Toshiba Portégé Z20t-C-121 im Test: Das beste Windows-2-in-1-System?

Lüfterloser Surface Pro 4-Konkurrent

Toshiba Portégé Z20t-C-121 6

Ein 2-in-1-Gerät mit vollwertigem Ethernet- und VGA-Port? Mit mattem Display, abnehmbarer Tastatur und einer langen Akkulaufzeit von bis zu 19 Stunden? Wer macht denn so was? Toshiba! Im Test muss sich zeigen, ob der Portégé Z20-C-121 im Convertible-Bereich tatsächlich das Maß aller Dinge ist.

Knapp 3.000 Euro für ein Windows-Tablet mit abnehmbarer Tastatur - wenn das nicht mal eine Ansage ist. Wir sollten daher zunächst einmal einen Blick auf das Datenblatt werfen, um zu verstehen, mit was für einem Kaliber wir es hier zu tun haben. Und keine Angst vor dem Preis: Toshiba hat uns für diesen Test die Top-Ausstattung geschickt. Die gesamte Portégé Z20T-C-Reihe umfasst allein fünf Basis-Varianten. Die Basispreise beginnen bei knapp 1.850 Euro. Und auch Microsofts Surface Pro 4 lässt sich im Konfigurator in ähnliche Preisregionen treiben.

Inhaltsverzeichnis

  1. Technische Daten Toshiba Portégé Z20-C-121
  2. 2-in-1: Die Verwandlung von einem Notebook in ein Tablet
  3. Bildschirm
  4. Stiftbedienung
  5. Tastatur
  6. Leistung
  7. 19 Stunden Akkulaufzeit
  8. Multimedia
  9. Fazit

Technische Daten Toshiba Portégé Z20-C-121

  • CPU: Intel Core m7-6Y75 (Skylake) (3,1 Gigahertz im Turbomodus)
  • RAM: 16 Gigabyte LP-DDR3L (1.600 Megahertz)
  • Grafik: Intel HD Graphics 515
  • Speicher: M.2 SSD mit 512 Gigabyte
  • Display: 12,5 Zoll (31,75 Zentimeter), IPS, entspiegelt
  • Auflösung: Full HD (1.920 x 1.080 Pixel)
  • Anschlüsse Tableteinheit: Mikrofon / Kopfhörer, microSD, microHDMI, USB 3.1 Type C, SIM-Kartenschacht
  • Anschlüsse Tastatureinheit: 2 x USB 3.0, HDMI, RJ45, VGA
  • Drahtlos: LTE-Modem eingebaut (3G/4G Sierra Wireless), WLAN (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.0 LE, eGPS
  • Gewicht Tablet-Einheit: 727 Gramm
  • Gesamtgewicht mit Tastatur: 1.505 Gramm
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
  • Akkulaufzeit nur Tablet: Bis zu 9,5 Stunden (3-Zellen-Polymer-Akku)
  • Akkulaufzeit Tablet und Tastatur: Bis zu 19 Stunden (zusätzlicher Akku)
  • Basispreis: 1.850 Euro
  • Preis Testausstattung: 2.950 Euro
  • Online-Preis Testaustattung: 2.300 Euro
  • Lieferumfang: Stylus Pen, Netzteil, Tastatur
  • Besonderheiten: Kensington Lock, abnehmbare Tastatur, TPM 2.0

Ihr seht: Von vergleichbaren Systemen unterscheidet sich das Testgerät allein schon von der ellenlangen Ausstattungsliste, auf der die Punkte "mattes Display", "abnehmbare Tastatur", "eingebautes LTE-Modem", die vielen Anschlüsse sowie die extrem lange Akkulaufzeit besonders hervorstechen. Die Portégé-Reihe stand beim japanischen Hersteller seit jeher für besonders flache, leichte und meist innovative (Sub)-Notebooks.

Toshiba Portégé Z20t-C-121 im Test

11 Bilder
Zur Galerie

Einen Großteil der Technik verpackt Toshiba konsequenterweise in der Tablet-Einheit, doch verfügt die abnehmbare und zum Lieferumfang gehörende, beleuchtete Tastatur über einen Zusatzakku.

2-in-1: Die Verwandlung von einem Notebook in ein Tablet

Die Verarbeitung ist gelungen, wenngleich auch nicht in höchstem Maße filigran. Zwar können wir keine auffälligen Spaltmaße oder ähnliches erkennen. Wir sind jedoch angesichts des hohen Preises über die Art und Weise, wie Tablet- und Tastatureinheit zusammenfinden, nicht sonderlich begeistert. Wo andere Hersteller längst auf eine starke und im Alltag praktische Magnetverbindung bauen, setzt Toshiba auf klassische Zapfen.

Windows-Tablets mit Tastatur

In dieser Übersicht findet ihr die besten Windows-Tablets mit abnehmbarer Tastatur.


Zur Bestenliste

Wollt ihr die Tablet-Einheit von der Tastatur trennen, müsst ihr daher zunächst einen etwas fummeligen Kunststoff-Schieber an der Tastatur betätigen. Die Entriegelung geht noch verhältnismäßig leicht von der Hand. Beim umgekehrten Weg ist jedoch Fingerspitzengefühl gefragt. Im Notebook-Modus, bei angeschlossener Tastatur, wackelt das Display stark, wenn wir die Gesamtkonstruktion hin und her bewegen. Das geht besser. Das Gehäuse ist ansonsten weitestgehend mit dem des Vorgängers Z20t-B identisch.

Ihr könnt das Display natürlich einzeln im Tablet-Modus oder zusammen mit der Tastatur im Notebookmodus verwenden. Darüberhinaus lassen sich beide Einheiten auch "verkehrtherum" ineinander stecken, was den von der Lenovo Yoga-Reihe bekannten Präsentationsmodus ergibt. Dieser ist zum Beispiel bei beengten Platzverhältnissen in der Bahn oder im Flugzeug praktisch.

Bildschirm

Mit einer Bildschirmdiagonalen von 12,5 Zoll (31,75 Zentimeter) bietet die Tablet-Einheit ausreichend Platz für Inhalte aller Art. Auch wenn sich die Full HD-Auflösung auf dem Datenblatt nicht wie das Gelbe vom Ei liest - im Testalltag haben wir eine höhere Auflösung zu keinem Zeitpunkt vermisst.

Zumal uns das Display auf andere Art und Weise verwöhnt, denn es ist sehr wirksam entspiegelt. Überall dort, wo sonst oft Sonnenlicht oder die ungünstig platzierte Bürolampe den Blick aufs Display trübt, trumpft das Toshiba-Modell erst richtig auf.

Der Touchscreen ist entspiegelt, was die Arbeit im Freien ungemein vereinfacht.
Der Touchscreen ist entspiegelt, was die Arbeit im Freien ungemein vereinfacht. (Quelle: netzwelt)

Noch dazu erfolgt die Ausleuchtung sehr gleichmäßig, störende Lichthöfe können wir bei der Anzeige von Schwarz in abgedunkelten Räumen nicht feststellen. Dank des verbauten IPS-Panels kommt es auch dann nicht zu Farbverfälschungen, wenn ihr aus sehr spitzen Winkeln auf den Touchscreen blickt.

Stiftbedienung

In der linken unteren Tablet-Ecke finden wir einen dünnen, 10,5 Zentimeter langen passiven Eingabestift. Dieser dient jedoch nur für "Notfälle", denn Toshiba legt unserer Ausstattugslinie einen weiteren, leider ebenfalls passiven Stylus bei.

Dieser liegt gut in der Hand, wirkt ansonsten aber wie die Beilage in einem Überraschungsei. Das Display selbst unterstützt 2.048 Druckstufen. Auf dem gehärteten IOX-Glas lässt es sich mit dem Digitizer sehr angenehm schreiben.

Tastatur

Beim Aufklappen des Displays wird die Tastatur ein wenig angehoben, was zu einer ergonomischen Grundhaltung führt. Die insgesamt 86 Tasten sind beleuchtet. Umständlich: Die Stärke der Beleuchtung könnt ihr nicht per Shortcut sondern nur über ein Software-Tool (drei Stufen) verändern.

Auf der Portégé-Tastatur lässt sich sehr gut (und leise) schreiben. Dafür sorgen knackige Druckpunkte bei mittellangem Hub. Das im Test unauffällig agierende Trackpad bietet vier Tasten, die unteren zwei sind durch eine leichte Erhebung gekennzeichnet.

Die Tastatur des Toshiba Portégé Z20t-C-121 verfügt auch über einen TrackPoint.
Die Tastatur des Toshiba Portégé Z20t-C-121 verfügt auch über einen TrackPoint. (Quelle: netzwelt)

Im oberen Teil des Mausersatzes finden wir zwei weitere, physikalische Trackpad-Tasten, die im Zusammenspiel mit dem blauen Trackpoint, der sich zwischen den Tasten "G", "H" und "B" befindet. Es erfordert ein gewisses Maß an Übung, um den Mauszeiger mit Hilfe des Trackpoints über den Bildschirm zu schubsen. Wir begrüßen die alternative Eingabemethode jedoch ausdrücklich.

Leistung

Der verbaute Intel Core m7-6Y75 der sechsten Generation (Skylake) ist keine Höllenmaschine, bietet jedoch gerade im Zusammenspiel mit satten 16 Gigabyte LP-DDR3L-RAM und einer flotten 512-Gigabyte-SSD eigentlich zu jeder Zeit mehr als ausreichend Reserven. Das unterstreichen auch die Benchmarkergebnisse.

Cinebench R15 attestiert dem Testgerät im OpenGL-Durchlauf 23,88 Einzelbilder in der Sekunde. Nach Abschluss des CPU-Tests stehen 164 CB-Punkte an. Gute Werte, doch mit aktuellen Core i7-Konfigurationen kann das Portégé natürlich nicht mithalten. Für einen kompletten Kaltstart benötigt die Testkonfiguration 14 Sekunden. Nach einem Warmstart (Auf- und Zuklappen des Displays) reagiert das System umgehend wieder auf Eingaben.

19 Stunden Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist eine weitere Paradedisziplin des Portégé. Kaum verwunderlich, schließlich verfügt das System gleich über zwei Energiespeicher. Entladen wird immer zunächst der in der Tastatur befindliche Akku. Beide Geräte werden beim Anschluss an den Strom (Stecker in der Tastatur) gleichzeitig aufgeladen, wobei 80 Prozent des Stroms in das Tablet und die restlichen 20 Prozent zur Tastatur-Batterie fließt.

Einkaufsberater Tablet-PC: Darauf solltet ihr achten

In unserem Einkaufsberater zu Tablet-PCs gehen wir der Frage nach, wie lange moderne Tablets halten, ob sie sich als Notebook-Ersatz eignen und ob teurer automatisch auch besser bedeutet.


Jetzt Wissen auffrischen

Die von Toshiba angegebene maximale Akkulaufzeit von ingesamt 19 Stunden halten wir für realistisch. In unserem Testeinsatz (Mix aus Surfen, Schreiben, E-Mail und Nutzung von Microsoft OneNote mit dem Stift) war nach einem vollen Arbeitstag mit gelegentlichen Pausen noch knapp zehn Prozent Ladung der Tastatureinheit übrig, während die Tablet-Einheit noch vollständig geladen war. Damit bietet sich das Portégé Z20t-C-121 für echte Power-User an.

Multimedia

Der Sound, der aus den beiden Mini-Speakern quillt, ist gelinde gesagt unterirdisch und dieser teuren Kombination aus Tablet und Tastatur nicht würdig. Besser sieht es bei den beiden verbauten Kameras aus, auch wenn uns die Auflösung der beiden Sensoren nicht vom Hocker haut: Mit fünf Megapixeln löst die hintere Hauptkamera auf, vorne gibt es nur Full HD. Besonders letzteres ist schade, da Video-Chats so oft zu einem pixeligen Brei verkommen.

Beide Sensoren sind auf viel Umgebungslicht angewiesen, um halbwegs rauschfreie Ergebnisse zu liefern. Sehr gut gelingen der hinteren Kamera Aufnahmen im Nah- und Makro-Bereich, was etwa beim Fotografieren von Visitenkarten von Vorteil sein kann.

Da es sich um ein komplett lüfterloses System handelt und Toshiba zudem ausschließlich Flash-Speicher verbaut, ist der Betrieb absolut lautlos.

Toshiba PORTÉGÉ Z20T-C-121: Fazit

Anschluss- und Laufzeit-Wunder 7.6/10

Toshibas Hybrid-System Portégé Z20t-C-121 bietet sich vor allem für Menschen an, die ein einzelnes Gerät in unterschiedlichsten Umgebungen nutzen möchten. Dieses Klientel dürfte das Gerät schnell ins Herz schließen. Als Hauptargumente wirft es die vielen Anschlüsse, das matte Display, die lange Akkulaufzeit und die ausreichend hohe Leistung in den Ring. Demgegenüber stehen Mängel bei der Multimedia-Wertung.

Das hat uns gefallen

  • viele Anschlüsse
  • mattes Display
  • Leistung
  • lüfterlos
  • lange Akkulaufzeit
  • eingebautes LTE-Modem

Das hat uns nicht gefallen

  • Lautsprecher
  • Webcam
  • Bedienstift
  • Verbindung zwischen Tablet und Tastatur
Testnote 7,6 von 10
Michael Knott Team-Bild
Bewertet von Michael Knott
8,0 / 10
Design

Design Verarbeitung, Materialwahl und Ergonomie eines Tablets werden unter dem Punkt Design zusammengefasst.

8,0 / 10
Display

Display Auflösung, Helligkeit, Kontrast, Farbtreue, Oberfläche und Blickwinkel einer Tablet-Anzeige werden unter dem Punkt Display bewertet.

8,0 / 10
Leistung

Leistung Benchmark-Ergebnisse, Alltagsgeschwindigkeit, Software-Angebot und Akkulaufzeit eines Tablets werden unter dem Punkt Leistung bewertet.

9,0 / 10
Ausstattung

Ausstattung Zahl und Art der vorhandenen Schnittstellen, Speicher und weitere Optionen werden unter dem Punkt Ausstattung bewertet.

5,0 / 10
Multimedia

Multimedia Die Qualität von Lautsprechern und Kameras bewerten wir unter dem Punkt Multimedia.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde uns von Toshiba Deutschland zur Verfügung gestellt. Nach Testende wird es wieder an den Hersteller zurückgeschickt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Toshiba PORTÉGÉ Z20T-C-121 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 39 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Toshiba PORTÉGÉ Z20T-C-121 wurde in folgende Tablet-Bestenlisten einsortiert.

Die besten Tablets mit Tastatur - endlich produktiv arbeiten unter Windows, Android, iOS
Die besten Tablets mit Tastatur - endlich produktiv arbeiten unter Windows, Android, iOS Bestenliste Tablet-PCs mit Tastaturen, so genannte 2-in-1, können durchaus Aufgaben eines ausgewachsenen Notebooks übernehmen. Wir präsentieren euch an dieser Stelle die besten Modelle 2017 und geben euch in einer Kaufberatung weitere Tipps. Zur Bestenliste

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Computer, Mobile, Internet, Testbericht, Notebook, Microsoft, Tablet, Toshiba, Convertible: Die besten Transformer-Notebooks im Test, Windows 10, Hersteller-Verzeichnis und Toshiba PORTÉGÉ Z20T-C-121.

zur
Startseite

zur
Startseite