Canon Ixus 300 HS im Test: Kompaktkamera mit neuartigem Bildsensor

HD-Videos, Bildstabilisator und drei Zoll Bildschirm

von Jan Johannsen

Canon verbaut in der Ixus 300 HS erstmalig einen rückseitig belichteten Bildsensor. Fotografen sollen vor allem von kürzeren Belichtungszeiten und einem geringeren Bildrauschen profitieren.

Mit der Ixus 300 HS bietet Canon erstmalig eine Kompaktkamera mit rückseitig belichtetem Bildsensor an. Bei diesem befinden sich keine störende Elemente mehr zwischen Objektivöffnung und lichtempfindlicher Schicht. Fotografen sollen von kürzeren Belichtungszeiten und einem geringeren Bildrauschen profitieren.

Umgedrehter Bildsensor für schönere Fotos

Canon verbaut in der Ixus 300 HS einen neu entwickelten Bildsensor. Anstelle des sonst in Kompaktkameras üblichen CCD-Chips steckt ein CMOS-Sensor in der Kamera, der zudem rückseitig belichtet ist und dadurch mehr Licht aufnimmt. Die Folge sind kürzere Belichtungszeiten und ein geringeres Bildrauschen. Die Fläche des Bildsensors erreicht mit 1/2,3 Zoll allerdings nur Standard-Abmessungen. Der Chip liefert Fotos mit einer maximalen Auflösung von zehn Megapixeln.

Die Brennweite des Objektivs der Ixus 300 HS fällt vergleichsweise klein aus. Umgerechnet ins Kleinbildformat reicht sie von 28 bis 105 Millimetern. Der Zoomfaktor liegt also bei 3,8. Bei der Veränderung der Brennweite gehört die Linse nicht zu den schnellsten und auch beim automatischen Fokussieren benötigt sie je nach Motiv bis zu einer Sekunde, um es scharf zu stellen. Ein optischer Bildstabilisator hilft dem Fotografen bei schlechteren Lichtverhältnissen Fotos ohne Verwacklungen aufzunehmen.

Canon Ixus 300 HS

Mit Hilfe eines Schiebereglers auf der Oberseite der Canon Ixus HS 300 wechselt der Nutzer zwischen der Filmaufzeichnung, der Vollautomatik und Aufnahme von Fotos. Bei letzterem stehen dem Fotografen neben einer Programm- auch eine Zeit- und eine Blendenautomatik sowie abgespeicherte Einstellungen für 17 verschiedene Aufnahmesituationen zur Auswahl. Die Gesichtserkennung hilft dabei Freunde und Bekannte zu porträtieren. Die Blinzelwarnung weist dabei auf geschlossene Augen hin.

Canon Ixus 300 HS im Test

6 Bilder
Zur Galerie

Der drei Zoll große Bildschirm im 16:9-Format auf der Rückseite der Ixus 300 HS dient als Sucher und zur Bildwiedergabe. Auf dem kleinen, aber lichtstarken Monitor sind ausreichend Details zu erkennen, um den richtigen Bildausschnitt festzulegen. Die Anzeige überzeugt zudem mit extrem großen Blickwinkeln, die sehr nahe an den Höchstwert von 180 Grad heranreichen.

Einfache Bedienung mit wenigen Tasten

Die Bedienung der Canon Ixus 300 HS erfolgt über vergleichsweise wenige Bedienelemente. Auf der Oberseite der Kamera befindet sich neben dem erwähnten Schieberegler zur Auswahl der Aufnahmeart nur noch der Einschaltknopf sowie der von der Zoomwippe umgebene Auslöser. Auf der Rückseite stehen dem Nutzer ein Vier-Wege-Steuerring mit Mitteltaste sowie zwei weitere Knöpfe zum Aufrufen des Hauptmenüs und zum Starten der Bildwiedergabe zur Verfügung.

Mit der Vier-Wege-Steuering ruft der Fotograf direkt die Einstellungen zum Blitzlicht, Belichtungskorrektur und Fokusbereich auf. Über die in der Mitte platzierte "Func./Set"-Taste gelangt der Anwender in eine Menüleiste über die er unter anderem den Weißabgleich, die Lichtempfindlichkeit, den Aufnahmemodus, oder den Selbstauslöser verstellen kann.

Sowohl die Menüleiste am linken Bildschirmrand, als auch das Hauptmenü mit seinen zwei Untermenüs für Aufnahme- und Kameraeinstellungen erweisen sich als übersichtlich gestaltet. Die Bedienelemente bieten angenehme Druckpunkte, die beim Auslöser jedoch ruhig noch etwas deutlicher ausfallen könnten.

Sehr gute Bildqualität für eine Kompaktkamera

Der neuartige Bildsensor der Canon Ixus 300 HS erfüllt die an ihn gestellten Erwartungen. Die Aufnahmen weisen weniger Bildrauschen auf, als die Bilder anderer Kameras. Bei einer Lichtempfindlichkeit von ISO 400 sind die Störungen nur sehr leicht zu erkennen, wenn der Fotograf das Bild in Originalgröße betrachtet.

Selbst bei der maximalen Lichtempfindlichkeit von ISO 3.200 eignen sich die Fotos noch, um sie verkleinert online zu verwenden. Darüber hinaus überzeugen die Aufnahmen der Ixus 300 HS mit natürlich wirkenden Farben, angenehmen Kontrasten und klaren Konturen. Nur die Detailgenauigkeit dürfte ruhig noch etwas höher ausfallen.

Canon Ixus 300 HS Testbilder

7 Bilder
Zur Galerie

Videos zeichnet die Ixus 300 HS im HD-Format mit 1.280 x 720 Pixeln auf. Das interne Mikrofon versieht die Filme mit einem klar verständlichen Ton, selbst Gespräche hinter der Kamera sind zu verstehen. Der automatische Weißabgleich passt sich gut an neue Lichtverhältnisse an, lässt sich dabei aber etwas Zeit - gleiches gilt für den Autofokus.

Während der Filmaufzeichnung steht die gesamte Brennweite zur Verfügung, wobei die Ixus 300 HS das Tempo des Objektivs angenehm verlangsamt. Die Videos bieten darüber hinaus natürlich wirkende Farben, ausreichend viele Details und angenehme Kontraste.

Gehäuse mit wenig Griff

Das sauber verarbeitete Gehäuse aus Metall und Kunststoff der Canon Ixus 300 HS könnte sicherer in der Hand liegen. Auf der Rückseite fällt es dem Nutzer schwer eine griffige Ablagefläche für den Daumen zu finden und auf der Vorderseite finden die anderen Finger nur bedingt halt. Die Verwendung der Handgelenksschlaufe empfiehlt sich also.

Die Ixus 300 HS verfügt über zwei Anschlüsse zur Datenübertragung. Dabei handelt es sich um eine kombinierte USB- und AV- sowie eine HDMI-Schnittstelle. Die Kamera speichert Fotos und Videos auf SD- und SDHC-Karten ab, ein interner Speicher ist nicht vorhanden. Die Stromversorgung übernimmt ein Lithium-Ionen-Akku.

Fazit: Schöne Fotos und zwei Wünsche

Das Experiment mit dem rückseitig belichtetem Bildsensor ist geglückt. Die Bildqualität der Canon Ixus 300 HS liegt deutlich über dem ansonsten bei Kompaktkameras üblichen Durchschnitt. Die Bedienung der Kamera gestaltet sich zudem sehr einfach. Aber auch an diesem Modell ist nicht alles perfekt und so bleiben von Nutzerseite die Wünsche nach einer größeren Brennweite und einem griffigeren Gehäuse.

Canon Ixus 300 HS
10
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Canon Ixus 300 HS selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 10 von 10 möglichen Punkten bei 2 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Foto, Testbericht, Digitalkamera, Canon und Canon Ixus 300 HS.

Links zum Thema
zur
Startseite

zur
Startseite