OCZ Trion 150 (TR150) im Test: Solide Hardware trifft auf sehr gute Software

Unauffälliger Testkandidat

Die OCZ Trion 150 zeigt sich im Test als solide SSD ohne große Auffälligkeiten.

Solide, schnell und unauffällig - die 120-Gigabyte-SSD OCZ Trion 150 (TR150) entpuppte sich im Test als echter Langweiler. Es gab nicht einmal den kleinsten Aufreger. Doch gerade deshalb ist der Flash-Speicher für viele Nutzer mehr als einen Blick wert.

Inhaltsverzeichnis

  1. Software und Performance
  2. Besonderheiten
  3. Fazit

Das Solid State Drive (SSD) von OCZ darf man fast schon langweilig nennen - im Test gabe es aber auch wirklich überhaupt keine Auffälligkeiten. Und gerade deshalb schneidet die Trion 150 mit 120 Gigabyte (GB) Kapazität besser ab, als die 120-GB-Varianten der Intenso SSD Top und Intels 535 Series, die wir denselben Tests unterzogen haben. Preislich liegt die SSD mit 35 Cent pro Megabyte (MB) im Mittelfeld, größere Platten gibt es schon für rund 20 Cent pro MB, ihr könnt aber auch 45 Cent für Intel-Speicher ausgeben.

Die Verarbeitung ist SSD-typisch: Solide, hier gibt es selten etwas zu meckern. Auch die Inbetriebnahmen funktioniert in aller Regel einwandfrei, umso seltener aber die Außerbetriebnahme, also das Zurücksetzen auf den Werkszustand per Secure Erase - bei OCZ funktionierte es im Test auf Anhieb, ohne Live-System. Zubehör wird auch bei OCZ keines mitgeliefert.

Software und Performance

Die OCZ schlägt beim AS-SSD-Benchmark die 120-GB-Konkurrenz und liefert mit 703 Punkten den höchsten Wert; Intel kommt auf 604, Intenso auf 657 Punkte. Beide Konkurrenten zeigen bei den Werten auffällige Schreibschwächen, die bei der OCZ nicht zu erkennen sind, was den besseren Gesamtwert erklärt.

Kleine Schwächen beim 4k-64Thrd-Schreibtest, ansonsten schlägt sich die SSD durchweg gut.
Kleine Schwächen beim 4k-64Thrd-Schreibtest, ansonsten schlägt sich die SSD durchweg gut. (Quelle: netzwelt)

Zum Vergleich: Die Spitzenwerte der 250-GB-Samsung-SSDs sowie der 500-GB-SanDisk-Variante liegen jenseits der 1.000 Punkte. Beim sequentiellen Schreiben und Lesen liegen die Werte nah an den Herstellerangaben von 550 und 450 Megabyte pro Sekunde (MB/s): AS SSD Benchmark kommt auf 500 und 429 MB/s, CrystalDiskMark sogar auf 531 und 490 MB/s.

Super Software, scheinbar von Toshiba geliefert - und dabei besser als die Software, die Toshiba für die eigenen SSDs vorsieht.
Super Software, scheinbar von Toshiba geliefert - und dabei besser als die Software, die Toshiba für die eigenen SSDs vorsieht. (Quelle: Screenshot SSD Utility)

Das SSD Utility gehört neben Samsungs Magician zu den besten Management-Programmen der Hersteller. Zum einen ist das Tool sehr gut gestaltet und übersichtlich. Beispielsweise findet ihr auf der Startseite zwei grüne Pünktchen, die direkt anzeigen, dass die Platte korrekt angeschlossen ist.

Andere Tools zeigen nur falsche Anschlüsse an, bei der OCZ-Variante wird sich aber gerade ein Laie darüber freuen, dass er sich direkt sicher sein kann. Zum anderen sind alle interessanten Tools vorhanden: Over Provisioning, Secure Erase, Updates und ein bootfähiger Universal-Serial-Bus-Stick (USB) lässt sich auch erstellen. An der Software gibt es schlicht nichts zu beanstanden.

Besonderheiten

Wie bereits erwähnt, gibt es eigentlich keine Auffälligkeiten, mit einer Ausnahme: OCZ verbaut Toshiba-Technik und auch die OCZ-Software landet in einem Installationspfad mit "toshiba" im Namen.

Ist es ein Zufall, dass die 480-GB-Platte Q300 von Toshiba nahezu denselben AS-SSD-Wert (709) erreicht? Vermutlich ja, denn die Einzelwerte weichen ab: Beim 4k-64Thrd-Test (4-Kilobyte-Blöcke in 64 Threads) liefert OCZ doppelt so gute Lese-Werte und Toshiba doppelt so gute Schreib-Werte. Benchmarks sind eben nicht der Weisheit letzter Schluss, sondern nur ein Hilfsmittelchen.

OCZ Trion 150: Fazit

Super Software, ordentliche Performance und völlig problemlos 8.7/10

Die 120-Gigabyte-SSD von OCZ ist ein angenehm unauffälliger Vertreter seiner Klasse. Es gibt schnellere und günstigere SSDs, doch so klaglos und fehlerfrei wie die OCZ Trion 150 verrichten nur wenige SSDs ihren Dienst. Wer eine SSD sucht, die sich im Test als besonders problemlos gezeigt hat, wird daher mit der OCZ Trion 150 sicherlich glücklich.

Das hat uns gefallen

  • keinerlei Probleme im Test
  • Software
  • Performance

Das hat uns nicht gefallen

  • durchschnittlicher Preis
  • verwirrender Installationspfad für die Software
Testnote 8,7 von 10
Bewertet von Mirco Lang
7,0 / 10
Performance

Performance Wie schnell kann auf den Speicher geschrieben beziehungsweise von ihm gelesen werden? Dies testen wir mit diversen Benchmark-Tools.

10 / 10
Software

Software Welche Software legt der Hersteller der SSD bei? Welche Funktionen bietet diese.

9,0 / 10
Verarbeitung/Handhabung

Verarbeitung/Handhabung Wie steht es um die Qualität von Gehäuse und Steckern? Gibt es beim Einbau Probleme?

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde von netzwelt gekauft.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt OCZ Trion 150 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 23 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

OCZ Trion 150 wurde in folgende SSD-Bestenlisten einsortiert.

SSDs im Test: Aktuelle Modelle (2017) im Vergleich
SSDs im Test: Aktuelle Modelle (2017) im Vergleich Bestenliste Flinker Flash-Speicher oder lahme Ente? Unser SSD-Vergleich verrät euch, welche Modelle ihr Geld wert sind. Zur Bestenliste

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, SSD, Toshiba und OCZ Trion 150.

Links zum Thema
zur
Startseite

zur
Startseite