Canon Powershot SX20 IS im Test: HD-Videos übertreffen Fotos

20-fach-Zoom, Stereo-Mikrofone und beweglicher Bildschirm

von Jan Johannsen

Canon stattet die Bridgekamera Powershot SX20 IS mit einem 20-fachen Zoom-Objektiv aus, die Brennweite reicht bis 560 Millimeter. Die Kamera zeichnet Fotos mit zwölf Megapixeln und Videos in HD-Auflösung mit 1.280 x 720 Pixeln auf. Im Test überzeugt die SX20 IS überraschenderweise eher mit ihrer Filmfunktion, denn mit der Qualität ihrer Fotos.

Inhaltsverzeichnis

  1. Umfangreiche Ausstattung
  2. Bedienung mit kleinen Hindernissen
  3. Bildqualität: Kräftige Farben, fehlende Details
  4. HDMI-Schnittstelle und Zubehörschuh
  5. Fazit: Videos besser als Fotos

Umfangreiche Ausstattung

Der 1/2,3 Zoll große CCD-Sensor der Canon Powershot SX20 IS liefert eine maximale Auflösung von 12,1 Megapixeln. Die Bilddaten verarbeitet eine Digic-4-Bildprozessor, den Canon auch in seine Spiegelreflexkameras (DSLR) einbaut. Das Seitenverhältnis der Aufnahmen liegt werksseitig bei 4:3.

Die Brennweite des Objektivs mit 20-fachem Zoom beträgt - umgerechnet auf das Kleinbildformat - 28 bis 560 Millimeter. Ein optischer Bildstabilisator im Linsensystem sorgt dafür, dass auch Aufnahme aus der freien Hand mit 1/30 Sekunde nicht verwackelt sind. Eigentlich gilt 1/60 Sekunde als Grenze hierfür. Ein Ultraschallmotor bewegt das Objektiv. Das gestattet deutlich leiseres Arbeiten als bei Linsen mit Elektromotor, und sorgt außerdem für einen schnellen Autofokus.

Canon Powershot SX20 IS

Dem Anwender der Canon SX20 IS steht eine ähnlich große Vielfalt an Aufnahme-Programmen zur Auswahl wie bei einer DSLR: Neben Vollautomatik bietet die Kamera auch Programm-, Blenden- und Zeitautomatik sowie einen manuellen Modus und 15 Szenen-Programme. Ein so genannter "Stitch-Assistent" hilft bei der Aufnahme von Einzelbildern, die zu einem Panorambild zusammen gesetzt werden sollen. Die Gesichtserkennung optimiert Fokus und Belichtungseinstellungen auf erkannte Personen hin.

Die Powershot SX20 IS verfügt sowohl über einen elektrischen Sucher als auch über einen 2,5 Zoll großen Bildschirm mit Live-Bild-Anzeige. Der kleine Monitor auf der Rückseite der Kamera ist beweglich und gestattet bequeme Aufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven. Die Anzeige kann nach oben, unten und vorne geklappt werden.

Bedienung mit kleinen Hindernissen

Die Canon Powershot SX20 IS liegt gut und sicher in der Hand. Die Fläche für den Daumen auf der Kamerarückseite ist ausreichend groß und griffig. Die SX20 lässt sich auch mit einer Hand bedienen. Auf Dauer ist es aber komfortabler, die Kamera mit zwei Händen zu halten, da sie mit einem Gesamtgewicht von 645 Gramm - inklusive Akkus - nicht gerade zu den Leichtgewichten zählt.

Canon Powershot SX20 IS im Test

6 Bilder
Zur Galerie

Der Fotograf erreicht bei der Powershot SX20 IS alle wichtigen Einstellungen, wie Lichtempfindlichkeit, Blitzfunktionen und im manuellen Modus auch die Anpassung von Blende und Verschlusszeit, über einen Knofpdruck. Allerdings sind nicht alle Tasten schlüssig platziert - als Ergebnis vergeht bis zur reibungslosen Handhabung der Kamera einige Zeit.

Die meisten Schalter hat Canon vergleichsweise tief im Gehäuse versenkt. Das verhindert zwar, dass die Tasten aus Versehen gedrückt werden, kann aber auch Schnappschüssen im Wege stehen. Die Bedienelemente lassen sich nicht schnell nebenbei drücken, die Finger des Fotografen müssen exakt den richtigen Punkt treffen. Zudem wirkt der Druckpunkt bei einigen Knöpfen sehr schwammig. Kein Problem bei der täglichen Arbeit stellt hingegen der Blitz dar, den der Nutzer von Hand aufklappen muss.

Die Powershot SX20 IS bietet auch einen manuellen Fokus. Diesen stellt der Nutzer allerdings nicht am Objektiv, sondern über das Drehrädchen auf der Rückseite der Kamera ein. Zur Kontrolle dient eine Vergrößerung auf dem Kamera-Bildschirm. Das Scharfstellen gelingt dabei nicht so präzise wie bei der manuellen Fokussierung an einem DSLR-Objektiv.

Praktisch wirkt hingegen der zusätzliche Aufnahmeknopf auf der Rückseite der Kamera. Ein Druck auf die Schaltfläche startet sofort die Filmaufzeichnung - unabhängig davon, in welchem Aufnahmeprogramm sich die SX20 gerade befindet.

Bildqualität: Kräftige Farben, fehlende Details

Die Farben der Aufnahmen der Canon Powershot SX20 IS wirken natürlich, auch die Kontraste sind gut zu erkennen. Allerdings nehmen Schärfe und Details stark ab, wenn der Anwender ein mit maximalem Zoom aufgenommenes Foto in der Originalgröße betrachtet. Hier macht sich der kleine Bildsensors bemerkbar, dessen Größe näher an der kleiner Kompaktkamera-Sensoren als an der von Spiegelreflexkamera-Bildchips liegt.

Bei Blitzlichtaufnahmen fällt die Vignettierung sehr stark aus. Bildrauschen ist in der 1:1-Ansicht bei ISO 100 nur minimal zu erkennen, bis ISO 800 eignen sich verkleinerte Versionen der Bilder problemlos für Abzüge bis zum Format 10x13 Zentimeter und für die Veröffentlichung im Internet.

Canon Powershot SX20 IS Testbilder

6 Bilder
Zur Galerie

Videos zeichnet die die Powershot SX20 IS in HD-Auflösung mit 1.280 x 720 Pixeln auf. Der Autofokus arbeitet zügig und präzise, die Farben wirken klar und natürlich, das gesamte Bild erscheint sehr detailliert. Mit zwei Mikrofonen nimmt die Kamera Stereo-Ton auf. Die Bewegungen des Objektivs sind dank Ultraschallantriebs auf den Videos nicht zu hören.

HDMI-Schnittstelle und Zubehörschuh

Das Gehäuse der Canon Powershot SX20 IS wirkt solide verarbeitet. Die Stromversorgung der Kamera stellen vier Akkus oder Batterien vom Typ AA sicher, als Speichermedium dienen SD- oder SDHC-Karten. Canon stattet die SX20 mit einem Zubehörschuh aus, der zum Beispiel ein externes Blitzgerät, ein Mikrofon oder einen GPS-Logger aufnimmt.

Neben je einem Strom-, AV- und USB-Anschluss verfügt die Powershot SX20 auch über eine HDMI-Schnittstelle, mittels derer sich HD-Videos ohne Qualitätsverlust auf Flachbildfernseher übertragen lassen.

Fazit: Videos besser als Fotos

Der Griff zur Canon Powershot SX20 IS lohnt sich vor allem für Anwender, denen die Filmfunktion der Kamera wichtiger als die Fotoqualität ist. Denn die bewegten Bilder sind nahezu perfekt. Die Standbilder könnten qualitativ noch besser sein, genügen aber für die meisten Druckformate.

Das größte Manko der Kamera stellt die teils unkomfortable, teils gewöhnungsbedürftige Bedienung dar. Die unverbindliche Preisempfehlung von Canon für die Powershot SX20 IS beträgt 409 Euro. Im Internet bieten Händler die Kamera bereits für rund 350 Euro an.

Canon Powershot SX20 IS
8
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Canon Powershot SX20 IS selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 8 von 10 möglichen Punkten bei 3 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Business, Foto, Internet, Testbericht, Digitalkamera, Canon und Canon Powershot SX20 IS.

zur
Startseite

zur
Startseite