OnePlus 6T im Test: Premium-Smartphone für unter 600 Euro

Neues China-Smartphone im Praxis-Einsatz

Jan Kluczniok - Profilbild
von Jan Kluczniok
Teilen
Cover_1.jpg

Für ein neues High-End-Smartphone müsst ihr aktuell rund 1.000 Euro ausgeben oder? Nicht unbedingt. Mit dem OnePlus 6T bietet der chinesische Hersteller ab sofort ein Premium-Handy mit Fingerabdrucksensor im Display für unter 600 Euro an. Lohnt sich der Kauf oder ist das vermeintliche Schnäppchen ein Blender? Netzwelt macht den Test.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist neu?
  2. Design und Verarbeitung
  3. Ausstattung, Leistung und Bedienung
  4. Software
  5. Sprachqualität und Klang
  6. Akkulaufzeit
  7. Kamera
  8. Preis und Verfügbarkeit
  9. Fazit & Alternativen
  10. Datenblatt

Erst im Mai hat OnePlus das OnePlus 6 vorgestellt, nun folgt mit dem OnePlus 6T bereits das nächste Top-Smartphone des chinesischen Herstellers. Der Name deutet bereits an, dass es sich bei diesem Gerät nicht um ein gänzlich neues Modell handelt, sondern eher um eine verbesserte Version des OnePlus 6. Da stellt sich natürlich automatisch die Frage: "Was hat OnePlus im Vergleich zum OnePlus 6 verbessert?". Nachfolgend geben wir euch einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen des OnePlus 6T.

Was ist neu?

  • Ab Werk läuft das OnePlus 6T mit Android 9.0 Pie. Das OnePlus 6 kam dagegen noch mit Android 8.1 in den Handel, hat inzwischen aber ein Update auf die neue Android-Version erhalten.
  • In der Basis-Variante bietet das OnePlus 6T nun 128 Gigabyte Gerätespeicher statt 64 Gigabyte.
  • Die Akku-Kapazität wurde von 3.300 auf 3.700 Milliamperestunden vergrößert.
  • Das Display misst nun 6,4 statt 6,28 Zoll. Die Abmessungen des Smartphones bleiben aber nahezu unverändert.
  • Der Fingerabdrucksensor wurde in das Display integriert.
  • Die Dual-Kamera soll nun dank einer Zusammenarbeit mit dem Fotografen Kevin Abosch bessere Bilder machen. Überarbeitet wurde vor allem der Nacht- und der Potrait-Modus. Diese Verbesserungen sind aber ebenfalls als Update schon für das OnePlus 6 verfügbar.
  • Ein Feature namens Smart Boost soll den Start großer Apps um bis zu 20 Prozent beschleunigen.

Nach diesem groben Überblick über die Neuerungen des OnePlus 6T verraten wir euch, wie sich diese Änderungen auf das Nutzererlebnis im Alltag auswirken. Beginnen wollen wir dabei mit der auffälligsten Änderung: dem größeren Display und dem damit verbundenen neuen Design.

Design und Verarbeitung

Wie bereits erwähnt ist die Bilddiagonale des OnePlus 6T im Vergleich zum OnePlus 6 von 6,28 auf 6,4 Zoll gewachsen. Die Abmessungen sind aber weitestgehend identisch geblieben. Das OnePlus 6 misst 155, 7 x 75,4 x 7,75 Millimeter, das OnePlus 6T 157,5 x 74,8 x 8,2 Millimeter. Möglich wird das Wachstum des Displays durch einige Änderungen am Design.

Statt einer breiten Einkerbung (Notch) im oberen Bereich des Displays, weist das OnePlus 6T hier nur noch eine schmale Kerbe im Form einer Träne auf. Das gefällt. Im Test störte die Träne im Display weder beim Streamen von YouTube-Videos noch beim Zocken. Verkleinert hat OnePlus aber nicht nur die Notch, sondern auch den schwarzen Balken unterhalb des Bildschirms. Der oftmals als Kinn bezeichnete Bereich wurde ebenfalls auf ein Minimum reduziert. Im Vergleich zum OnePlus 6 fällt er dem Hersteller zufolge einen Millimeter kleiner aus.

OnePlus 6T in Bildern

6 Bilder
Zur Galerie

Blendet ihr die Navigationsleiste aus und setzt stattdessen auf die mit Android 9.0 Pie eingeführte Gestensteuerung, kommt das OnePlus 6T einem Vollbild-Smartphone sehr nahe. Laut OnePlus bedeckt der Screen knapp 86 Prozent der Frontseite. Ein ausgezeichneter Wert. Eine bessere so genannte Screen-to-Body-Ratio weisen nur wenige Smartphones auf. Huaweis Mate 20 Pro kommt beispielsweise mit 86,9 Prozent auf einen ähnlichen Wert. Durch das schmalere Gehäuse liegt das neue OnePlus-Handy sogar etwas besser in der Hand als sein Vorgänger.

Gefertigt ist das Gehäuse weiterhin aus Glas. Statt Cornings Gorilla Glas 5 kommt nun aber das robustere Gorilla Glas 6 zum Einsatz. Anders als den Vorgänger bietet OnePlus das 6T nur in der Farbe Schwarz an. Ihr könnt euch aber zwischen den Varianten "Mirror Black" und "Midnight Black" entscheiden. Während bei der "Mirror Black"-Variante der Glasrücken auf Hochglanz poliert und dementsprechend anfällig für Fingerabdrücke ist, wurde das Glas bei der Ausführung "Midnight Black" mit einer Schutzschicht überzogen. Diese verleiht dem Cover eine matte Oberfläche und sorgt dafür, dass Fingerabdrücke praktisch nicht zu sehen sind.

Wem weder "Midnight Black" noch "Mirror Black" zusagt, der sollte mit dem Smartphone-Kauf noch etwas warten. Bereits in den nächsten Wochen könnte der chinesische Herstelle das 6T in einer weiteren Farbvariante veröffentlichen. Auf der indischen und chinesischen OnePlus-Webseite wurde das Gerät bereits in Violett gesichtet. Auch bei Amazon Deutschland war die "Thunder Purple" genannte Variante bereits kurzzeitig gelistet. Wir aktualisieren diesen Artikel, sobald das Modell verfügbar ist.

Ausstattung, Leistung und Bedienung

Eine IP-Zertifizierung weist das OnePlus 6T übrigens trotz entsprechender Gerüchte im Vorfeld weiterhin nicht auf. Es soll durch eine Beschichtung aber immerhin gegen Spritzwasser geschützt sein. Im Test haben wir das Handy beispielsweise unter dem Wasserkran gereinigt - ohne, dass wir danach irgendwelche Schäden feststellen konnten. OnePlus begründet die Entscheidung gegen eine IP-Zertifizierung mit dem niedrigen Verkaufspreis. Eine entsprechende Zertifizierung würde Kosten verursachen, die den Preis in die Höhe treiben.

Bei einem Blick auf die Rückseite des Smartphones fällt der nächste Unterschied zum OnePlus 6 ins Auge. Der Fingerabdrucksensor ist verschwunden. An seiner Stelle findet sich hier nun das Logo des chinesischen Herstellers. OnePlus verzichtet aber anders als Apple nicht etwa auf den Sensor und ersetzt ihn durch eine Gesichtserkennung, sondern hat diesen unsichtbar in den Bildschirm integriert. Auf dem Sperrbildschirm werden nach der Einrichtung die Umrisse eines Fingerabdrucks angezeigt. Berührt ihr diesen Bereich mit euer Fingerkuppe, wird das Handy entsperrt.

Fingerabdrucksensor

Das OnePlus 6T zeigt euch auf dem Inaktivitäts-Display die Position des Fingerabdrucksensors im Display an.
Das OnePlus 6T zeigt euch auf dem Inaktivitäts-Display die Position des Fingerabdrucksensors im Display an. (Quelle: OnePlus/Cnet)

OnePlus nutzt hier einen optischen Sensor und nicht Qualcomms Ultraschallsensor. Der Entsperrprozess verläuft dadurch etwas langsamer als bei herkömmlichen Fingerabdrucksensoren. Der Unterschied ist aber verschwindend gering, die Zuverlässigkeit ähnlich hoch. Im Test bereiten nur feuchte Finger dem Sensor Probleme, das kennt ihr aber auch von konventionellen Fingerabdruckscannern. OnePlus rät zudem dazu, die verwendeten Fingerabdrücke neu zu registrieren, sobald ihr die Displayschutzfolie wechselt.

Wollt ihr den Sensor bei abgeschalteten Screen nutzen, müsst ihr die Option "Inaktivitäts-Display" aktivieren. Andernfalls lässt sich der Sensor erst nach Betätigen des Einschalters nutzen. Dies löst Huawei beim Mate 20 Pro besser, denn da funktioniert der Fingerabdrucksensor trotz abgeschaltetem Inaktivitäts-Display. Immerhin könnt ihr aber die Entsperranimation in den Einstellungen ändern. Ihr habt hier die Wahl zwischen drei Effekten. Durch längeres Drücken sollt ihr über den Sensor auch ein Schnellstartmenü für favorisierte Apps aufrufen können, dies war bei unserem Testgerät aber noch nicht möglich. Vermutlich wird das Feature noch per Update nachgereicht.

Display

Der Screen selbst wird vom Fingerabdrucksensor übrigens nicht negativ beeinflusst. Er ist sehr hell, bietet satte Farben und große Blickwinkel. Im Test hatten wir weder im Freien noch wenn wir seitlich auf den Screen guckten, Probleme ihn abzulesen. Dass die Auflösung mit 2.340 x 1.080 Pixeln unter der anderer Top-Smartphones liegt, werdet ihr im Alltag übrigens kaum bemerken. Einen Schönheitsfehler gibt es jedoch und bei diesem handelt es sich um das Inaktivitäts-Display. Der Bildschirm muss, wie bereits erwähnt, aktiviert sein, damit ihr jederzeit den Fingerabdrucksensor nutzen könnt.

Nimmt ihr das Handy in die Hand, zeigt euch das 6T in diesem Modus zudem Uhrzeit und eingegangene Benachrichtigungen an - aber eben nur dann. Liegt das Smartphone auf dem Tisch, werdet ihr nicht über verpasste Nachrichten oder Anrufe informiert. Eine Status-LED fehlt und das Inaktivitäts-Display wird, anders als beim Galaxy S9, nicht dauerhaft angezeigt. Wer nicht regelmäßig daheim das Smartphone in die Hand nimmt, dem droht so, wichtige Nachrichten zu verpassen.

Performance

Stand bei den letzten OnePlus-Smartphones die Kamera im Fokus, legt das Unternehmen in diesem Jahr sowohl beim OnePlus 6 als auch beim neuen OnePlus 6T das Augenmerk auf das Thema "Geschwindigkeit". Mit dem Slogan "Unlock The Speed" bewirbt OnePlus sein neues Top-Modell. Übersetzt bedeutet der Spruch in etwa, "Entfessele die Geschwindigkeit".Für diese sorgt im OnePlus 6T der Octa-Core-Prozessor Snapdragon 845 von Qualcomm. Es ist aktuell der leistungsfähigste Prozessor der US-Chipschmiede.

Ihm stehen im OnePlus 6T wahlweise sechs oder acht Gigabyte Arbeitsspeicher (RAM) zur Verfügung. In unserem Testgerät sind 8 Gigabyte RAM verbaut. Die gleiche Hardware bot bereits auch das OnePlus 6. Doch der chinesische Hersteller will durch zusätzliche Optimierungen noch ein wenig mehr Power aus dem Qualcomm-Chip herauspressen.

Um herauszufinden ob dies gelingt, haben wir die Performance des OnePlus 6T mit verschiedenen Benchmark-Tools gemessen. Jeden Benchmark-Test haben wir dreimal durchgeführt und den Mittelwert genommen. Bei starken Abweichungen zwischen den einzelnen Durchläufen haben wir das Gerät neu gestartet und den Testlauf wiederholt. Die Vergleichswerte haben wir auf dieselbe Weise gemessen. Hier ist das Ergebnis:

Benchmark/Handy OnePlus 6T OnePlus 6 Huawei Mate 20 Pro Apple iPhone XS Max
GeekBench (Single-Core) 2.389 Punkte 2.448 Punkte 3.232 Punkte 4.732 Punkte
GeekBench (Multi-Core) 8.981 Punkte 9.071 Punkte 9.786 Punkte 11.212 Punkte
AnTuTu 296.874 Punkte 264.828 Punkte 271.958 Punkte 358.855 Punkte

Erläuterung: AnTuTu ist wohl das populärste Tool zum Messen der Leistungsfähigkeit des eigenen Smartphones. Die App prüft nicht nur die Leistungsfähigkeit des Prozessors (CPU), auch andere Smartphone-Komponenten wie die Grafikeinheit oder der Arbeitsspeicher werden getestet. GeekBench fokussiert sich dagegen vor allem auf die Leistungsfähigkeit der CPU. Je höher die Punktzahl ausfällt, umso besser ist das Ergebnis. Wollt ihr die Leistungsfähigkeit eures eigenen Smartphones testen, könnt ihr euch AnTuTu, 3DMark und Geekbench bei uns im Download-Archiv kostenlos herunterladen.

Im AnTuTu-Benchmark stellt das OnePlus 6T seine Power eindrucksvoll unter Beweis und lässt sowohl das Mate 20 Pro als auch den Vorgänger OnePlus 6 hinter sich. Lediglich dem iPhone XS Max ist das Smartphone nicht gewachsen. Noch beeindruckender ist dieses Ergebnis, wenn man sich vor Augen führt, dass der im Mate 20 Pro verwendete Octa-Core-Prozessor Kirin 980 im fortschrittlicheren 7-Nanometer-Verfahren gefertigt wird, der Snapdragon 845 dagegen noch im älteren 10-Nanometer-Verfahren. Allerdings sei erwähnt, dass man das Mate 20 Pro in einen Hochleistungsmodus versetzen kann, der zulasten der Akkulaufzeit geht. Dann erreicht das Handy bei AnTuTu 302.302 Punkte und liegt wieder knapp vor dem OnePlus 6T.

Der Geekbench-Test liefert ein differenzierteres Ergebnis. Hier belegt das OnePlus 6T den letzten Platz hinter seinem Vorgänger. Der Abstand zum OnePlus 6 ist jedoch gering. Das Mate 20 Pro und das iPhone XS Max wird OnePlus aber auch mit weiteren Optimierungen in diesem Benchmark wohl nicht einholen. OnePlus hat dennoch nicht zu viel versprochen. Gerade das AnTuTu-Ergebnis zeigt, dass man durch Software-Optimierungen deutlich mehr aus aktueller Hardware herausholen kann, als dies andere Hersteller tun. Das schnellste Smartphone am Markt ist das OnePlus 6T aber zumindest den weiteren Benchmarks zufolge nicht - es belegt aber einen der vordersten Plätze.

Speicher und weitere Ausstattung

Der Speicher unseres Testgerätes misst wie bereits erwähnt 128 Gigabyte, wahlweise gibt es das OnePlus 6T auch mit 256 Gigabyte zu kaufen. Eine nachträgliche Erweiterung des Speichers per microSD-Karte ist allerdings nicht möglich. Im weiteren gibt sich das Smartphone aber keine Blöße. Alle wichtigen aktuellen und kommenden Funkstandards werden unterstützt. Ausnahme ist der neue Mobilfunkstandard 5G. Zwar kündigte OnePlus im Vorfeld der Präsentation des 6T an, dass sie ein entsprechendes Handy auf den Markt bringen wollen, das aktuell erhältliche OnePlus 6T ist aber noch nicht für den neuen Mobilfunkstandard gerüstet.

Lediglich eine Kopfhörerbuchse vermissen wir. Stattdessen könnt ihr euer Headset mittels USB C oder Bluetooth mit dem Smartphone verbinden. Zudem legt der chinesische Hersteller einen Adapter von 3,5-Millimeter-Klinke auf USB C dem Smartphone gratis bei. In einer Vorabpräsentation erklärte der chinesische Hersteller noch einmal eindringlich die Beweggründe für die Entscheidung. So nutzten immer mehr Käufer bereits Bluetooth-Kopfhörer und den Platz, denn der Anschluss im Gehäuse belege, könne man sinnvoller nutzen - etwa durch einen üppiger dimensionierten Akku.

Software

Dazu später mehr. Werfen wir zunächst noch einen Blick auf die Software. Ab Werk läuft das OnePlus 6T mit Android 9.0 Pie und gehört damit zu einem der wenigen Smartphones mit dem aktuellen Google-OS. Weltweit liegt der Marktanteil von Android 9 noch unter 0,1 Prozent. Aktuell ist aber nicht nur das OS selbst, sondern auch der Sicherheitslevel. Auf unserem Testgerät war bereits der Patch für November 2018 installiert. Weitere Sicherheitspatches liefert das Unternehmen in der Regel zugig nach.

Bei der von OnePlus verwendeten Android-Version handelt es sich nicht um das reine Google-System, sondern um eine angepasste Variante mit eigener Nutzeroberfläche. Diese nennt OnePlus OxygenOS. Anders als Samsung oder Huawei überfrachtet der chinesische Hersteller seine Nutzeroberfläche aber nicht mit unzähligen Funktionen, sondern integriert nur wenige Features. Neu sind beim OnePlus 6T etwa die Funktionen SmartBoost und der neue Game Mode.

Bis zu 20 Prozent schneller soll dank des Features "Smart Boost" der Kaltstart von Apps auf dem OnePlus 6T erfolgen. Dazu lädt das Smartphone häufig genutzte Applikationen bereits im Hintergrund in den Arbeitsspeicher. Die Technik ist laut OnePlus derzeit nur für Spiele verfügbar. Im Test konnten wir jedoch beim Start von PUBG Mobile keinen Unterschied zwischen 6T und Mate 20 Pro feststellen. Möglicherweise muss Smart Boost unser Nutzerverhalten erst noch weiter analysieren, ehe wir vom Geschwindigkeitsschub profitieren.

Was dagegen bereits gut funktioniert, ist der neue Gaming-Modus. OnePlus-Fans kennen das Feature bereits. Es sorgt für einen ungestörten Spielspaß, in dem etwa Benachrichtigungen und eingehende Anrufe geblockt werden. OnePlus hat es auf dem 6T noch verfeinert. So unterbindet der Gaming-Modus nun auch das automatische Anpassen der Displayhelligkeit an die Umgebung. Was insbesondere bei Zugfahrten durch häufige Wechsel der Lichtverhältnis nerven konnte.

Benachrichtigungen erscheinen im Gaming-Modus wahlweise gar nicht oder ganz dezent als Texteinblendung.
Benachrichtigungen erscheinen im Gaming-Modus wahlweise gar nicht oder ganz dezent als Texteinblendung. (Quelle: netzwelt)

Benachrichtigungen werden zudem wahlweise nun angezeigt, aber nur als Texteinblendung in weißer Schrift, sodass ihr sie wahrnehmt aber nicht abgelenkt werdet. Dadurch verpasst ihr keine wichtige Nachricht. OnePlus hat es offiziell noch nicht bestätigt, wir gehen aber davon aus, dass auch diese beiden neuen Funktionen noch ihren Weg per Software-Update auf das OnePlus 6 finden werden.

Gut gefällt uns, dass das OnePlus 6T ab Werk nur wenige doppelte Apps aufweist. "Galerie" und Google Fotos sind die einzigen. Bei allen anderen Standard-Anwendungen setzt OnePlus auf die Google-Variante oder ersetzt diese direkt durch eine eigene Version.

Sprachqualität und Klang

Enttäuscht sind wir jedoch von der Sprachqualität des OnePlus 6T. Zwar gelang es dem Smartphone im Test Störgeräusche wie vorbeifahrende Autos oder Wind herauszufiltern, dies resultierte aber jedoch in einer gedämpften Sprachqualität. Die eigene Stimme und die der Gesprächspartner klingt sehr dumpf und teilweise mussten sich beide Teilnehmer im Sprachtest arg konzentrieren, um den anderen zu verstehen.

In puncto Klang lässt sich auch noch Bemängeln, dass OnePlus weiterhin nur auf einen Mono-Lautsprecher an der Unterseite des Gehäuses setzt - obwohl die Aussparungen hier Stereo-Lautsprecher suggerieren. Dadurch ist das 6T im Vergleich leiser als andere Top-Smartphones. Der Klang wirkt zudem nicht so voluminös, wie etwa beim Galaxy S9. Das mindert den Spaß beim Medienkonsum auf dem großen Screen ein wenig.

Akkulaufzeit

Die Batterie des OnePlus 6T weist nun eine Kapazität von 3.700 Milliamperestunden auf. Der Vorgänger besaß nur einen 3.300-Milliamperestunden-Akku. Die erhöhte Kapazität soll für eine Steigerung der Akkulaufzeit um 20 Prozent sorgen. Das wäre mehr als ein Trostpflaster für Fans der Kopfhörerbuchse. Tatsächlich zeigt sich das 6T im Alltag sehr ausdauernd. Laufzeiten von bis zu zwei Tagen sind je nach Nutzungsintensität möglich.

Ein vollständiger Ladezyklus dauerte im Test an der Steckdose knapp 100 Minuten und damit nur unwesentlich länger als beim OnePlus 6. Wireless Charging unterstützt das OnePlus 6T weiterhin nicht.

Kamera

Während der Fingerabdrucksensor auf die Frontseite gewandert ist, findet ihr auf der Rückseite aber weiterhin eine Dual-Kamera und keine Triple-Kamera. Technisch hat sich im Vergleich zum OnePlus 6 hier nichts geändert. Als Hauptsensor fungiert weiterhin der Sony IMX 519 mit einer Auflösung von 16 Megapixeln. Bei Portrait-Fotos wird dieser unterstützt von einem Sony IMX 376K-Sensor mit einer Auflösung von 20 Megapixeln.

OnePlus 6T: Kamera-Samples

10 Bilder
Zur Galerie

Statt an der Hardware hat OnePlus an der Kamera-Software geschraubt. So soll die Kamera in einem speziellen Nachtmodus nun hellere und schärfere Aufnahmen liefern. Zusammen mit dem Fotografen Kevin Abosch hat OnePlus auch den Portrait-Modus überarbeitet. Gesichter sollen nun ähnlich wie in einem Studio durch die Software ausgeleuchtet werden.

Unser Test zeigt: Bei Tageslicht macht das OnePlus 6T gute Bilder, die sich in Sachen Schärfe und Details auch mit anderen Top-Smartphones messen lassen können. Bei Dunkelheit und Dämmerung hält das Gerät zwar mit, fällt aber im Vergleich mit Huawei Mate 20 Pro oder dem Google Pixel 3 XL doch ein wenig ab. Probleme bereiten dem Handy dabei unter anderem grelle Neonlichter. Diese überstrahlen in den Low-Light-Bildern häufig, während sich beim Huawei-Handy noch die Schrift der Leuchtreklame erkennen lässt.

OnePlus schraubt aber immer noch an der Software, wie regelmäßige Firmware-Updates während unseres Test beweisen. Diese heben mal die Bildqualität oder verbessern die Geschwindigkeit der Kamera-App. Der neue Nachtmodus arbeitet uns nach dem letzten Update aber etwas zu bedächtig. Weshalb hier die Verwacklungsgefahr groß ist - wie der folgende Vergleich zeigt.

OnePlus 6T mit Nachtmodus
OnePlus 6T: Ohne Nacht-Modus

Das linke Bild entstand ohne Nachtmodus, das rechte mit.

Ihr könnt euch in der Mediengalerie weiter oben einen Eindruck von der Bildqualität der Kamera des OnePlus 6T machen.

Preis und Verfügbarkeit

Das OnePlus 6T ist seit dem 6. November in Deutschland erhältlich. Kaufen könnt ihr das Handy im Online-Shop des chinesischen Herstellers oder bei Amazon. Vorab könnt ihr euch selbst einen Eindruck vom Gerät machen. OnePlus eröffnet am 31. Oktober in Berlin einen Pop-up-Store. Die unverbindliche Preisempfehlung für das OnePlus 6T lautet 549 Euro. Alle Details zum Marktstart des OnePlus 6T findet ihr auch im verlinkten Artikel.

OnePlus 6T: Fazit

Vergleichsweise niedriger Preis, exzellenter Software-Support 7.6/10

Das OnePlus 6T ist abgesehen von der Sprachqualität ein konkurrenzfähiges Premium-Smartphone. Das stärkste Argument für den Kauf bleibt der Preis. Für ein vergleichbares Gerät mit Fingerabdrucksensor im Display müsst ihr hierzulande mindestens 999 Euro zahlen. Könnt ihr mit einem herkömmlichen Fingerabdrucksensor leben, gibt es aber Alternativen zum vergleichbaren Preis, die teils Features bieten, die das OnePlus 6T vermissen lässt. Das Huawei P20 Pro bietet etwa die bessere Kamera, das Galaxy S9 (Plus) von Samsung lässt sich drahtlos laden. Einen exzellenten Software-Support bieten euch aber nur wenige Konkurrenzprodukte.

Das hat uns gefallen

  • Hardware und Software sind gut aufeinander abgestimmt
  • guter Software-Support
  • großes Display im kompakten Format
  • lange Akkulaufzeit

Das hat uns nicht gefallen

  • keine IP-Zertifizierung
  • Speicher nicht erweiterbar
  • keine Stereo-Lautsprecher
  • kein Wireless Charging
  • mäßige Sprachqualität
Testnote 7,6 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
8,0 / 10
Design und Verarbeitung

Design und Verarbeitung Designsprache, Farbauswahl, gewählte Materialien, Haptik und der so genannte Look & Feel des Geräts werden unter diesem Punkt bewertet.

8,0 / 10
Ausstattung und Bedienung

Ausstattung und Bedienung Display, Prozessor, Gerätespeicher, Betriebssystem und Nutzeroberfläche werden unter diesem Punkt bewertet.

6,0 / 10
Sprachqualität

Sprachqualität Wie klingen die Gesprächspartner? Gibt es Aussetzer in der Verbindung? Dies wird unter diesem Punkt bewertet.

8,0 / 10
Akkulaufzeit

Akkulaufzeit Lauf- und Ladezeiten des Akkus sowie die Bauweise (fest oder wechselbar) werden unter diesem Punkt bewertet

8,0 / 10
Multimedia

Multimedia Kamera, Lautsprecher sowie weitere Multimedia-Funktionen (zum Beispiel Infrarotsender) werden unter diesem Punkt bewertet.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt leihweise für mehrere Wochen von OnePlus zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt OnePlus 6T selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 39 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

OnePlus 6T verglichen

Ihr seid euch unsicher, ob ihr das OnePlus 6T kaufen oder lieber zu einem Konkurrenzprodukt greifen solltet? Die folgenden Vergleichstests helfen euch bei der Kaufentscheidung. Wir stellen hier das OnePlus 6T seinen schärfsten Konkurrenten gegenüber.

Bestenlisten

OnePlus 6T wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

OnePlus 6T - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des OnePlus 6T im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das OnePlus 6T mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor Qualcomm Snapdragon 845
Display Optic AMOLED Color (16M) 1080x2340 px (6.4") 403ppi
RAM 6 GB
Gerätespeicher 64 GB
Akku 3.700 Milliamperestunden
Hauptkamera 12 Megapixel
Alle Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Mobile, Testbericht, Smartphone, OnePlus und OnePlus 6T.

OnePlus 6T im Zeitverlauf
1 von 5
  • OnePlus 6T mit größerem Akku: Mit dieser Laufzeit dürft ihr rechnen

    04.10.2018 In den nächsten Wochen wird OnePlus mit dem OnePlus 6T einen Nachfolger für sein Top-Smartphone OnePlus 6 in den Handel bringen. Erstmals verzichtet der chinesische Hersteller hier auf eine Kopfhörerbuchse. Der frei gewordene Platz soll unter anderem von einem in den Bildschirm integrierten Fingerabdrucksensor gefüllt werden. Des Weiteren will OnePlus ihn für eine größere Batterie nutzen, dies deutete der Hersteller bereits in einem Gespräch mit der britischen Webseite Techradar an.

    Nun kursiert im Netz ein Bild, dass den neuen Akku des Smartphones zeigen soll. Es stammt aus dem chinesischen Kurznachrichtendienst Weibo. Dem Foto zufolge verfügt die Baterrie des OnePlus 6T über eine Kapazität von 3.700 Milliamperestunden (mAh). Das entspricht einer Steigerung von 400 mAh im Vergleich zum Vorgänger.

    Welche Akkulaufzeit dürfen OnePlus 6T-Käufer erwarten? Netzwelt wagt eine erste Prognose. Vorweg sei jedoch gesagt: Konkrete Aussagen zur Akkulaufzeit eines Gerätes sind immer schwer zu treffen. Denn diese ist von vielen Faktoren wie der Konfiguration des Smartphones, der Empfangsqualität und der Nutzungsintensität abhängig. Dennoch lässt sich bereits jetzt ein Richtwert für das OnePlus 6T ermitteln.

    Grundlage hierfür sind die Ergebnisse vergleichbarer Smartphones in Akku-Tests des Benchmark-Tools PCMark, das wir auch häufig für unsere redaktionellen Tests nutzen. Der Akku-Test "Work 2.0 Battery" des Benchmark-Tools lässt Geräte alltägliche Aufgaben wie den Aufruf von Webseiten, das Abspielen von Videos, Text und Bildbearbeitung durchführen. Diese werden solange durchgeführt bis die Akkukapazität auf einen Wert von 20 Prozent gesunken ist. Das Tool gibt dann die dafür benötigte Zeit in Stunden und Minuten aus.

    Hierbei erzielt das OnePlus 6 mit seinem 3.300-mAh-Akku laut der offiziellen Datenbank von Futuremark eine Laufzeit von 8 Stunden und 4 Minuten. Tendenziell sollte das OnePlus 6T mit seinem größeren Akku eine längere Laufzeit erzielen, allerdings gehen wir davon aus, dass das Smartphone nicht nur eine größere Batterie, sondern auch einen größeren und damit energiehungrigeren Bildschirm als sein Vorgänger aufweisen wird. Gerüchten zufolge basiert das 6T auf dem Oppo R17. Dieses bietet ein 6,4 Zoll großes Display.

    Sucht man bei PCMark nach Android-Geräten mit einer entsprechenden Bilddiagonale findet sich in der Datenbank nur das Galaxy Note 9. Dieses erzielt mit seinen 4.000-mAh-Akku eine Laufzeit von 9 Stunden und 53 Minuten. Rechnet man diesen Wert um, um auf einen Akku mit einer Kapazität von 3.700 mAh, ergibt sich eine Laufzeit von 9 Stunden und 8 Minuten. Mit diesem Wert dürft ihr beim OnePlus 6T rechnen.

    Netzwelt hält euch über alle Gerüchte rund um das neue OnePlus 6T im verlinkten Special auf dem Laufenden.

Zurück
Weiter
zur
Startseite

zur
Startseite