Toshiba AT100 im Test: Android-Tablet im 16:10-Format

Nvidia Tegra 2, USB und HDMI

von Jan Johannsen

Das Toshiba AT100 wiegt zwar etwas mehr als andere Android-Tablets, liegt aber immer noch gut in der Hand und eignet sich mit seinem spiegelnden Display sowieso am besten für die Verwendung in geschlossenen Räumen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Aktueller Stand der Technik
  2. Flotter Touchscreen und praktische Apps
  3. USB- und HDMI-Anschluss
  4. Fazit: Gutes Tablet mit kleinen Schönheitsfehlern
  5. Benchmarks

Das AT100 von Toshiba unterscheidet sich von anderen Android-Tablets durch zahlreiche Schnittstellen und Knöpfe zur Bedienung, die bei Honeycomb eigentlich verschwinden sollten. Die Technik ist auf der Höhe der Zeit, aber das Gehäuse wirkt etwas klobig.

Toshiba AT100

Aktueller Stand der Technik

Toshiba stattet das rund 750 Gramm schwere AT100 mit einem 10,1 Zoll großen Touchscreen aus. Der Bildschirm mit einem Seitenverhältnis von 16:10 verfügt über eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln und eignet sich somit auch für die Wiedergabe von HD-Inhalten.

Die Verantwortung für Grafik- und alle anderen Berechnungen übernimmt beim AT100 die mit einem Gigahertz getaktete Tegra-2-Plattform von Nvidia zusammen mit einem ein Gigabyte großen Arbeitsspeicher. Den 16 Gigabyte großen internen Speicher kann der Nutzer mit einer SDHC-Karte um bis zu 32 Gigabyte erweitern.

Ins Internet gelangt das AT100 nur per WLAN, eine UMTS-Version hat Toshiba bisher nicht angekündigt. Über kurze Strecken funkt das Tablet zudem per Bluetooth.

Flotter Touchscreen und praktische Apps

Je nach Beleuchtung spiegelt der Bildschirm des AT100 sehr stark und eignet sich damit eher für geschlossene Räume als für die Nutzung unter Sonnenlicht im Freien. Der Touchscreen reagiert ohne Verzögerungen auf Berührungen und Wisch-Gesten.

Auf dem Toshiba AT100 läuft die Android-Version 3.1 Honeycomb. Die Benutzeroberfläche hat Toshiba nur geringfügig verändert. Zu den vorinstallierten Apps gehören neben den Standard-Anwendungen unter anderem das Schreibprogramm und die Tabellenkalkulation von ThinkFree Office, Evernote, McAfee WaveSecure und Toshiba Places - ein App Store, der neben Programmen auch Musik, Videos, Bücher und Spiele anbietet. Der Android Market steht aber ebenfalls zur Verfügung.

Toshiba AT100 im Test

8 Bilder
Zur Galerie

An den Rändern des Tablets findet der Nutzer neben dem Einschaltknopf und zwei Lautstärkereglern noch eine Sperr-Taste zum Ausschalten der automatischen Bildschirm-Rotation. Eine weitere Sperr-Taste an der Oberkante blieb im Test ohne erkennbare Funktion.

USB- und HDMI-Anschluss

Toshiba versieht das AT100 neben dem schon erwähnten SDHC-Kartenlesegerät noch mit einem USB-, einem HDMI- und einem Mini-USB-Anschluss. Das Gehäuse besteht aus robustem Kunststoff, der auch bei feuchten Händen für sicheren Halt sorgt. Allerdings ist zwischen Ober- und Unterschale eine deutlich zu groß geratene Spalte zu erkennen.

Das AT100 verfügt über zwei Kameras mit Auflösungen von zwei Megapixeln auf der Vorderseite für Videochats und fünf Megapixeln auf der Rückseite für Fotos und Videos. Die zwei Lautsprecher am unteren Rand liefern einen gut verständlichen Ton, der auch nicht gedämpft wird, wenn das Tablet auf einem Tisch oder einer anderen Oberfläche liegt.

Fazit: Gutes Tablet mit kleinen Schönheitsfehlern

Toshiba liefert mit dem AT100 ein Android-Tablet ab, das sich auf der Höhe der Zeit befindet, jedoch etwas klobiger daherkommt als andere Modelle. Als Eingabegerät funktioniert der Touchscreen wunderbar, für die Nutzung im Freien spiegelt er aber zu stark. Die Schnittstellen ermöglichen das Anschließen externer Geräte, doch die Verarbeitung des Gehäuses lässt stellenweise zu wünschen übrig.

Die unverbindliche Preisempfehlung von Toshiba für das AT100 beträgt 449 Euro. Im Internet verkaufen Online-Händler das Tablet derzeit schon für rund 400 Euro. Flacher und eleganter wirkt das auf der IFA vorgestellte Nachfolgemodell AT200, das aber noch nicht erhältlich ist.

Toshiba AT100
7
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Toshiba AT100 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 7 von 10 möglichen Punkten bei 1 abgegebenen Stimme.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Toshiba AT100 Benchmarks
Passmark-Benchmark Ergebnis
Gesamt 1458
Prozessor (CPU Mark) 3,631
Speicher (Mem Mark) 1,045
Festplatte (Disk Mark) 1,835
2D (2D Mark) 2,090
2D (3D Mark) 646

Das für die Passmark-Benchmarks genutzte Toshiba AT100 hat ein ARMv7 Prozessor rev 0 (v7l) mit 2 Kernen und 723.1 MB RAM.

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Mobile Computing, Android, Smartphone, Tablet, Toshiba und Toshiba AT100.

zur
Startseite

zur
Startseite