Nikon D5100 im Test: Einsteiger-Spiegelreflexkamera

Großer CMOS-Bildsensor und Effekte zum Bearbeiten von Fotos

von Jan Johannsen

Der bewegliche Bildschirm ist angesichts der vielen Vorzüge nur eine schöne Dreingabe bei der Nikon D5100, der bei der Aufnahme aus ungewöhnlichen und unbequemen Blickwinkeln hilft. Mit ihrer Bildqualität stellt die Einsteiger-Spiegelreflexkamera auch fortgeschrittene Fotografen zufrieden.

Nikon bietet mit der D5100 eine Spiegelreflexkamera an, die sich vor allem an Neulinge im DSLR-Bereich wendet, aber mit ihrer Bildqualität und Funktionsumfang auch geübte Fotografen zufriedenstellen kann.

Nikon D5100

Schöne Bilder mit spätem, aber starkem Bildrauschen

Der CMOS-Bildsensor der Nikon D5100 im DX-Format liefert bei einer Fläche von 23,6 x 15,6 Millimetern eine Auflösung von 16,2 Megapixeln. Er erreicht die bei Spiegelreflexkameras übliche Größe - von kleinen Four-Thirds- und Vollformatsensoren abgesehen.

Die Aufnahmen der D5100 erreichen das gewohnt sehr gute Niveau von Spiegelreflexkameras. Die Bilder überzeugen mit natürlich wirkenden Farben, einer hohen Detailgenauigkeit und klaren Konturen. Die Kontraste fallen angenehm aus.

Zudem tritt auf den Fotos erst spät ein Bildrauschen auf. Die ersten leichten Störungen lassen sich erst bei einer Lichtempfindlichkeit von ISO 1.600 erkennen. Allerdings führen sie bereits bei ISO 3.200 dazu, dass die Farben verfälscht erscheinen. Dieser Effekt setzt sich bei ISO 6.400 fort.

Nikon D5100 Testbilder

10 Bilder
Zur Galerie

Videos nimmt die Nikon D5100 in Full-HD-Auflösung mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Die Filme bieten eine überzeugende Detailfülle und natürlich wirkende Farben sowie klare Konturen und weiche Kontraste. Der Autofokus, den der Nutzer über den Auslöser aktiviert, und der automatische Weißabgleich liefern gute Ergebnisse.

Das interne Mikrofon der D5100 liefert nur sehr leisen Ton und schnelle Bewegungen von Motiven oder der Kamera verursachen teilweise Zeilensprünge.

Wenig Direktwahltasten, dafür mit beweglichem Bildschirm

Zur vernünftigen Bedienung der Nikon D5100 muss der Fotograf seine zwei Hände an die Kamera legen. Nur so kann er zum Beispiel den beweglichen Bildschirm aufklappen und drehen, um auch bei ungewöhnlichen Blickwinkeln bequem stehen bleiben zu können. Außerdem erreicht er nur mit den Fingern der linken Hand die Funktionstaste mit direkter Auswahl des Selbstauslösers und den Knopf für das Blitzlicht.

Um die Einstellungen der Kamera zu verändern, stehen dem Nutzern mehrere Wege offen. Nach einem Druck auf die "<i>"-Taste erscheint eine Bildschirmoberfläche, auf der der Fotograf mithilfe des Steuerrings die verschiedenen Aufnahmewerte auswählen und verstellen kann. Einige von ihnen sind zudem über das klassische Menü zu erreichen. Direktwahltasten sind dagegen bei der D5100 eine Seltenheit.

Die einzige Direktwahltaste führt den Fotografen zur Belichtungskorrektur. Zu den Bedienelementen, von denen die meisten mit den Fingern der rechten Hand zu erreichen sind, gehören ebenfalls noch ein extra Auslöser für Videoaufnahmen, ein Drehrad, ein "Menu"-Knopf sowie eine Spanntaste, mit der man früher den Film weiter gedreht hätte und heute den Livebildmodus aktiviert.

Der Bildstabilisator befindet sich bei Nikon nicht in der Kamera, sondern in den Objektiven - so zum Beispiel auch bei der 18-bis-55-Millimeter-Linse, die sich am Testgerät befindet. Der Autofokus arbeitet schnell und präzise.

Nikon D5100 im Test

8 Bilder
Zur Galerie

Auf dem Moduswahlrad der Nikon D5100 findet der Nutzer nicht nur die typischen DSLR-Aufnahmeprogramme Programm-, Zeit- und Blendenautomatik sowie die manuelle Aufnahme, sondern auch eine Vollautomatik und zahlreiche Szenenprogramme mit Voreinstellungen für typische Aufnahmesituationen - und einen Modus, in dem sich verschiedene Effekte auswählen und direkt anwenden lassen.

Der drei Zoll große Bildschirm verfügt über eine Auflösung von 921.000 Pixeln und überzeugt mit einer klaren und detailreichen Anzeige. Er dient in erster Linie zum Anzeigen von Aufnahmeinformationen und zur Kontrolle der Fotos. Im Livebild-Modus löst der Monitor den optischen Sucher der D5100 ab.

Kunststoffgehäuse mit SD-Karte

Das Gehäuse der Nikon D5100 besteht aus Kunststoff und wirkt ordentlich verarbeitet. Am Batteriegriff lässt sich die Kamera auch mit nur einer Hand sicher und bequem halten.

Die Stromversorgung der Spiegelreflexkamera stellt ein Lithium-Ionen-Akku sicher. Fotos und Videos speichert die D5100 auf einer SD-Karte ab. An der Seite der Kamera findet der Fotograf eine kombinierte USB- und AV-Schnittstelle sowie einen HDMI-Anschluss. Außerdem sind Buchsen zum Anschließen eines GPS-Moduls und eines externen Mikrofons vorhanden.

Nikon D 5100: Fazit

Lohnt nicht nur für Einsteiger 6.4/10

Die Nikon D5100 eignet sich hervorragend für Einsteiger in die digitale Spiegelreflexfotografie. Sie finden unter anderem zahlreiche Szenenprogramme vor, die ihnen so manche Aufnahme erleichtern. Fortgeschrittene Nutzer freuen sich ebenfalls über die unkomplizierte Bedienung und die sehr gute Bildqualität. So mancher Fotograf dürfte sich allerdings daran stören, dass viele Einstellungen nicht über Direktwahltasten zu erreichen sind. Hier bieten DSLR-Kameras aus dem Semi-Profi-Bereich wie die Nikon D7000 eine umfangreichere und schnellere Kontrolle. Als Gegenspieler aus dem Hause Canon kommt am ehesten die EOS 600D in Betracht. Die unverbindliche Preisempfehlung von Nikon für die D5100 liegt bei 699 Euro, zusammen mit dem 18-bis-55-Millimeter-Objektiv aus dem Test sogar bei 809 Euro. Bei Online-Händlern sind die Preise auf etwa 500 Euro und knapp unter 600 Euro gesunken.

Das hat uns gefallen

  • gute Bildqualität
  • flexibler Bildschirm
  • gute Austattung

Das hat uns nicht gefallen

  • kleiner Handgriff
  • langsamer Autofokus im Live-View
  • winziger Sucher
Testnote 6,4 von 10
Bewertet von Jan Johannsen
5,0 / 10
Handhabung

Handhabung Verarbeitung, Haptik, Bedienkomfort, Einstellräder, Tastenbelegung

6,0 / 10
Foto

Foto Objektiv, Verschlusszeit, Blitzsynchronisationszeit, Blende, Sensor, Lichtempfindlichkeit

6,0 / 10
Video

Video Auflösung, Full HD, 4K, Bildrate, Containerformate, Mikrofon, Lautsprecher,

7,0 / 10
Display/Sucher

Display/Sucher Sucher, Auflösung, Größe, Dreh- und Schwenkbar, Wiedergabequalität

8,0 / 10
Bildqualität

Bildqualität Dynamikumfang, ISO-Rauschen, Bildeindruck, Schärfe, Farbwiedergabe

Informationen zum Leihgerät

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Nikon D 5100 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 16 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Foto, Testbericht, Digitalkamera, Nikon und Nikon D5100.

Links zum Thema
zur
Startseite

zur
Startseite