Nikon Coolpix S80 im Test: Frontschieber und Touchscreen

3,5 Zoll großer OLED-Bildschirm auf der Rückseite der Kamera

von Jan Johannsen
Teilen

Die Bedienung der Nikon Coolpix S80 erfolgt vollständig über den 3,5 Zoll großen OLED-Touchscreen, der auch Multitouch-Gesten versteht. Für Nostalgiker bietet die Kamera noch einen Auslöser zum Drücken.

Minimalismus pur: Zur Bedienung der Nikon Coolpix S80 benötigt der Nutzer nur einen einzigen Knopf - den Auslöser. Zum Einschalten dient der Frontschieber und die übrigen Einstellungen nimmt der Fotograf über den großen Touchscreen vor. Zweimaliges schnelles Tippen auf den Bildschirm löst die Kamera ebenfalls aus, so dass sie sogar ganz ohne Taste auskommen könnte.

Nikon Coolpix S80

Großer OLED-Touchscreen und fünffacher Zoom

Der Bildschirm auf der Rückseite der Nikon Coolpix S80 ist mit einer Diagonalen von 3,5 Zoll so groß, wie der Touchscreen vom iPhone 4. Die Auflösung des Kameramonitors liegt mit 819.000 Pixeln sogar noch höher als bei Apples Smartphone. Die Anzeige besteht aus organischen Leuchtdioden (OLED) und erweist sich als leuchtstark. Zusätzlich verfügt sie über große Betrachtungswinkel, die horizontal und vertikal jeweils bei rund 170 Grad liegen.

Als Bildsensor verbaut Nikon einen CCD-Chip in der Coolpix S80, der Fotos mit einer Auflösung von bis zu 14,1 Megapixeln und Videos im HD-Format liefert. Seine Fläche von 1/2,3 Zoll entspricht dem Standard im Kompaktkamerabereich.

Das innenliegenden Objektiv der S80 verfügt über einen fünffachen Zoom. Umgerechnet ins Kleinbildformat reicht die Brennweite von 35 bis 175 Millimeter. Die Brennweite verändert der Nutzer über zwei Sensorflächen auf dem Touchscreen, wobei sich das Objektiv eher gemächlich bewegt. Der Autofokus stellt dagegen Motive sehr schnell scharf. Der optische Bildstabilisator verschiebt die Linsen der Optik, um Bewegungen der Kamera auszugleichen.

Nikon Coolpix S80 im Test

7 Bilder
Zur Galerie

Neben dem üblichen automatischen Aufnahmeprogramm, in dem der Fotograf bei der Coolpix S80 auch einige Belichtungseinstellungen verändern kann, verfügt die Kamera über eine so genannte Einfachautomatik, bei der der Nutzer nur den Auslöser drücken kann. Darüber hinaus stehen 17 Motivprogramme und eine Smart-Porträt-Funktion zur Auswahl.

Zurück
Seite 1/4

Inhaltsverzeichnis

Bei neuen Artikeln zu Nikon Coolpix S80 benachrichtigen? Nein, Danke

Das könnte dich auch interessieren

Informationen zum Artikel

Dieser Artikel wurde mit den Schlagworten Foto, Testbericht, Digitalkamera, Nikon, Nikon Coolpix S80 und Monitor versehen.

Links zum Artikel

zur
Startseite

zur
Startseite