Panasonic Lumix FT3 im Test: Robuste Outdoor-Kamera mit GPS

Wasserdicht und sturzfest

von Jan Johannsen

Egal ob Schneepiste, Strandurlaub oder Cross-Tour: Die Panasonic Lumix FT3 bietet sich als robuster Begleiter an. Die Kamera ist wasserdicht und sturzfest, verfügt zudem über ein GPS-Modul. Bedienung und Bildqualität sollten aber auch gut sein.

Die Outdoor-Kamera Lumix FT3 von Panasonic taucht in Wasser ein und stürzt zu Boden ohne Schaden zu nehmen. Im Vergleich zum Vorgängermodell haben sich Tauchtiefe und Fallhöhe noch einmal vergrößert. Ganz neu bei der robusten Kompaktkamera ist dagegen das GPS-Modul.

Panasonic Lumix FT3

Robuste Kamera mit GPS und zahlreichen Aufnahmeprogrammen

Nach Angaben von Panasonic übersteht die Lumix FT3 Tauchgänge bis zu einer Wassertiefe von zwölf Metern und Stürze aus einer Höhe von bis zu zwei Metern ohne Schäden. Das GPS-Modul der Kamera ermittelt den Standort und speichert die Geo-Koordinaten in den Aufnahmen ab.

Panasonic baut einen CCD-Bildsensor mit einer maximalen Auflösung von 12,1 Megapixeln ein. Er verfügt über die bei Kompaktkameras übliche Standardfläche von 1/2,33 Zoll. Videos nimmt die Kamera in Full-HD-Auflösung auf.

Das innenliegende Objektiv der Lumix FT3 bietet einen fünffachen Zoom. Umgerechnet ins Kleinbildformat reicht die Brennweite von 28 bis 128 Millimeter. Der Autofokus stellt Motive zügig scharf, seine Brennweite ändert die Linse dagegen eher gemächlich. Ein optischer Bildstabilisator sorgt für einen ruhigen Bildausschnitt. Die Panasonic Lumix FT3 bietet dem Fotografen viele Aufnahmemodi. So stehen unter anderem eine intelligente Automatik, Normalbild, besondere Unterwasser-Aufnahmeprogramme und 26 voreingestellte Szenenmodi zur Auswahl. Zusätzlich nimmt die Kamera auch noch 3D-Panoramabilder auf.

Panasonic Lumix FT3 im Test

6 Bilder
Zur Galerie

Der 2,7 Zoll große Bildschirm auf der Rückseite der FT3 verfügt über eine Auflösung von 230.000 Pixeln und dient als Sucher sowie zur Bildwiedergabe. Er bietet ein klares Bild mit ausreichender Detailgenauigkeit und große Betrachtungswinkel von fast 180 Grad.

Mit einer Hand klettern, mit der anderen fotografieren

Nach einer kurzen Eingewöhnung gestaltet sich die Bedienung der Panasonic Lumix FT3 komfortabel und angenehm. Der Fotograf erreicht alle Tasten mit den Fingern der rechten Hand. Die meisten Knöpfe weisen deutliche Druckpunkte auf, nur die Zoomtasten und der Fokuspunkt des Auslösers fallen schwammig aus.

Der Fotograf hat über das Steuerkreuz direkten Zugriff auf die Belichtungskorrektur, das Blitzlicht, die Autofokus-Art sowie den Selbstauslöser. Mit der “Q.MENU”-Taste ruft der Nutzer eine Menüleiste auf, in der er zahlreiche Einstellungen - GPS, Serienbilder, AF-Modus, Weißabgleich, Lichtempfindlichkeit und andere - schnell verstellen kann.

Nach einem Druck auf die “MENU/SET”-Taste erscheint ein Bildschirm, auf dem man entscheidet, welchen Unterpunkt des Hauptmenüs man besuchen will. Zur Auswahl stehen Einstellungen zur Foto- und Videoaufnahme, solche zum GPS-Modul und die grundsätzlichen Kamera-Werte.

Im Test arbeitete das GPS der Lumix FT3 jedoch nicht zufriedenstellend. Es benötigte auch nach der ersten Nutzung bis zu fünf Minuten, um die aktuelle Position zu bestimmen. War diese ermittelt, passte die Kamera die Standortdaten trotz bewegter Kamera nicht an - und das sogar trotz Aufforderung zur Aktualisierung.

Standard-Bildsensor überraschend gut

Die Bildqualität fällt angesichts des Sensors in Standardgröße überraschend gut aus. Vor allem mit ihrem geringen Bildrauschen punktet die Panasonic Lumix FT3. Die Aufnahmen bieten natürlich wirkende Farben, klare Konturen und eine ausreichende Detailgenauigkeit.

Das Bildrauschen fällt erst bei einer Lichtempfindlichkeit von ISO 400 auf, wenn der Fotograf die Aufnahmen in Originalgröße betrachtet. Bei ISO 1.600 fallen sie schon deutlich auf, stören aber den Bildeindruck fast gar nicht, wenn das Foto auf ein Viertel der Originalgröße verkleinert genutzt wird.

Panasonic Lumix FT3 Testbilder

6 Bilder
Zur Galerie

Videos nimmt die Lumix FT3 in Full-HD-Auflösung mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Die Filme überzeugen ebenfalls mit einer ausreichenden Detailgenauigkeit, klaren Konturen und natürlich wirkenden Farben.

Dem Nutzer steht die gesamte Brennweite des Objektivs zur Verfügung und das interne Mikrofon liefert einen gut verständlichen Ton. Der Autofokus sorgt in der Regel für ein scharfes Bild, der automatische Weißabgleich lässt dagegen die Belichtungseinstellungen trotz neuer Lichtverhältnisse nahezu unverändert.

Alles gut geschützt

Die Panasonic Lumix verfügt über ein robustes Metallgehäuse, dem man sofort abnimmt, dass es wasserdicht ist und auch Stürze unbeschadet übersteht. Eine kleine Ausbuchtung auf der Vorderseite sorgt dafür, dass der Fotograf die Kamera sicher greifen kann.

Hinter einer mit einer Gummidichtung versehenen Klappe befinden sich neben dem Schacht für den Lithium-Ionen-Akku und dem Steckplatz für eine SD-, SDHC- oder SDXC-Speicherkarte je eine Mini-USB- und eine Mini-HDMI-Schnittstelle.

Panasonic Lumix DMC-FT3: Fazit

Gute Bilder 5.2/10

Mit der Lumix FT3 bietet Panasonic eine robuste Outdoor-Kamera an, die nicht nur mehr aushält als ihre Vorgänger und die Konkurrenz, sondern auch erstaunlich gute Bilder liefert. Leider sind einige Druckpunkte bei Tasten nicht zu spüren und das GPS - immerhin ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal - versagte im Test. Die unverbindliche Preisempfehlung von Panasonic für die Lumix FT3 liegt bei 399 Euro. Im Internet verkaufen mehrere Händler die Outdoor-Kamera derzeit schon für rund 300 Euro.

Das hat uns gefallen

  • Staub- und Spritzwassergeschützt
  • Full HD-Video

Das hat uns nicht gefallen

  • GPS mangelhaft
  • Akku-Leistung
Testnote 5,2 von 10
Bewertet von Jan Johannsen
4,0 / 10
Display/Sucher

Display/Sucher Sucher, Auflösung, Größe, Dreh- und Schwenkbar, Wiedergabequalität

6,0 / 10
Foto

Foto Objektiv, Verschlusszeit, Blitzsynchronisationszeit, Blende, Sensor, Lichtempfindlichkeit

5,0 / 10
Handhabung

Handhabung Verarbeitung, Haptik, Bedienkomfort, Einstellräder, Tastenbelegung

6,0 / 10
Bildqualität

Bildqualität Dynamikumfang, ISO-Rauschen, Bildeindruck, Schärfe, Farbwiedergabe

5,0 / 10
Video

Video Auflösung, Full HD, 4K, Bildrate, Containerformate, Mikrofon, Lautsprecher,

Informationen zum Leihgerät

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Panasonic Lumix DMC-FT3 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 3 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Foto, Testbericht, Digitalkamera, GPS, Panasonic und Panasonic Lumix DMC-FT3.

zur
Startseite

zur
Startseite