Mit LTE-Modem: Samsung Galaxy Tab Pro 10.1 im Test

Gut ausgestattetes Android-Tablet

Das Samsung Galaxy Tab Pro 10.1 gefällt im Test aufgrund potenter Hardware und umfangreicher Ausstattung. Bis auf einen kleinen Schönheitsfehler leistet sich das etwas 550 Euro teure Android-Tablet mit eingebautem LTE-Modem keine Schnitzer.

Im neuen Samsung Galaxy Tab Pro 10.1 stecken je nach Ausführung unterschiedliche Prozessoren. Netzwelt bittet die teurere Variante mit Qualcomm-Prozessor und eingebautem LTE-Modem zum Test. Ob das über 500 Euro teure Android-Tablet im Alltag überzeugt, erfahren Sie im ausführlichen Bericht.

Zeigt im Test nur wenige Schwächen: Samsung Galaxy Tab Pro 10.1.
Zeigt im Test nur wenige Schwächen: Samsung Galaxy Tab Pro 10.1.

Der südkoreanische Hersteller Samsung bietet das Galaxy Tab Pro 10.1 in zwei Versionen an. Die hier getestete Variante mit der Modellbezeichnung "SM-T525" verfügt über ein LTE-Modem. Als Prozessor kommt Qualcomms kräftiger Snapdragon 800 Quadcore-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 2,3 Gigahertz zum Einsatz. Online wird dieses Modell derzeit zu Preisen von etwa 550 Euro gehandelt.

Mehr als 100 Euro günstiger ist die reine WLAN-Version des Galaxy Tab Pro 10.1 mit der Modellnummer "SM-T520". Hier verbaut Samsung den hauseigenen Chip Exynos 5420 mit acht Rechenkernen und einer Taktfrequenz von 2,3 Gigahertz.

Technische Ausstattung des Testgeräts

  • CPU: Qualcomm Snapdragon 800 (2,3 Gigahertz)
  • RAM: zwei Gigabyte
  • Display: 10,1 Zoll (25,65 Zentimeter)
  • Auflösung: 2.560 x 1.600 Pixel
  • OS: Google Android 4.4 (KitKat)
  • Speicher: 16 Gigabyte (davon 11,2 frei nutzbar)
  • Kamera: acht Megapixel/zwei Megapixel
  • Anschlüsse: microUSB, Infrarot, microSD
  • Gewicht: 486 Gramm
  • Sonstiges: GPS, LTE-Modem, Bluetooth 4.0

Verarbeitung

Das Äußere des Galaxy Tab Pro 10.1 lehnt sich an andere Samsung-Geräte wie dem größeren Galaxy Note Pro 12.2 an. Auch die Rückseite des Testgeräts ist mit einem in unserem Fall weißen Lederimitat überzogen. Ebenso typisch für das aktuelle Samsung-Lineup ist der umlaufende Gehäuserand in Chrome-Optik. Die Verarbeitungsqualität ist auf den ersten Blick gut.

Auf den zweiten Blick zeigt sich ähnlich wie beim Samsung Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) eine potenzielle Schwachstelle: In der oberen, linken Ecke, dort wo der Einschaltknopf und die Lautstärkewippe verbaut sind, löst sich, wenn man etwas nachhilft, der Chromerand bereits ein wenig vom restlichen Gehäuse. Ein Fingernagel lässt sich in dieser Lücke bereits direkt nach dem Auspacken "versenken". Bis auf diese Schwachstelle sind Verarbeitungsqualität und Haptik aber absolut zufriedenstellend. Mit einem Gewicht von 486 Gramm ist das Galaxy-Tablet rund zehn Gramm schwerer als das iPad Air mit LTE-Modem. Letzteres bietet jedoch ein etwas kleineres Display.

Samsung Galaxy Tab Pro 10.1 im Test

10 Bilder
Zur Galerie

Display

Im Vergleich zum Vorgängermodell hat Samsung kräftig an der Auflösung des Super Clear TFT-Displays geschraubt. Nun tummeln sich stolze 2.560 x 1.600 Bildpunkte auf der Anzeige. Damit verfügt das Tab Pro 10.1 über eine genauso hohe Auflösung wie das geradezu riesige Galaxy Note Pro 12.2. Einzelne Bildpunkte sind nicht auszumachen, das Gesamtbild ist überaus scharf.

An Ausleuchtung, Maximalhelligkeit und Kontrast gibt es nicht viel auszusetzen. Wem die Standard-Farbabstimmung nicht zusagt, kann im Menü zwischen den Anzeige-Modi "Dynamisch", "Standard" oder "Video" wählen. Die Unterschiede sind deutlich sichtbar, in der Regel dürfte der Modus "Standard" aber den Geschmack der meisten Tab-Besitzer genügen.

Wie die meisten Tablet-Anzeigen spiegelt auch das Display des Testgeräts, was das Arbeiten und Surfen im Freien erschwert. Gerade unter direkter Sonnenlichteinstrahlung ist es nahezu unmöglich, den Inhalt zu entziffern. Dafür ist der Monitor sehr blickwinkelstabil. Erst wenn man aus sehr unnatürlichen Winkeln auf das Tablet blickt, kommt es zu Farbverfälschungen.

Leistung und Akkulaufzeit

Leistungsprobleme sind dem Testgerät weitestgehend fremd. Bei der Startsequenz von Asphalt 8 kommt es zu den bereits von anderen Tablets bekannten Rucklern. Anschließend läuft das Spiel aber flüssig. Auch beim Blättern durch die Startbildschirme, beim Öffnen von Apps oder dem Abspielen von hochauflösenden Videos kommt es nicht zu nennenswerten Aussetzern oder Verzögerungen. Auch heftiges Multitasking stellt das Android-Tablet nicht vor unlösbare Aufgaben.

Die generelle Leistungsbereitschaft der verbauten Hardware unterstreichen die Benchmark-Ergebnisse.
Die generelle Leistungsbereitschaft der verbauten Hardware unterstreichen die Benchmark-Ergebnisse.

Das Benchmark-Tool Geekbench 3 ermittelt für die LTE-Version des Galaxy Tab Pro 914 Single-Core-Punkte. Nach Abschluss des Multi-Core-Tests stehen 2.847 Punkte auf der Uhr. Damit ist das Rezensionsgerät ähnlich kräftig wie das Galaxy Note Pro 12.2. Obwohl Geekbench 3 auch dem Apple iPad Air vergleichbare Resultate bescheinigt, fühlt sich dieses im Alltag subjektiv schneller an. Auch das Benchmark-Tool AnTuTu installierte netzwelt auf dem Samsung-Tablet. Hier zeigt sich ebenso wie bei Geekbench eine zum großen Note-Modell ähnliche Punktzahl von insgesamt 34.419 Punkten.

Morgens das Galaxy Tab Pro von der Steckdose nehmen und den ganzen Tag lang nutzen - kein Problem. Nutzer müssen sich schon sehr anstrengen, um den Akku des Samsung-Tablets binnen eines Tages leer zu saugen. Bei kontinuierlicher Videowiedergabe, deaktiviertem Mobilfunk und einer Bildschirmhelligkeit von 75 Prozent verlangte das Testgerät nach knapp 8,5 Stunden nach einer Steckdose. Im typischen Mix aus Surfen, Spielen und Videowiedergabe war im Test im Schnitt nach acht Stunden Schluss. Wer die Bildschirmhelligkeit herunterregelt und die Funkverbindungen kappt, wird mit Laufzeiten deutlich jenseits der 10-Stunden-Marke entlohnt.

Software

Als Betriebssystem ist Android in der Version 4.4.2 (KitKat) installiert. Samsung überzieht die aktuellste Android-Version wie gewohnt mit der hauseigenen TouchWiz-Oberfläche. Zudem finden sich sehr viele vorinstallierte Apps. Insgesamt stehen dem Nutzer direkt nach dem Auspacken des Tablets von 16 Gigabyte nur elf Gigabyte zur freien Verfügung.

Zu den ab Werk installierten Apps gehören etwa das Samsung-eigene Nachrichtenmagazin "MyBoard". Aber auch gegen die Vorab-Installation von Flipboard, kaufDA, cewe smartphoto, WebEx, Hancom-Viewer, HRS Hotels und einigen weitere Anwendungen kann der Nutzer sich nicht wehren. Einige "Kern-Apps" lassen sich zu allem Überfluss nicht komplett deinstallieren, sondern nur ausblenden.

Sehr praktisch hingegen ist Samungs "Multi Window". Streicht man mit dem Finger von rechts nach links, öffnet sich eine Schnellansicht häufig verwendeter Apps. Alternativ zur Wischbewegung erreicht der Nutzer diese Ansicht auch durch längeren Druck auf die Zurück-Taste an der Unterseite. Die aktiven Anwendungen lassen sich dann in verkleinerter Ansicht auf dem Startbildschirm verschieben.

Multimedia

Eingelassen in den rechten und linken Gehäuserand finden sich die Stereo-Lautsprecher des Samsung Galaxy Tab Pro 10.1. Klang auf Hi-Fi-Niveau erwartet wohl niemand von den Mini-Speakern. Immerhin tönen die Lautsprecher aber sehr kräftig und übersteuern auch bei Maximallautstärke nicht. Zur gelegentlichen Untermalung kurzer YouTube-Clips reicht es also aus.

Die Stereo-Lautsprecher tönen kräftig und übersteuern auch bei Maximallautstärke nicht.
Die Stereo-Lautsprecher tönen kräftig und übersteuern auch bei Maximallautstärke nicht.

Selbst wenn die Tablet-Fotografie für viele Nutzer nach wie vor etwas befremdlich ist: Brauchbare Ergebnisse liefern auch die verbauten Kameras. Der Sensor der rückseitig verbauten Hauptkamera bringt es immerhin auf acht Megapixel. Eine kleine LED hilft, Objekte in schlechten Lichtsituationen aufzuhellen, sofern diese nicht allzu weit vom Fotografen entfernt liegen. Ein mit dem Galaxy Tab Pro 10.1 aufgenommenes Testfoto in voller Auflösung können Sie an dieser Stelle herunterladen.

Als Alternative bieten sich weitere Samsung-Geräte an. Als möglicher Kandidat kommt etwa das gleich große Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) infrage. Den Testbericht finden Sie an dieser Stelle. Eine Nummer größer und ebenfalls mit Bedienstift ausgestattet, ist das Note Pro 12.2 - eins der derzeit größten Android-Tablets überhaupt. Ebenfalls als mögliche Alternative kommt Apples iPad Air infrage.

Weitere Testberichte und Neuigkeiten zum Thema Tablet-PC finden Sie an dieser Stelle auf netzwelt.

Samsung Galaxy Tab Pro 10.1: Fazit

Weit vorne 7.1/10

Das Samsung Galaxy Tab Pro 10.1 leistet sich im Test nur wenige Schnitzer - und siedelt sich damit recht weit oben in der Liste vergleichbarer Tablets ein. Besonders gut gefällt die Ausstattung und das Display. Als Kritikpunkt müssen wir den zu lockeren Gehäuserahmen anführen.

Das hat uns gefallen

  • LTE-Modem
  • Auflösung
  • Software-Funktionen

Das hat uns nicht gefallen

  • Bloatware
  • Kunststoff
Testnote 7,1 von 10
Michael Knott Team-Bild
Bewertet von Michael Knott
6,0 / 10
Design

Design Verarbeitung, Materialwahl und Ergonomie eines Tablets werden unter dem Punkt Design zusammengefasst.

7,0 / 10
Display

Display Auflösung, Helligkeit, Kontrast, Farbtreue, Oberfläche und Blickwinkel einer Tablet-Anzeige werden unter dem Punkt Display bewertet.

8,0 / 10
Leistung

Leistung Benchmark-Ergebnisse, Alltagsgeschwindigkeit, Software-Angebot und Akkulaufzeit eines Tablets werden unter dem Punkt Leistung bewertet.

8,0 / 10
Ausstattung

Ausstattung Zahl und Art der vorhandenen Schnittstellen, Speicher und weitere Optionen werden unter dem Punkt Ausstattung bewertet.

6,0 / 10
Multimedia

Multimedia Die Qualität von Lautsprechern und Kameras bewerten wir unter dem Punkt Multimedia.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde von Samsung Deutschland zu Verfügung gestellt und wird nach Testende wieder an den Hersteller zurückgeschickt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Samsung Galaxy Tab Pro 10.1 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 37 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Samsung Galaxy Tab Pro 10.1 Benchmarks
Passmark-Benchmark Ergebnis
Gesamt 5060
Prozessor (CPU Mark) 18,300
Speicher (Mem Mark) 2,805
Festplatte (Disk Mark) 17,769
2D (2D Mark) 3,651
2D (3D Mark) 2,188

Das für die Passmark-Benchmarks genutzte Samsung Galaxy Tab Pro 10.1 hat ein ARMv7 Prozessor rev 3 (v7l) mit 4 Kernen und 1761.0 MB RAM.

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Mobile Computing, Android, Aktuelle Mobilfunktarife, Mobile World Congress (MWC), Samsung, Tablet und Samsung Galaxy Tab.

Links zum Thema
zur
Startseite

zur
Startseite