österreich und der Schweiz machte der Hersteller noch keine offiziellen Angaben. Hinsichtlich des Akkus verspricht Huawei bis zu 10 Stunden Laufzeit bei normalen Office-Anwendungen. Nur 2,5 Stunden soll es dauern, das Gerät wieder aufzuladen. Zudem hat Huawei wie schon Apple beim iPad Pro und Microsoft bei seiner Surface-Reihe auch an einen Stylus gedacht.

    Der sogenannte MatePen verfügt über 2048 Druckstufen für höchstmögliche Präzision beim Malen oder Zeichnen. Darüber hinaus kann er als Laserpointer für Präsentationen genutzt werden. Ein zusätzlicher Knopf am Stift sorgt für das Blättern zwischen Folien. Er soll mit einer Akkuladung bis zu 100 Einsatzstunden überdauern. Als weiteres Zubehör bietet Huawei ein zusätzliches Dock mit HDMI-, USB-, Ethernet-, und VGA-Anschlüssen an. Das in Schwarz oder Braun Keyboard zählt leider nicht zum standardmäßigen Lieferumfang. Hier alle Preise für das MateBook-Zubehör im Überblick:

    Weitere Neuheiten und Trends vom MWC 2016.

Zurück
Weiter
zur
Startseite

zur
Startseite