Sony RX100 VI vorgestellt: Rennwagen unter den Kompaktkameras

Schnellster Autofokus seiner Klasse

Benjamin Lucks - Profilbild
von Benjamin Lucks
Teilen

Bringt Sony nun den Rennwagen unter den Kompaktkameras? Die neue RX100 VI soll durch ein Hybrid-System den schnellsten Autofokus ihrer Klasse haben. Darüber hinaus glänzt das neue Modell mit Weitwinkel und Tele sowie einer Offenblende von f/2.8. Erfahrt alles über die technischen Daten und den Preis der kleinen Kamera.

Neben zweier Logos von Zeiss und Sony ist die Optik der neuen RX100 VI sehr schlicht gehalten.
Neben zweier Logos von Zeiss und Sony ist die Optik der neuen RX100 VI sehr schlicht gehalten. (Quelle: Sony (sony.de) )

Wie auch bei vorherigen Kameras im Kompakt-Segment setzt Sony bei der neuen RX100 VI beim Objektiv auf die Traditions-Manufaktur Zeiss. Das ausfahrbare Objektiv ist mit einer Start-Brennweite von 24 Millimetern sehr weitwinklig und holt Motive durch einen Zoom bis 200 mm nah heran. Dabei verschenkt das Objektiv dank einer Offenblende von f/2,8 nicht viel Licht und lässt sich auch in dunkleren Umgebungen einsetzen.

Die besten Smartphones mit Kamerafunktion
Die besten Smartphones mit Kamerafunktion Bestenliste Fotografieren im RAW-Format? Optischer Zoom? Das bieten mittlerweile nicht nur Kompaktkameras, sondern auch Smartphones. Netzwelt stellt euch 40 Handys mit guter Kamera aus allen Preisklassen vor. Mehr erfahren

Ist das Motiv auf dem klappbaren LCD-Display einmal nicht erkennbar, bietet Sony wieder das XGA Oled Tru-Finder System als Alternative an. Der Sucher lässt sich durch einen Knopf an der linken Kameraseite aus dem Gehäuse schieben. Durch die sehr hohe Auflösung und das kontrastreiche Display sollte er bei Gegenlicht für mehr Durchblick sorgen.

Schnellster Autofokus seiner Klasse

Besonderen Wert hat Sony diesmal auf die Schnelligkeit der Kamera gelegt. Durch ein neues Hybrid-System soll der Autofokus der RX100 VI ein Motiv in nur 0,03 Sekunden scharfstellen. Somit bietet die Kompaktkamera die geringste Autofokusdauer ihrer Klasse, so Sony auf der offiziellen Produktseite.

Die Sony RX 100M4 im Test
Die Sony RX 100M4 im Test Testbericht Film-Enthusiasten kommen auf ihre Kosten Wir konnten die Sony RX100M4 einem ersten Kurztest in Berlin unterziehen. Die kleine Kompaktkamera ist nun das vierte Modell aus der RX100-Serie und kann Videos in 4K und Superzeitlupe aufnehmen. Ob sich noch mehr getan hat und sich der um fast 100 Prozent gestiegene Preis lohnt, erfahrt ihr auf netzwelt. Mehr erfahren

Besonders Videoaufnahmen sollen hierdurch und in Verbindung mit HDR-Unterstützung besonders hochwertig aussehen. Allerdings kopiert die Kompaktkamera mit DSLR-Funktionen auch den Preis der Profigeräte: Ganze 1.300 Euro müsst ihr für die Kompaktkamera, die im Laufe des Junis 2018 erscheint, ausgeben.

Bei neuen Artikeln zu Digitalkamera benachrichtigen? Nein, Danke

Das könnte dich auch interessieren

Informationen zum Artikel

Dieser Artikel wurde mit den Schlagworten Digitalkamera und Sony versehen.

zur
Startseite

zur
Startseite