Verspielt: Digitalkamera Pentax Optio V20 im Test

Fünffacher Zoom trifft Comicgrafik und Katzensound

von Jan Johannsen

Die Optio V20 von Pentax ist eine gut ausgestattete kompakte Digitalkamera und sowohl für Einsteiger als auch Fortgeschrittene geeignet. Neben der guten technischen Ausstattung fallen ungewöhnlich verspielte Elemente auf.

Die Optio V20 von Pentax ist eine gut ausgestattete kompakte Digitalkamera und sowohl für Einsteiger als auch Fortgeschrittene geeignet. Neben der guten technischen Ausstattung fallen ungewöhnlich verspielte Elemente auf. Was Katzen in der Kamera zu suchen haben, lesen Sie hier.

Gut ausgestattet

Auf der technischen Seite verbucht die Pentax Optio V20 einen CCD-Sensor mit 1/2,35 Zoll und einer Auflösung von acht Megapixeln. Das hauseigene Objektiv verfügt über eine Brennweite von 6,3 bis 31,5 Millimetern, die im Kleinbildformat einer Brennweite von 36 bis 180 Millimetern entspricht.

Pentax Optio V20: Aufnahme mit größter Brennweite
Pentax Optio V20: Aufnahme mit größter Brennweite

Mit ihrem fünffachen Zoom deckt die Optio V20 eine größere Brennweite ab als die meisten anderen kompakten Digitalkameras, die nur über einen dreifachen Zoom verfügen. Der Flüssigkristallmonitor nimmt mit seiner Bilddiagonale von drei Zoll fast die ganze Rückseite der Kamera ein. Mit seiner Größe zieht das Display Fingerabdrücke magisch an.

Neben dem Bildschirm finden die wenigen Knöpfe und Tasten Platz, mit denen sich die Kamera einfach bedienen lässt. Ein Drehrad zur Auswahl des Programms fehlt bei der Optio V20. Die Auswahl der verschiedenen Aufnahmemodi öffnet sich nach Betätigung des "Mode"-Knopfs.

Pentax Optio V20 im Test

8 Bilder
Zur Galerie

In Benutzung

Oben auf der Kamera befinden sich nur der Ein/Aus-Schalter, der Zoomhebel und der in diesen integrierte Auslöser. Neben dem Display befinden sich von oben nach unten betrachtet folgende Knöpfe: Gesichtserkennung, Bild-Wiedergabe, der Vierwegeregler mit OK/Display-Taste in der Mitte, der Menü-Knopf und die grüne Taste. Über den Vierwegeregler kann man Einstellungen zum Blitz, den Fokusmodus und die Aufnahmeart festlegen.

Pentax Optio V20: Aufnahme im mit kleinster Brennweite
Pentax Optio V20: Aufnahme im mit kleinster Brennweite

Die Grundeinstellungen, wie Datum, Zeit und Sprache, verstecken sich hinter der Menü-Taste, wenn sie im Wiedergabe-Modus gedrückt wird. Dort können auch die Kameratöne ausgeschaltet werden. Katzenliebhaber dürften sich besonders über die Möglichkeit freuen, ein Katzen-Maunzen als Start-, Auslöse- und Tastenton auswählen zu können.

Rückseite der Pentax Optio V20 mit drei Zoll großem Display.
Rückseite der Pentax Optio V20 mit drei Zoll großem Display.

Die grüne Taste dient nicht dem Umweltschutz. Sie kann mit frei wählbaren Funktionen belegt werden. So kann zum Beispiel, wenn die Taste entsprechend konfiguriert ist, durch einen einfachen Druck auf sie die Lichtempfindlichkeit zwischen ISO 80 und ISO 6400, die Auflösung oder der Weißabgleich geregelt werden. Praktisch, der Umweg über das Menü entfällt.

Auswahlmenü der Aufnahmemodi
Auswahlmenü der Aufnahmemodi

Die Icons im Auswahlmenü für die verschiedenen Aufnahmemodi sind im Comic-Stil gehalten. Neben der Motivprogrammautomatik, die automatisch den besten Aufnahmemodus auswählt, stehen der Modus Programm, der am meisten Einstellungen zulässt, und dreizehn weitere Aufnahmemodi.

Dazu gehört auch die Videoaufzeichnung, die bei 30 Bildern pro Sekunde 640 x 480 Pixel im AVI-Format aufnimmt. Zwar mit Ton, aber leider ohne die Möglichkeit während des Drehs den Zoom zu benutzen.

Im Sportmodus fokussiert die Kamera fortlaufend mit, bis der Auslöser gedrückt wird. Er eignet sich damit nicht nur für Sportaufnahmen, sondern für alle Motive, die in Bewegung sind, wie Kinder oder Haustiere. Letztere haben sogar einen eigenen Aufnahmemodus bekommen. In ihm stehen Hund oder Katze und jeweils drei verschiedene Fellfarben zur Auswahl.

Panorama aus drei Aufnahmen
Panorama aus drei Aufnahmen

Die Kamera hat eine praktische Panoramafunktion im Angebot. Mit ihr werden drei Fotos zu einem Bild zusammengefügt. Was auch Programme auf dem PC können, erledigt die Kamera automatisch. Das Ergebnis ist vom Geschick des Fotografen abhängig. Als Hilfestellung zeigt die Kamera ein kleines Stück des zuletzt gemachten Bildes an, an das die aktuelle Aufnahme andocken sollte.

Neben herkömmlichen Einzelbildaufnahmen kann die Pentax Optio V20 auch Serienbilder aufnehmen. In unserem Test waren es immerhin sechs Stück in Folge, was für eine Kompaktkamera ein guter Wert ist. Dazu kommt die Möglichkeit den Selbstauslöser zu nutzen oder um Aufnahmen vorgefertigte Rahmen, wie zum Beispiel ein Herz oder Blumen, zu legen.

PC im Herz
PC im Herz

Die Gesichtserkennung arbeitet sehr gut und erkennt frühzeitig Gesichter. Sogar auf Zeichnungen oder bei Teddybären wird ein Gesicht erkannt. Leider entdeckt die Kamera auch ab und zu Gesichtszüge an Orten, wo keine sind. Die "Smile Capture" getaufte Funktion soll dabei helfen, erst dann ein Foto aufzunehmen, wenn das Motiv lächelt. In unseren Test löste die Optio V20 allerdings auch aus, wenn die Funktion aktiviert war und das Motiv überhaupt nicht fröhlich dreinschaute.

Nach der Aufnahme

Nach der Aufnahme weist die Kamera gegebenenfalls darauf hin, dass die fotografierte Person die Augen geschlossen hat und schlägt vor, das Bild zu löschen und eine neue Aufnahme zu machen. Bei Brillenträgern kommt die V20 auch mal ins Schlingern und lässt sich von der Sehhilfe täuschen. Trotz geöffneter Augen erkennt sie geschlossene.

Die Pentax Optio V20 ermöglicht einfache Formen der Bildbearbeitung. Diese werden direkt im Wiedergabemodus vorgenommen. Dazu gehören unter anderem Größenänderungen und die Anwendung von Farbfiltern. Sogar Filme lassen sich schneiden. An den Komfort von entsprechenden Programmen für den Rechner kann die Digitalkamera aber nicht heranreichen.

Die Pentax Optio V20 steht in Schwarz oder Silber in den Ladenregalen. Pentax empfiehlt einen Verkaufspreis von 229 Euro. Internetversände verkaufen die Kamera schon ab etwa 170 Euro.

Wer mit dem Gedanken spielt, die Kamera irgendwann mal wieder in die Originalverpackung zurücklegen zu wollen, sollte sich beim Auspacken gut merken, was wo untergebracht ist. Am besten würde ein Foto helfen. Ansonsten wird das Einpacken zum langwierigen Geduldsspiel.

Fazit

Trotz aller verspielter Elemente, wie den Katzentöne und den Comic-Grafiken, ist die Pentax Optio V20 eine ernstzunehmende vollwertige kompakte Digitalkamera. Ihre Fotos müssen sich in puncto Bildqualität nicht verstecken. Die Motivauswahlautomatik arbeitet meist sinnvoll und erleichtert Einsteigern die ersten Schritte mit der Kamera.

Auch fortgeschrittene Fotografen können mit der Optio V20 etwas anfangen. Viele Faktoren, wie Lichtemfindlichkeit und Art des Weißabgleichs lassen sich einstellen. Einziges Manko ist, dass die Belichtungszeit nicht frei gewählt werden kann. Kreative Köpfe, die alle Einstellungen beeinflussen wollen, sollten deswegen lieber zu einer anderen Kamera greifen.

Pentax Optio V20
9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Pentax Optio V20 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 1 abgegebenen Stimme.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Foto, Testbericht, Digitalkamera, Pentax und Pentax Optio V20.

zur
Startseite

zur
Startseite