Samsung L100 im Test: Zum kleinen Schwarzen

Kompaktes Einsteigermodell mit kleinen Fehlern

von Jan Johannsen

Die L100 ist eine kompakte Digitalkamera von Samsung. Mit ihren 8,2 Megapixeln und einem Dreifach-Zoom-Objektiv bietet sie sich für Einsteiger an. Optisch und von der Größe her passt sie gut in die Handtasche, zum kleinen Schwarzen oder zum Anzug.

Inhaltsverzeichnis

  1. Auspacken
  2. Unterwegs
  3. Einpacken
  4. Fazit

Auspacken

Lieferumfang der Samsung L100
Lieferumfang der Samsung L100

Beim Auspacken freut sich das Auge. In Schwarz ist die kleine L100 (nur 20 Millimeter dick) schön anzusehen. Auch der Blick auf die technischen Daten stellt zufrieden. Neben den 8,2 Megapixeln Auflösung und dem hauseigenem Dreifach-Zoom-Objektiv sind dort ebenfalls zu entdecken: 2,5 Zoll Display, Gesichtserkennung, Lichtempfindlichkeit bis 1600 ISO, AVI-Videos und die "Fast ASR-Technik" gegen verwackelte Bilder.

Ebenfalls in der Verpackung stecken ein Lithium-Ionen-Akku, das passende Ladegerät, ein Trageriemen, USB- und Audio/Video-Kabel sowie ein Handbuch und eine CD mit Software.

Unterwegs

Das Auswahlrädchen der Samsung L100 ist schwer zu drehen.
Das Auswahlrädchen der Samsung L100 ist schwer zu drehen.

Besonders für Einsteiger ist die Tipps-und-Tricks-Sektion des Auswahlrädchens interessant. Hier gibt es viele Hinweise, was man tun kann, falls das Motiv nicht scharf gestellt wird, die Lichtbedingungen schlecht sind oder wie die Farben geändert werden können.

Beim Wechseln zwischen Automatikmodus, Videoclip-Funktion und manuellen Einstellungen bemerkt man sofort, dass das Auswahlrädchen nur schwer zu drehen ist. Im Szenenmodus müssen die elf zur Verfügung stehenden Aufnahmemodi umständlich über das Menü ausgewählt werden.

Steht das Auswahlrädchen an der richtigen Stelle, liegt die Kamera gut in der Hand. Auslöser, Zoomwippe und alle anderen Bedienelemente sind mit einer Hand zu erreichen. Überdurchschnittlich große Hände dürften mit der sehr kompakten L100 allerdings Probleme haben.

Rückansicht der Samsung L100 mit Zoomwippe (oben rechts)
Rückansicht der Samsung L100 mit Zoomwippe (oben rechts)

Gewöhnungsbedürftig, aber nicht lange störend ist die ungewöhnliche, vertikal sitzende Zoomwippe. Anstatt auf zwei nebeneinanderliegende Knöpfe zu drücken, wird sie beim Zoomen hoch und herunter bewegt. Der Zoom ist leider nicht stufenlos einstellbar, sondern ruckelt sich durch ungefähr acht Zoomstufen. Die Gesichtserkennung erkennt nur lebendige Personen (keine Fotos) und das auch nur, wenn sie direkt in die Kamera blicken.

Einpacken

Bildstabilisator, 200 ISO, Blende 3.4, Belichtungszeit 1/30 Sekunde, Blitz aus, 3264 x 2448 Pixel
Bildstabilisator, 200 ISO, Blende 3.4, Belichtungszeit 1/30 Sekunde, Blitz aus, 3264 x 2448 Pixel

Die Kraft des Blitzes der L100 lässt zu wünschen übrig. Im netzwelt-Teststudio konnte er nicht einmal auf einen Meter Entfernung das Testbild komplett ausleuchten. Dafür hat die Kamera Samsungs Fast-ASR-Technik an Bord. Dieser digitale Bildstabilisator nimmt zwei Fotos mit identischen ISO- und Blendenwerten auf. Eine unterbelichtete für die Schärfeinformationen und eine verwackelte, korrekt belichtete für die Farbinformationen. Aus den Informationen dieser beiden Aufnahmen errechnet die Software das optimale Bild.

Bei einer Auflösung von acht Megapixeln braucht die Kamera lange für die Bildverarbeitung. Ungeduldigen Fotografen wird die Zeit zu lang sein, bis sie das nächste Bild machen können. Abhilfe bietet die Serienbildfunktion, die auch Fotos mit acht Megapixeln macht. Allerdings steht ihr der Blitz nicht zur Verfügung.

Automatik, 100 ISO, Blende 3.4, Belichtungszeit 1/60 Sekunde, Blitz ein, 3264 x 2448 Pixel
Automatik, 100 ISO, Blende 3.4, Belichtungszeit 1/60 Sekunde, Blitz ein, 3264 x 2448 Pixel

Fotografen, die ihre Kamera nicht nur für Fotos benutzen, sondern auch gerne kurze Videos drehen, finden in der L100 keinen passenden Begleiter. Zwar bietet sie Videos im AVI-Format mit einer maximalen Auflösung von 640 x 480 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde, aber die Tonaufzeichnung unterbricht, sobald der Zoom der Kamera betätigt wird. Das Ergebnis ist nicht schön anzuhören. Die Videofunktion ist nur etwas für Regisseure, die ihre Aufnahmen komplett nachvertonen.

Die Samsung L100 ist seit März im Handel. Samsung empfiehlt einen Verkaufspreis von 199 Euro, doch in Online-Shops ist die Kamera ab 129 Euro zu bekommen. Als Farben stehen Silber, Schwarz, Hellblau, Pink und Rot zur Auswahl.

Fazit

Die L100 ist eine gute digitale Kompaktkamera für Einsteiger. Einzig die genannten Mängel (Blitz, Verarbeitungszeit, Zoom im Video und schwergängiges Drehrad) werfen ein schlechtes Licht auf sie. Fortgeschrittene Benutzer machen eher einen Bogen um die L100. Menschen mit großen Händen sollten sich besser für eine größeres Kameramodell entscheiden.

Samsung L100
9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Samsung L100 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 3 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Foto, Testbericht, Digitalkamera, Samsung und Samsung L100.

zur
Startseite

zur
Startseite