Spiegelreflexkamera mit Videofunktion: Nikon D90 im Test

DSLR mit beeindruckender Bildqualität und komfortabler Bedienung

von Jan Johannsen

Die Möglichkeit, Filme in HD-Auflösung aufzunehmen, ist schmückendes Beiwerk bei der digitalen Spiegelreflexkamera D90 von Nikon. Die wahren Stärken der Kamera liegen in der Bedienung und der Bildqualität.

Die digitale Spiegelreflexkamera D90 von Nikon nimmt nicht nur Fotos auf, sondern speichert auch Videos in HD-Qualität ab. Dafür stattet Nikon sie mit einem 23,6 x 15,8 Millimeter großen CMOS-Bildsensor mit einer Auflösung von 12,3 Megapixeln aus. Dieser liefert zusammen mit dem Bildverarbeitungssystem EXPEED selbst bei hoher Lichtempfindlichkeit noch nahezu störungsfreie Fotos.

Bedienen mit zwei Händen

Die Nikon D90 liegt zusammen mit dem 18-bis-105-Millimeter-Nikkor-Objektiv trotz eines Gesamtgewichts von 1.125 Gramm gut in der Hand. Sobald man sich an die Position und Funktion der Bedienelemente gewöhnt hat, ist die Kamera sehr komfortabel und schnell zu bedienen. Mit den zwei Wahlrädern oben am Handgriff verändert man die wichtigsten Einstellungen wie Blende und Belichtungszeit. Durch das Drücken von Tasten links neben dem drei Zoll großen Monitor auf der Rückseite der Kamera verstellt man mit den Rädern weitere Variablen wie Lichtempfindlichkeit oder Weißabgleich.

Die Spiegelreflexkamera D90 von Nikon nimmt Filme und Fotos in beeindruckender Bildqualität auf.
Die Spiegelreflexkamera D90 von Nikon nimmt Filme und Fotos in beeindruckender Bildqualität auf.

Die "Live View"-Funktion der Kamera, bei der das aktuelle Bild nicht im Sucher, sondern auf dem Bildschirm erscheint, aktiviert man durch einen Druck auf den "Lv"-Knopf rechts neben dem kleinen Monitor. Dies geht sehr leicht mit dem Daumen der rechten Hand, die die Kamera hält. Im "Live View"-Modus steht für Fotos weiterhin der Autofokus zu Verfügung. Er arbeitet allerdings langsamer und ungenauer als bei Aufnahmen ohne Livebild.

Nikon stattet die D90 mit vielen Anschlussmöglichkeiten aus. Per USB- oder AV-Schnittstelle gelangen Fotos und Videos auf den PC oder Fernseher. Die Filme in HD-Auflösung überträgt die Kamera über ihren HDMI-Anschluss auch an Flachbildfernseher, die als "HDready" ausgezeichnet sind. Die Daten eines GPS-Empfängers für das Geotagging genannte Versehen von Fotos mit den geographischen Koordinaten speist die D90 über eine spezielle Schnittstelle in die EXIF-Daten ihrer Aufnahmen ein.

Filmen mit einer Spiegelreflexkamera

Bei aktiviertem "Live View"-Modus startet ein Druck auf den "OK"-Knopf auf der Rückseite der D90 die Filmaufnahme. Mit einer maximalen Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten bei 24 Bildern in der Sekunde erreichen die Videos HD-Qualität. Drückt man den Auslöser bei laufender Videoaufzeichnung komplett durch, bricht die D90 augenblicklich die Filmaufnahme ab und nimmt ein Foto auf.

Gegenüber Kompaktkameras mit Filmfunktion oder Camcordern hat die Nikon D90 einen großen Nachteil. Während der Filmaufzeichnung steht der Autofokus nicht zur Verfügung. Die Fokussierung von Motiven muss manuell erfolgen oder vor Beginn der Filmaufnahme mit dem Autofokus eingestellt werden. Das bedeutet, dass spontane Videoaufnahmen zum Beispiel bei Familienfeiern nicht zu bewerkstelligen sind. Für gute Filme braucht man mindestens ein Stativ, Planungszeit sowie Ruhe bei der Aufnahme.

Bildbearbeitung in der Kamera

Laptop vergessen und keinen Computer in der Nähe? Dabei sollen die Fotos doch gleich über das kleine mobile Gerät ausgedruckt werden. Mit der Nikon D90 ist es möglich, einfache Bearbeitungen der Bilder direkt mit Hilfe der Kamera durchzuführen. Auf dem kleinen Bildschirm und ohne Maus und Tastatur kann man aber nicht die gleiche Genauigkeit wie an einem Laptop oder Computer erreichen.

Die Nikon D90 schneidet Fotos zu, gleicht Farben an oder korrigiert Kontraste automatisch. Sie verkleinert die Aufnahmen, wendet Filter an, korrigiert Wölbungen oder versieht die Bilder mit einem nachträglichen Fisheye-Effekt. Sogar Bildmontagen sind möglich. Die Originaldateien bleiben dabei bestehen und das Ergebnis der Bearbeitung speichert die D90 als neues Foto ab.

Exzellente Bild- und ausbaufähige Tonqualität

Die Bildqualität der Nikon D90 ist beeindruckend gut. Die Farben sind naturgetreu festgehalten, die Kanten sind klar zu erkennen und selbst bei ISO 3200 sind nur in der Vollbildansicht kleine Störungen in Form von Bildrauschen zu sehen. Die Bildqualität ist besser als bei der in der gleichen Preisklasse angesiedelten EOS 50D von Canon mit einem 15-Megapixel-Sensor.

nikon d90 testbild

Testbild im vollautomatischem Betrieb.

nikon d90 testbild

Testbild mit ISO 3200.

Auch bei der Bildqualität der Videos mit HD-Auflösung übertrifft die Nikon D90 Kompaktkameras mit der gleichen Eigenschaft. Nur besser ausgestattete Bridgekameras wie die Powershot SX1 IS halten da mit. Der größte Nachteil der Filmsequenzen der D90 ist die Mono-Qualität des aufgenommenen Tons. Schade, denn im Gehäuse ist sicherlich noch Platz für ein zweites Mikrofon, um in Stereoqualität aufzuzeichnen.

Nikon D90: Fazit

Super Bild plus Videofunktion 7/10

Mit ihrer exzellenten Bildqualität, der komfortabler Bedienung und einem Straßenpreis von unter 1.000 Euro ist die Nikon D90 eine digitale Spiegelreflexkamera, die man ambitionierten Hobbyfotografen und Semiprofis guten Gewissens empfehlen kann. Bei der Bildqualität hält die D90 mit Canons Profikamera EOS 5D Mark II mit, die derzeit die einzige weitere DSLR-Kamera ist, die Filme in Full-HD-Auflösung aufnimmt. Die Filmfunktion der Nikon D90 eignet sich nicht für Familienvideos oder ähnliche Filme ohne große Planung. Dafür ist die Bedienung im Vergleich zu Camcordern oder anderen Digitalkameras mit HD-Filmfunktion zu kompliziert. Nur mit großem Aufwand im Vorfeld, während der Dreharbeiten und beim Schnitt entstehen Filme, die vorzeigbar sind.

Das hat uns gefallen

  • Exzellentes Bild
  • Komfortable Bedienung
  • Full HD-Videos

Das hat uns nicht gefallen

  • Kein Blitz für Serienbildoption
  • Kein Anschluss für externes Mikrofon
Testnote 7,0 von 10
Bewertet von Jan Johannsen
7,0 / 10
Handhabung

Handhabung Verarbeitung, Haptik, Bedienkomfort, Einstellräder, Tastenbelegung

8,0 / 10
Foto

Foto Objektiv, Verschlusszeit, Blitzsynchronisationszeit, Blende, Sensor, Lichtempfindlichkeit

7,0 / 10
Video

Video Auflösung, Full HD, 4K, Bildrate, Containerformate, Mikrofon, Lautsprecher,

5,0 / 10
Display/Sucher

Display/Sucher Sucher, Auflösung, Größe, Dreh- und Schwenkbar, Wiedergabequalität

8,0 / 10
Bildqualität

Bildqualität Dynamikumfang, ISO-Rauschen, Bildeindruck, Schärfe, Farbwiedergabe

Informationen zum Leihgerät

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Nikon D90 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 11 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Computer, Foto, Testbericht, Digitalkamera, Nikon, Nikon D90 und Monitor.

Links zum Thema
zur
Startseite

zur
Startseite