Samsung SSD 470 mit Norton Ghost im Test: Schnelle Festplatte zum Nachrüsten

Flashbasierte Festplatte mit 256 Gigabyte Kapazität

von Jan Johannsen

Die Vorteile von SSD-Festplatten liegen auf der Hand - schneller, leiser, robuster, kälter -, doch bei ihren hohen Preisen fällt es schwer, Käufer zu finden. Samsung legt seinen Flash-Speichern jetzt Norton Ghost bei, damit das Nachrüsten möglichst einfach von der Hand geht - zumindest in der Theorie.

Flashbasierte SSD-Festplatten weisen gegenüber den herkömmlichen Festplatten mit Magnetscheiben mehrere Vorteile auf, sind aber derzeit noch deutlich teurer. Um den Nutzern die Umstellung auf die neue Technologie schmackhaft zu machen, legt Samsung seinen SSDs neuerdings Norton Ghost bei, damit sie ihre Windows-Installation komplett kopieren können. Was in der Theorie einfach klingt, erweist sich in der Praxis teilweise als kompliziert - doch keine Angst: In diesem Test steckt auch die fehlende Anleitung.

Samsung SSD 470 (MZ-5PA256)

Einbau: Mal einfach, mal kompliziert

Samsung legt der SSD-Festplatte fast alles bei, was zum Einbau nötig ist, nur einen kleinen Kreuz-Schraubenzieher muss sich der Nutzer noch besorgen. Egal ob Laptop oder Desktop-Tower: Je nach Gehäuse gelingt der Einbau der SSD schnell oder entwickelt sich zu einer kniffeligen Angelegenheit, die Fingerspitzengefühl erfordert.

Den Einbau der SSD hat Samsung in der PDF-Anleitung auf der beiliegenden CD mit zahlreichen Grafiken erläutert: In einen Laptop passt die Festplatte direkt, vor dem Einbau in ein Desktop-Gehäuse muss der Nutzer sie auf die mitgelieferte 2,5-Zoll-Halterung schrauben, damit sie in den Festplattenschacht passt.

Samsung SSD 470 im Test - Einbau

9 Bilder
Zur Galerie

Samsung legt der SSD 470 zwar ein Strom- und ein SATA 3.0-Kabel bei, doch in den meisten Rechnern sind in der Regel noch freie Stecker vorhanden. Unter Umständen lässt sich mit den kurzen beigelegten Kabeln die Verbindung jedoch leichter herstellen. Ebenso gelingt vor allem bei Desktop-Gehäusen das Einstecken der Anschlüsse leichter, wenn die Festplatte bereits festgeschraubt ist.

Einbinden: So erkennt Windows die neue Festplatte

Nach dem Neustart sollte der Rechner die SSD 470 automatisch erkennen, ansonsten muss die Festplatte im BIOS von Hand eingetragen werden. Im Test erkannte der Rechner die SSD automatisch und zeigte sie im Geräte-Manager und BIOS, allerdings nicht im Windows Explorer an.

Hier endet jedoch die Anleitung von Samsung und der Nutzer steht, wenn nicht alles reibungslos klappt, erst einmal blöd dar. Denn bevor Windows die Festplatte als neues Laufwerk anzeigt, muss sie formatiert werden. Dieser Vorgang ließ sich im Test aber nur über Systemsteuerung -> System und Sicherheit -> Verwaltung -> Computerverwaltung -> Datenträgerverwaltung starten.

Anschließend erschien die SSD auch im Windows Explorer und stand zur Aufnahme von Daten bereit. Das von Samsung mitgelieferte Programm SSD Magician behauptete im Test aber immer noch, dass keine SSD vorhanden sei.

Norton Ghost: Wo bitte soll ich hier kopieren?

Samsung geht davon aus, dass viele Nutzer ihre System nicht mit einer SSD aufrüsten, da sie Windows und ihre Programme nicht neu installieren wollen. Hier soll Norton Ghost helfen, das der 470-Serie beiliegt. Mit dem Programm sollen die Anwender ihre gesamte Windows-Installation mit wenigen Klicks auf die neue Festplatte kopieren können.

Die Installation von Norton Ghost klappt ohne Probleme, doch dann sitzt der Nutzer vor einem Programm mit vielen Funktionen und Samsung sagt ihm nicht, was zu tun ist. Die angebotenen Backups sind für den gewünschten Zweck unbrauchbar. Die wichtige Funktion versteckt sich unter Tools -> Copy My Hard Drive. Im Test dauerte der Kopiervorgang inklusive Analyse der Festplatten 33 Minuten, wobei 116 Gigabyte Daten auf die neue Festplatte übertragen wurden.

Neustart: Booten von neuer Festplatte

Im Test begannen an dieser Stelle jedoch weitere Probleme, für die wir noch keine Lösung gefunden haben. Das System bootet nicht von der SSD. Nur wenn die alte Festplatte als Boot-Laufwerk dient, fährt das System hoch und fragt den Nutzer, welche Windows-Installation er starten will. Bei der Auswahl lässt sich allerdings nicht erkennen, welche sich auf der SSD-Festplatte befindet.

Ohne die alte Festplatte klappte der Boot-Vorgang mit der SSD nur nach einer kompletten Neuinstallation von Windows 7: die Vorgehensweise, die Samsung selbst nach wie vor im Handbuch zur 470-Serie empfiehlt.

Geschwindigkeit: Schneller? Ja, aber nicht immer

Einer der Vorteile von SSD- gegenüber HDD-Festplatten ist die deutlich höhere Schreib- und Lesegeschwindigkeit. Die getestete SSD 470 erreicht eine Zugriffszeit von 0,1 Millisekunden und eine durchschnittliche Transferrate von 201,1 Megabyte pro Sekunde - gemessen mit HD Tune. Die alte Festplatte des Testrechners wies eine Zugriffszeit von 13,3 Millisekunden und eine durchschnittliche Transferrate von 75,7 Megabyte pro Sekunde auf.

Samsung SSD 470 im Test

5 Bilder
Zur Galerie

In der Praxis blieben die Auswirkungen jedoch überraschend gering, denn nicht nur die Festplatte, sondern auch die weiteren Komponenten - die unverändert blieben - haben natürlich Einfluss auf die Geschwindigkeit. So waren sowohl beim Bootvorgang als auch beim Starten von Programmen, wie zum Beispiel Photoshop CS5.1, kaum Veränderungen zu messen. Gleiches gilt für das Speichern und Öffnen großer Photoshop-Dateien. Nur beim Konvertieren von Videos und beim Kopieren von Daten ließ sich eine leichte, beziehungsweise deutliche Temposteigerung feststellen.

Fazit: Noch nichts für Otto und Ottilia Normal

Unsere Messungen legen es zwar nicht nahe, aber SSD-Festplatten bieten gegenüber HDD-Speichern deutliche Vorteile. Doch die Aufrüstung eines bestehenden Systems bleibt auch mit der eigentlich guten Idee von Samsung, die 470-Serie mit Norton Ghost auszuliefern, eine Aufgabe für Bastler - zumindest, wenn nicht alles wie vom Hersteller geplant klappt.

Wer nicht gerne an seinem Rechner rumschraubt und Fehlermeldungen als Strafe und nicht als Herausforderung betrachtet, muss Windows neu installieren oder sich erst bei der nächsten Neuanschaffung für einen Computer mit SSD-Festplatte entscheiden.

Samsung SSD 470
7
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Samsung SSD 470 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 7 von 10 möglichen Punkten bei 1 abgegebenen Stimme.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Computer, Testbericht, Festplatte, Norton, Samsung, SSD und Samsung SSD 470.

Links zum Thema
zur
Startseite

zur
Startseite