Reisebegleiter: Rollei RCP-8427XW im Test

Praktische Ideen für den Urlaub ohne Schärfe

von Jan Johannsen

Hinter dem sperrigen Namen RCP-8427XW verbirgt sich eine kompakte Einsteigerkamera von Rollei. Sie ist mit einem weitwinkligen Objektiv mit vierfachem Zoom ausgestattet. Warum sie besonders für Touristen interessant ist, lesen Sie hier.

Rollei hat die RCP-8427XW nicht nur mit einem 1/2,5-Zoll-CCD-Sensor mit einer Auflösung von acht Megapixeln, sondern auch mit einem hauseigenen Apogon Zoom-Objektiv ausgestattet. Seine Brennweite beträgt 4,6 bis 18,4 Millimeter (umgerechnet auf Kleinbildformat 28 bis 112 Millimeter), was einem vierfachen Zoom entspricht.

Das weitwinklige Objektiv prädestiniert die RCP-8427XW zum Festhalten von Panoramen. Als Hilfe bietet sie eine Panorama-Funktion an. Dabei erscheint am Rande des Monitors ein halbdurchsichtiger Teil der zuletzt gemachten Aufnahme. Allerdings fügt die Rollei die Bilder nicht automatisch zusammen, wie es zum Beispiel die Optio V20 von Pentax macht. Bei der Pentaxkamera ist die Funktion jedoch auf drei Aufnahmen begrenzt. Mit der RCP-8427XW sind dagegen sogar 360-Grad-Aufnahmen möglich. Allerdings müssen die Bilder nachträglich am PC zusammengesetzt werden. Eine Software, die dabei hilft, Zoner PhotoStudio 9 Xpress mit Panorama Maker, hat Rollei der Kamera beigelegt.

Reisebegleiter

Für Reisende ist die RCP-8427XW mit praktischen Funktionen ausgerüstet. Mit dem Pre-Shot-Modus ist es möglich, sich auch von Personen ohne sichere Motivwahl vor perfekt ausgewählter Kulisse fotografieren zu lassen. Die erste Aufnahme erscheint als halbdurchsichtiges Bild auf dem 2,7 Zoll großen Monitor der Kamera. Nun kann der Kamerabesitzer sich vor sein gewünschtes Motiv stellen. Auch ungeübte Fotografen können mit Hilfe des halbdurchsichtigen Bildes auf dem Monitor das gewünschte Motiv zielsicher anvisieren. Da nur das zweite Foto aufgezeichnet wird, sind leichte Abweichungen zum ersten gemachten Bild nicht auszuschließen.

Der Coupling-Shot hilft, wenn nicht alle Personen zeitgleich posieren können. Er fotografiert erst eine Hälfte des Motivs. Die zweite Aufnahme vervollständigt das Bild und sollte idealerweise genau an den Hintergrund des ersten Teils angepasst sein. Die Gesichtserkennung arbeitet zwar gut, braucht aber geduldige Motive. Sie erkennt Gesichter erst, wenn diese still und ruhig in die Kamera schauen.

19 Motivprogramme stehen dem Fotografen hilfreich zur Seite. Die Kamera bietet nicht nur Voreinstellungen zum Fotografieren von Feuerwerk, fließendem Wasser oder Morgenrot, sondern hat jeweils extra Einstellungen für Porträtfotos von Männern und Frauen verpasst bekommen. Für die Frauen wird die Schärfe von "normal" auf "weich" gestellt. Da erscheint die Haut glatter und weicher. Außerdem erkennt man nicht jede Hautunreinheit. Männer können mit dem Modus aber auch fotografiert werden. Im manuellen Modus lassen sich unter anderem der Weißabgleich und die Lichtempfindlichkeit einstellen. Blende und Belichtungszeit ermittelt die Kamera aber immer selbstständig.

Fehlende Schärfe

Rollei bietet auf seiner Homepage ein Firmware-Update an. Zu dessen Installation ist dringend zu raten, weil dadurch die Autofokussierung deutlich verbessert wird. Ohne eine Aktualisierung der Firmware gibt die Kamera keine Rückmeldung, ob eine Fokussierung erfolgt ist oder nicht. Aber selbst mit der neuen Firmware arbeitet der Autofokus nicht immer einwandfrei. Etliche unserer Testfotos lassen in diesem Zusammenhang zu wünschen übrig.

Der Signalton der Kamera lässt sich nur ein- oder ausstellen. Eine einzelne Auswahl von Signaltönen für verschiedene Ereignisse (Auslösung, Tastentöne oder erfolgte Fokussierung) ist nicht möglich.

Im Einzelbildmodus braucht die Kamera lange für die Verarbeitung der Bilddaten. Für den Fotografen können die zwei Sekunden, bis die Rollei bereit für die nächste Aufnahme ist, ein gefühlte Ewigkeit sein. Im Serienbildmodus ohne Blitz schafft die RCP-8427XW bis zu drei Bilder, bevor sie eine Pause zur Datenverarbeitung nimmt.

Auf der Oberseite der Kamera befindet sich neben dem Auslöser und dem Ein/Aus-Schalter noch ein Schieberegler. Mit ihm wechselt man zwischen Aufnahmemodus, Bildwiedergabe und Videoaufzeichung hin und her. Videos zeichnet die Kamera im VGA-Modus mit 640 x 480 Pixeln auf. Größtes Manko der bewegten Bilder ist, dass beim Zoomen die Tonaufzeichnung unterbricht. Außerdem ist die Bedienung des Zoomhebels deutlich im Film zu hören.

Die Rollei RCP-8427 XW hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 169,95 Euro. Im Handel ist sie ab etwa 150 Euro erhältlich.

Fazit

Die Rollei RCP-8427 XW ist als Einsteigerkamera vor allem auf Reisen ein praktischer Begleiter. Besonders ihre Funktionen wie der Pre- und der Coupling-Shot sowie die Panoramafunktion helfen bei Urlaubsfotos. Einen schlechten Eindruck hinterlässt der Autofokus der Kamera, der es nicht immer schafft, das Motiv scharf zu stellen.

Sogar wenn die Kamera durch einen grünen Rahmen auf dem Monitor signalisierte, dass sie ein Motiv erfasst hat, waren die Bilder trotzdem unscharf. Da die Kamera über keine manuelle Fokussierung verfügt, ist sie mit dem eingeschränkt nutzbaren Autofokus nur bedingt zu empfehlen.

Testbilder Rollei RCP-8427XW

4 Bilder
Zur Galerie
Rollei RCP-8427XW
6
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Rollei RCP-8427XW selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 6 von 10 möglichen Punkten bei 1 abgegebenen Stimme.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Foto, Testbericht, Digitalkamera, Rollei, Rollei RCP-8427XW und Monitor.

zur
Startseite

zur
Startseite