Unterwasserkamera: Fujifilm Finepix Z33WP im Test

Wasserdicht bis drei Meter Tauchtiefe

von Jan Johannsen

Bis zu drei Meter tief kann man mit einer Finepix Z33WP von Fujifilm abtauchen. Die wasserdichte Outdoor-Kamera steht in fünf zu Bademode passenden Farben zur Auswahl. Doch die Optik und die Badefähigkeit sind nicht alles.

Die Finepix Z33WP steht in fünf bunten Farben zur Auswahl und zeichnet sich durch eine maximale Tauchtiefe von drei Metern aus. Zum Erkunden von Korallenriffen im Südseeurlaub mit dem Schnorchel oder zum Besuch des Badesees um die Ecke reicht dies völlig aus. Allerdings ist die erste Outdoor-Kamera von Fujifilm nicht stoßfest wie vergleichbare Kameras und zeigt zudem im netzwelt-Test einige Schwächen.

Die Größe entscheidet

Fujifilm wirbt damit, dass die Z33WP die kleinste wasserdichte Digitalkamera mit dreifachem optischen Zoom und einer Auflösung von zehn Megapixeln sei. Doch die geringe Größe hat nicht nur Vorteile, sondern auch gravierende Nachteile. So liegt die Outdoor-Kamera nicht griffig in der Hand und man fürchtet ständig, sie zu verlieren. Gegen Verlustängste hilft die Benutzung des beiliegenden Trageriemens oder der Erwerb eines speziellen Outdoor-Trageriemens.

Fujifilm Finepix Z33WP

2,7 Zoll beziehungsweise 6,9 Zentimeter misst der Monitor auf der Rückseite der Fujifilm Finepix Z33WP in der Diagonalen. Daneben platziert der japanische Hersteller die Tasten zur Bedienung der Kamera. Auf ein Wahlrad oder ein allein stehendes Vierwege-Kreuz verzichtet er. Die gummierten Tasten erlauben keine komfortable Bedienung. Sie sind sich zu ähnlich, liegen zu eng zusammen und ihr Druckpunkt ist nur in der Mitte eindeutig.

Kleine Kamera, 2,7-Zoll-Monitor, zehn Tasten und kein Wahlrad.
Kleine Kamera, 2,7-Zoll-Monitor, zehn Tasten und kein Wahlrad.

Diese negativen Punkte können auch die Hilfsfunktionen der Finepix Z33WP nicht ausbügeln. Dabei sind der Paar-Timer oder der Gruppen-Timer durchaus nützliche Einstellungen für den Selbstauslöser. Während beim Gruppen-Timer die Anzahl der erkannten Personen darüber entscheidet, ob die Kamera auslöst oder nicht, müssen beim Paar-Timer zwei Gesichter nahe beieinander liegen.

Zehn Megapixel machen noch kein gutes Bild

Der schlechte Eindruck, den das Bedienkonzept der Finepix Z33WP hinterlassen hat, setzt sich bei der Betrachtung der Aufnahmen fort. Die Bildqualität der Fotos des CCD-Bildsensors mit einer Auflösung von zehn Megapixeln lässt zu wünschen übrig. Die Farben wirken zwar natürlich, doch der Teufel steckt wie so oft im Detail. Die Kontraste sind unscharf und der fokussierte Bereich des Motivs nur schwer zu erkennen.

Blitzaufnahmen im Automatik-Modus sind grobkörnig, da die Kamera automatisch die Lichtempfindlichkeit festlegt. Schon bei einer Lichtempfindlichkeit von ISO 200 ist ein deutliches Bildrauschen zu erkennen. Ab ISO 800 stört es auch bei verkleinerten Ansichten.

Die Videoaufzeichnung startet die Finepix Z33WP sofort nach einem Druck auf den Aufnahmeknopf in der unteren rechten Ecke der Rückseite der Kamera. Das Zoom-Objektiv steht während der Aufzeichnung nicht zur Verfügung. Die Filme mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln sind bei dieser Kamera allerdings nur eine zusätzliche Funktion, die kaum der Rede wert ist. Die bewegten Bilder sind nicht nur grobkörnig, sondern auch farblich stumpf.

Fujifilm Finepix Z33WP im Test

4 Bilder
Zur Galerie

Fazit

Die Finepix Z33WP kann nicht überzeugen. Sie ist zwar wasserdicht, aber das allein reicht nicht aus. Bedienung und Bildqualität müssen auch brauchbar sein, was sie bei der Kamera von Fujifilm nicht sind. Da es sich um den Outdoor-Erstling des japanischen Herstellers handelt, sollte man auf einen verbesserten Nachfolger hoffen.

Wer nicht auf Nachbesserungen von Fujifilm warten will, sollte lieber etwas mehr Geld ausgeben und sich die µ Tough-6000 von Olympus oder die Panasonic Lumix DMC FT1 näher anschauen. Die zwei Kameras sind nicht nur wasserdicht, sondern auch stoßfest bis zu einer Fallhöhe von 1,5 Metern.

Testbilder

Fujifilm Finepix Z33WP Testbilder - Vollautomatik: ISO 100, 1/60 Sekunde, f3.7, Blitz ein (Achtung: Originalbild 1,3 Megabyte groß)
Fujifilm Finepix Z33WP Testbilder - Vollautomatik: ISO 100, 1/60 Sekunde, f3.7, Blitz ein (Achtung: Originalbild 1,3 Megabyte groß)
Fujifilm Finepix Z33WP Testbilder - Zimmerbeleuchtung: ISO 200, 1/28 Sekunde, f3.7, ohne Blitz (Achtung: Originalbild 1,6 Megabyte groß)
Fujifilm Finepix Z33WP Testbilder - Zimmerbeleuchtung: ISO 200, 1/28 Sekunde, f3.7, ohne Blitz (Achtung: Originalbild 1,6 Megabyte groß)
Fujifilm Finepix Z33WP
10
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Fujifilm Finepix Z33WP selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 10 von 10 möglichen Punkten bei 1 abgegebenen Stimme.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Foto, Testbericht, Digitalkamera, Fujifilm, Fujifilm Finepix Z33WP und Monitor.

Links zum Thema
zur
Startseite

zur
Startseite