Samsung Galaxy Tab S2 im Test: Leichter Tablet-Rausch

Konkurrenz für Apple iPad Air 2

Mit einem Gewicht von nur 388 Gramm und einer Gehäusedicke von 5,6 Millimetern zählt das Samsung Galaxy Tab S2 zu den leichtesten und dünnsten Tablet-PCs.

Das Android-Tablet Galaxy Tab S2 sortiert sich nach unserem Test und in der Samsung-internen Tablet-Rangfolge ganz oben ein. Es zählt zu den besten Tablet-PCs. Das schafft es mit solider Leistung, aber vor allem auch auf Grund eines fast makellosen, extrem leichten Gehäuses. Doch es lauern Fallstricke.

Den Nachfolger des von uns hoch gelobten Galaxy Tab S steckt ihr locker in den Rucksack. Mit einer Dicke von 5,7 Millimetern und einem Gewicht von gerade einmal 388 Gramm (LTE-Version) kann es passieren, dass ihr ihn dort einfach vergesst. Er macht sich förmlich unsichtbar. Bis ihr das Tablet hervorholt und per Fingerabdruckscanner einschaltet. Dann strahlt euch der nach wie vor umwerfende, nun 9,7 Zoll messende Super AMOLED-Bildschirm, jetzt im 4:3-Format, an.

Samsung Galaxy Tab S2 im Test

Technische Daten Samsung Galaxy Tab S2

  • CPU: Samsung Exynos 5433 (2 x 4 Kerne, 1,9 + 1,3 Gigahertz)
  • Grafik: ARM Mali T760
  • Speicher: 32 Gigabyte (per SD-Karte um bis zu 128 Gigabyte erweiterbar)
  • RAM: 3 Gigabyte
  • Display: 9,7 Zoll
  • Akku: 5.870 Milliamperestunden
  • Auflösung: 2.048 x 1.536 Pixel
  • OS: Android 5.0.2
  • Anschlüsse: microUSB, Kopfhörer, SD-Kartenleser, SIM-Kartenslot
  • Drahtlos: WLAN (a/b/g/n/MIMO), Bluetooth 4.1, LTE, GPS, Glonass
  • Gewicht: 388 Gramm
  • Preis Testgerät: 599 Euro

Design und Verarbeitung

Wir konnten schon beim Test des iPad Air 2 kaum glauben, dass es in absehbarer Zukunft Tablets dieser Größenordnung geben wird, die noch einmal leichter ausfallen. Samsung erreicht das sensationell niedrige Gewicht des Tab S2 vor allem durch den Verzicht auf Metall. Lediglich der Rahmen besteht aus Metall, der Rest des Gehäuses aus Kunstoff. Das muss kein Nachteil sein. Nur das an der Rückseite Fingerabdrücke so stark sichtbar sind, stößt bei uns auf wenig Gegenliebe.

Samsung Galaxy Tab S2 im Test

9 Bilder
Zur Galerie

Auf der anderen Seite verzeiht das Gehäuse im Kratztest uns eine ruppigere Gangart. Wer will und ein wenig Umsicht walten lässt, kann das Tab S2 dauerhaft ohne Schutzhülle betreiben - bei den meisten aktuellen Smartphones undenkbar. Der Hersteller selbst bietet verschiedene passende Schutzhüllen an, die sich wie beim Vorgänger über ein Klicksystem anbringen lassen - praktisch.

Am uns zu Verfügung gestellten Rezensionsexemplar gibt es keinerlei auffällige Spaltmaße; das Galaxy Tab S2 ist absolut sauber verarbeitet. Schütteln wir es kräftig hin und her, gibt es keinen Laut von sich - ein sehr gutes Zeichen.

Display

Genau wie bei der Vorgänger-Generation ist das Display des Tab S2 atemberaubend. Einzelne Pixel lassen sich nicht erkennen. Das Super AMOLED-Display stellt Farben sehr kräftig und leuchtstark dar, ohne es in unseren Augen zu übertreiben. Die Zeiten, in denen AMOLED-Bildschirme durch einen Bonbon-Effekt negativ auf sich aufmerksam machten, sind vorbei.

Augenmerklichster Unterschied zum ersten Galaxy Tab S ist der Wechsel vom 16:9 ins 4:3-Format. Damit bietet der 9,7 Zoll messende Touchscreen das gleiche Seitenverhältnis, wie Apples iPad-Reihe. Unserer Meinung nach lassen sich nun vor allem Inhalte von Webseiten und E-Books - laut Samsung die zwei häufigsten Einsatzgebiete moderner Tablet-Computer - besser ablesen. Wer jedoch die Anschaffung eines Tablets hauptsächlich für die Video-Betrachtung in Erwägung zieht, wird dem 16:9-Format der Vorgänger eher nachtrauern.

Das überrascht uns: Wenn man den 9,7-Zöller ein wenig hin und her dreht kommt es leider zu nervigen Farbverfälschungen. Besonders in der Horizontalen bemerken wir dann einen leichten Grünstich. Im Freien stören die Reflexionen, wie bei derzeit fast allen Tablet-PCs. Die Maximalhelligkeit kämpft tapfer dagegen an, schafft es jedoch nicht immer, diese zu überstrahlen.

Leistung

In Verbindung mit den vergleichsweise üppigen drei Gigabyte RAM hat der verbaute Exynos 5433-Prozessor mit acht Kernen kaum Probleme, eine flüssige Bedienung abzuliefern. Brandaktuell ist die verbaute CPU dennoch nicht. Wir kennen ihn bereits von der russischen und asiatischen Variante des über ein Jahr alten Note 4.

Selbst heftiges Multitasking bringt das Android-Tablet nicht ins Stottern. Beim Spielen von Asphalt 8 jedoch bemerken wir die typischen Ruckler in der Anfangsszene, die bislang allein dem iPad Air 2 völlig fremd sind. Dennoch: Für nahezu alle Alltagsanwendungen bietet die Hardware ausreichend Leistungsreserven.

Das lässt sich auch aus den Benchmark-Ergebnissen ablesen. Unter Geekbench 3 erzielt das Testgerät 1.266 Single-Core-Punkte. Nach Abschluss des Multi-Core-Tests stehen 4.471 Punkte an. Der Vorgänger absolvierte den gleichen Test mit 919 beziehungsweise 2.776 Punkten. Das iPad Air 2 von Apple liefert mit 1.807 beziehungsweise 4.486 vergleichbare Werte ab, ist im Single-Core-Einsatz aber kräftiger. Googles Nexus 9 spielt mit 1.908 / 3.316 Punkten in der gleichen Liga.

Multimedia

Samsung verbaut zwei Lautsprecher an der Unterseite des Tab S2, sie befinden sich rechts und links neben dem mit Fingerabdruckscanner versehenen Homebutton. Der Klang, der den Mini-Speakern entweicht ist eher unterdurchschnittlich. Besser, ihr schließt vernünftige Kopfhörer an.

Ein mit der rückseitigen Hauptkamera aufgenommenes Testbild des Samsung Galaxy Tab S2.
Ein mit der rückseitigen Hauptkamera aufgenommenes Testbild des Samsung Galaxy Tab S2. (Quelle: netzwelt)

Ebenfalls zu zweit tritt das Kamera-Gespann an. Der Sensor der vorderen Kamera löst mit 2,1 Megapixeln auf. Ausreichend Umgebungslicht vorausgesetzt, erfüllt sie den Einsatzzweck (Selfies, Videotelefonie) allemal.

Die Bilder die wir mit der rückseitigen Hauptkamera aufnahmen, deren Sensor immerhin mit acht Megapixeln auflöst, können sich ebenfalls sehen lassen und entsprechen den Aufnahmen von Mittelklasse-Smartphones. Einen LED-Blitz baut der südkoreanische Hersteller jedoch nicht ein. Das oben eingebundene Bild könnt ihr hier in Original-Auflösung herunterladen.

Samsung Galaxy Tab S2 9.7: Fazit

Jedes Gramm zählt! 8.2/10

Neben dem flachen Gehäuse ist es vor allem das Gewicht, das uns beim Samsung Galaxy Tab S2 besonders beeindruckt. Auf dem Papier klingt es nicht nach viel, doch im alltäglichen Tablet-Umgang machen 50 Gramm mehr oder weniger auf den Rippen eben doch einen riesigen Unterschied. Demgegenüber steht eine kurze Akkulaufzeit und ein Display, das auf den ersten Blick fantastisch aussieht, beim zweiten, leicht schrägen Blick aber nicht mehr ganz so gut wegkommt. Neben der von uns getesteten Version bietet Samsung das Tab S2 auch mit 8,0 großem Display an.

Das hat uns gefallen

  • Gewicht
  • Abmessungen
  • Fingerabdruckscanner
  • LTE-Modem und SD-Kartenslot

Das hat uns nicht gefallen

  • Display mit leichtem Grünstich (horizontal)
  • Keine Top-CPU
  • Lautsprecher mit dünnem Klang
Testnote 8,2 von 10
Michael Knott Team-Bild
Bewertet von Michael Knott
9,0 / 10
Design

Design Verarbeitung, Materialwahl und Ergonomie eines Tablets werden unter dem Punkt Design zusammengefasst.

7,0 / 10
Display

Display Auflösung, Helligkeit, Kontrast, Farbtreue, Oberfläche und Blickwinkel einer Tablet-Anzeige werden unter dem Punkt Display bewertet.

7,0 / 10
Leistung

Leistung Benchmark-Ergebnisse, Alltagsgeschwindigkeit, Software-Angebot und Akkulaufzeit eines Tablets werden unter dem Punkt Leistung bewertet.

8,0 / 10
Ausstattung

Ausstattung Zahl und Art der vorhandenen Schnittstellen, Speicher und weitere Optionen werden unter dem Punkt Ausstattung bewertet.

7,0 / 10
Multimedia

Multimedia Die Qualität von Lautsprechern und Kameras bewerten wir unter dem Punkt Multimedia.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde uns von Samsung Deutschland für einen Zeitraum von zwei Wochen zur Verfügung gestellt. Nach Testende wird es wieder an den Hersteller zurückgeschickt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Samsung Galaxy Tab S2 9.7 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 123 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Samsung Galaxy Tab S2 9.7 Benchmarks

In der nachstehenden Tabelle findet ihr die Futuremark-Benchmarks, die wir zum Samsung Galaxy Tab S2 9.7 in unserem System erfasst haben. Der Gesamtwert steht in der rechten Spalte, Details zu den einzelnen Tests bekommt ihr, wenn ihr die Maus über das Infozeichen bewegt.

Futuremark-Benchmark Ergebnis
Ice Storm Max

Futuremark Ice Storm

Physik (Gesamt):
Max
Physik Test I:
48 FPS
Physik Test II:
-
Physik Test III:
-
Grafik (Gesamt):
Max
Grafik Test I:
60 FPS
Grafik Test II:
51 FPS
Ice Storm Extreme Max

Futuremark Ice Storm Extreme

Physik (Gesamt):
Max
Physik Test I:
46 FPS
Physik Test II:
-
Physik Test III:
-
Grafik (Gesamt):
Max
Grafik Test I:
60 FPS
Grafik Test II:
41 FPS
Ice Storm Unlimited 19387

Futuremark Ice Storm Unlimited

Physik (Gesamt):
17231
Physik Test I:
55 FPS
Physik Test II:
-
Physik Test III:
-
Grafik (Gesamt):
20056
Grafik Test I:
124 FPS
Grafik Test II:
67 FPS
Sling Shot using ES 3.0 960

Futuremark Sling Shot using ES 3.0

Physik (Gesamt):
1619
Physik Test I:
29 FPS
Physik Test II:
17 FPS
Physik Test III:
8 FPS
Grafik (Gesamt):
861
Grafik Test I:
4 FPS
Grafik Test II:
3 FPS
Sling Shot using ES 3.1 710

Futuremark Sling Shot using ES 3.1

Physik (Gesamt):
1611
Physik Test I:
29 FPS
Physik Test II:
16 FPS
Physik Test III:
8 FPS
Grafik (Gesamt):
612
Grafik Test I:
4 FPS
Grafik Test II:
1 FPS
Sling Shot using ES 3.0 Unlimited 977

Futuremark Sling Shot using ES 3.0 Unlimited

Physik (Gesamt):
1665
Physik Test I:
31 FPS
Physik Test II:
17 FPS
Physik Test III:
9 FPS
Grafik (Gesamt):
874
Grafik Test I:
5 FPS
Grafik Test II:
3 FPS
Sling Shot using ES 3.1 Unlimited 739

Futuremark Sling Shot using ES 3.1 Unlimited

Physik (Gesamt):
1643
Physik Test I:
31 FPS
Physik Test II:
16 FPS
Physik Test III:
8 FPS
Grafik (Gesamt):
637
Grafik Test I:
5 FPS
Grafik Test II:
1 FPS

Die Akkulaufzeit des Samsung Galaxy Tab S2 9.7 beträgt beim Futuremark-Test (PCMark for Android Work) 7 Stunden 12 Minuten. Zusätzlich wurde im Benchmark-Test das Web-Browsing mit 6754, das Abspielen von Videos mit 5030 und das Bearbeiten von Bildern mit 4948 Punkten bewertet.

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Computer, Testbericht, Mobile Computing, Mobile World Congress (MWC), Samsung, Tablet, Samsung Galaxy Tab, Android-Handys und Tablets: Der große Update-Fahrplan, Hersteller-Verzeichnis, Samsung Galaxy Tab S2 9.7 und Monitor.

Das Samsung Galaxy Tab S2 9.7 wurde ursprünglich mit Android 5.0 "Android Lollipop" ausgeliefert. Mittlerweile ist für das Samsung Galaxy Tab S2 9.7 die Version 7.0.0 "Android Nougat" verfügbar.

Links zum Thema
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 im Zeitverlauf
1 von 4
  • Samsung Galaxy Tab S2: 100 Euro-Cahback-Action gestartet

    04.02.2016 Samsung hat seinen sogenannten Frühjahrsbonus ausgerufen. Dieses Jahr in der Verlosung: Das Galaxy Tab S2 9.7 sowie Tab S2 8.0. Wer sich bis zum 20. Februar für einen Kauf eines der Modellvarianten entscheidet, dem winken 100 Euro Rückvergütung. Der Preis für das größere Modell in der WiFi-Variante liegt regulär bei etwa 430 Euro. Mit Mobilfunkmodul zahlt ihr etwas über 500 Euro. Das kompaktere 8-Zoll-Modell, welches es nur in der LTE-Version zu haben ist, schlägt mit durchschnittlich 430 Euro zu Buche. Auch abzüglich der 100 Euro sind das immer noch stolze Preise. Wer das Gerät noch nicht genauer kennt, sollte einen Blick in unseren ausführlichen Galaxy Tab S2-Testbericht werfen.

    Um an der Aktion teilnehmen zu können, muss nach dem Kauf entsprechendes Gerät bei Samsung registriert werden. In diesem Zuge müsst ihr das Kaufdatum angeben sowie Kaufbeleg oder Lieferschein einer Vertragsverlängerung hochladen. Die Aktion gilt laut Samsung nur für Aktionsgeräte, die für den deutschen Markt bestimmt sind. Eine Liste mit qualifizierten Modellvarianten ist online abrufbar.

    Im Idealfall druckt ihr euch die Liste aus und checkt entsprechende EAN-Nummern beim Händler eurer Wahl gegen. Die Nummern sind auf den Verpackungen aufgedruckt. Wollt ihr online zuschlagen, solltet ihr entsprechende Ausweisung erfragen. Wenn ihr euch ein "falsches" Gerät zulegt, gibt es keinerlei Anspruch auf Cashback.

    Für die Teilnahme an der Aktion müsst ihr volljährig sein. Groß- und Einzelhändler sind von einer Teilnahme ausgeschlossen. Im Rahmen der Registrierung werden unter anderem Name, Wohnsitz und Kontoverbindung abgefragt. Eine Überweisung der 100 Euro soll nach gültiger Registrierung innerhalb von 45 Werktagen erfolgen. Die detaillierten Teilnahmebedingungen könnt ihr ebenfalls online abfragen.

Zurück
Weiter
zur
Startseite

zur
Startseite