Samsung Level Over im Test: Bluetooth-Kopfhörer der Sonderklasse

Mit aktiver Rauschunterdrückung und Touchsteuerung

Unterm Strich überzeugt uns der Samsung Level Over im Test nicht nur bei den Funktionen sondern auch beim Klang.

Und plötzlich baut Samsung einen richtig guten Kopfhörer: Einen solch vollen Klang hätten wir dem Bluetooth-Kopfhörer Level Over nicht zugetraut. Im Test punktet das Modell zusätzlich mit Funktionen wie aktiver Rauschunterdrückung, Gestensteuerung und Telefonfunktionen.

Ein kabelloser Bluetooth-Kopfhörer mit aktiver Geräuschfilterung und einer Vielzahl an Zusatzfunktionen - so präsentiert sich Samsungs Level Over. Der geschlossene Studiokopfhörer soll unterwegs echten Hi-Fi-Klang auf die Ohren zaubern und lässt sich mittels Berührung an den Ohrmuscheln regeln. Auch Smartphone-Gespräche nimmt er an. Im Test hinterlässt der teuerste Kopfhörer aus Samsungs Level-Reihe bleibenden Eindruck.

Stolz und Vorurteil

Smartphones und Tablets. Fernseher. Kopfhörer? Samsung gilt in Hi-Fi-Kreisen nicht als Geheimtipp. Auch wenn der südkoreanische Hersteller bekanntlich von nichts die Finger lassen kann, was blinkt und einen Stecker hat, müssen wir uns noch an den Gedanken gewöhnen, einen Kopfhörer der 350-Euro-Liga mit Samsung-Logo auf dem Kopf zu tragen. Vielleicht hilft da der Blick zurück: Es ist noch nicht so lange her, da waren Samsung-Smartphones noch richtig billige Teile - im Wortsinn. In Zeiten von Galaxy S5 und Co. - vergessen. Dinge ändern sich, und das könnte auch für die Kopfhörersparte der Südkoreaner gelten. Also geben wir dem Testgerät eine faire Chance: Level Over - bitte übernehmen.

Guten Tag, Post: Lieferumfang

Die recht groß geratene Verpackung will direkt einen Teil dieser Überzeugungsarbeit übernehmen. Voluminös, mit Magnetverschluss versehen. Im Inneren empfängt den neuen Besitzer eine stabile, aber nicht minder voluminöse Transportbox. Öffnet man sie, kommt direkt der leider nicht klappbare und daher nur in dieser Form transportierbare Level Over zum Vorschein. Eine an die Innenseite der Transportbox anklettbare Zusatztasche enthält die Kabellage.

Lieferumfang des Samsung Level One.
Lieferumfang des Samsung Level One.

Dazu gehört ein 1,20 Meter langes Kabel inklusive Bedienelemente zur Musiksteuerung. Wer die Bluetooth-Funktion nicht nutzen oder Akkustrom sparen möchte, kann den Samsung-Kopfhörer auch kabelgebunden betreiben. Außerdem findet sich noch ein Flugzeugadapter sowie gedrucktes Begleitmaterial im Lieferumfang.

In der Hand: Verarbeitung

Auf den ersten Blick sticht die im Falle des Testgeräts braune, kunstlederartige Polsterung ins Auge. Bügel und die äußeren Ohrmuscheln sind damit ausgekleidet. Der Anfasstest hält, was die Optik verspricht. Das Material fühlt sich hochwertig an. Die von Samsung so gern verwendeten Plastik-Chrome-Ränder finden sich an den Ohrmuscheln. Ansonsten ertasten die Finger großflächige Kunststoffeinlagen.

Samsung Level Over im Test

9 Bilder
Zur Galerie

Beide Ohrmuscheln sind gelagert und lassen sich leicht nach oben und nach unten drehen. Bei diesem Vorgang quietschen sie leider deutlich vernehmbar. Die Bügelweite lässt sich nicht stufenlos verstellen. Die Abstände der Rasterung sind aber eng, sodass kleine und große Köpfe eine geeignete Position finden. Die Bügel an sich wirken ausreichend robust.

Auf den Kopf: Tragekomfort und Geräuschfilterung

Mit einem Gewicht von 356 Gramm ist das Testgerät kein Leichtgewicht. Dennoch braucht es keinen Stiernacken, um den Level Over auf dem Kopf zu balancieren. Die gepolsterten Muscheln schmiegen sich wunderbar an die Ohren an und dämpfen bereits einen guten Teil der Umgebungsgeräusche, noch ohne aktivierte Geräuschunterdrückung.

Das weiche Polyurethan führt an warmen Tagen im wahrsten Wortsinn zu einem Satz heißer Ohren - den vollständig gekapselten Lauschern wird schlicht und ergreifend zu wenig Luft zugeführt. Dieses Problem eint jedoch alle geschlossenen Kopfhörer und ist daher nicht den Ingenieuren von Samsung anzukreiden. Die Reinigung der Ohrmuscheln gestaltet sich logischerweise nicht so einfach wie beim iSport Freedom. Dennoch handelt es sich beim Testgerät um einen sehr bequemen Kopfhörer.

Ein kleiner Schiebeschalter an der rechten Seite schaltet den Kopfhörer ein, ein weiterer Druck die aktive Rauschunterdrückung (ANC). Augenblicklich wird es still um uns herum. Das Noice Cancelling funktioniert effektiv. Ein leichtes, aber jederzeit erträgliches Rauschen kennzeichnet den Betrieb. Hintergrundgeräusche dringen wenn überhaupt nur sehr gedämpft an die Ohren. Völlig still wird es aber nicht - das Klingeln einer Fahrradglocke bleibt genauso wahrnehmbar wie das Tippen auf einer Tastatur, sofern der Level Over-Träger es nicht mit der Lautstärke übertreibt. Wir haben den Samsung Level Over während der zweiwöchigen Testphase auch als perfekten Kopfhörer für laute Großraumbüros schätzen gelernt.

Der Tragekomfort ist hoch - nur an warmen Tagen gibt es einen Satz heiße Ohren.
Der Tragekomfort ist hoch - nur an warmen Tagen gibt es einen Satz heiße Ohren.

Auf die Ohren: Hörtest

Eine faustdicke Überraschung: Wir sind davon ausgegangen, dass die unverbindliche Preisempfehlung von 350 Euro (online bereits ab 230 Euro erhältlich) vor allem auf die vielen Funktionen wie Bluetooth und Touchsteuerung des Kopfhöhrers zurückzuführen ist. Doch Samsung hat glücklicherweise auch in guten Klang investiert.

Zwei 50-Millimeter-Treiber sind das erste Indiz auf der Suche nach der Ursache für den guten Klang. Die drahtlose und unkomprimierte Bluetooth-Übertragung nach dem apt-X-Verfahren ein weiteres.

Egal wem wir den Samsung Level Over auf den Kopf gesetzt haben - ausnahmslos jede Testperson war vom Klang angetan. Darunter echte Audiokenner und Gelegenheitsmusikhörer. Erstere lobten den Klang, Letztere zumeist den Tragekomfort. Wie klingt Samsungs Vorzeigekopfhörer denn nun? Wir nehmen unser aktuelles Kopfhörer-Referenzmodell zur Hand, den 400 Euro teuren und für sehr gut befundenen Bowers & Wilkins P7.

Vergleicht man die beiden Kopfhörermodelle direkt miteinander, wird ein riesiger Unterschied erhörbar. Der B&W P7 ist sehr neutral abgestimmt, spielt höchst präzise und räumlich auf - und wurde nicht zuletzt aus diesem Grund unsere Referenz in dieser Preisklasse. Der P7 blendet nicht, fügt nichts hinzu, lässt aber auch nichts weg. Das mögen wir so sehr an ihm. Genauso gut können wir verstehen, wenn andere Musikhörer ihn als zu nüchtern, vielleicht sogar als emotionslos empfinden.

Anders der Samsung Level Over: Hat er seinen Probanden einmal in die Ohrmuschel-Zange genommen, versucht er schlichtweg alles, um Eindruck zu hinterlassen. Oft hatten wir das Gefühl, in einem Kino statt in Büro, S-Bahn oder auf dem Fahrrad zu sitzen. Das Samsung-Modell ist basslastiger, wuchtiger, emotionsgeladener. Wären beide Kopfhörer Autos, dann zieht man sich mit dem Level Over den feurigen Supersportwagen in Leichtbauweise, vielleicht einen Lotus Elise, auf die Ohren. Der B&W P7 wäre, um in diesem Bild zu bleiben, die handwerklich perfekt ausgeführte Luxuslimousine, die sich unauffällig, aber genussvoll durch den Straßenverkehr bewegt - wie ein VW Phaeton.

Wie immer beim Kopfhörerkauf gilt auch im Falle des Testmodells: Einfach Probe hören und notfalls vom Rückgaberecht Gebrauch machen. Die Rückläuferquote aufgrund eines enttäuschenden Klangbilds dürfte beim neuen Samsung Level Over gering sein.

Finger streicheln: Steuerung und Smartphone-Kopplung

Nicht nur Bluetooth 3.0, sondern auch NFC findet sich auf der Ausstattungsliste. Ein entsprechendes Smartphone vorausgesetzt genügt es, dieses einfach an die Ohrmuschel zu halten und der Kopplungsvorgang geht automatisch über die Bühne. Der alternative Verbindungsweg geht über das Bluetooth-Einstellungsmenü des Zuspielers. Dieser ist vorzugsweise apt-X-fähig, da ansonsten der Klang aufgrund von Komprimierungsverlusten deutlich leidet.

Unterm Strich überzeugt uns der Samsung Level Over.
Unterm Strich überzeugt uns der Samsung Level Over.

Im Test koppelten wir sowohl ein Samsung Galaxy S5 (Android) als auch ein iPhone 5c (iOS) sowie ein Nokia Lumia 1020 (Windows Phone) mit dem Level Over. Bei allen drei Smartphones funktionierte die Steuerung mithilfe des Touch-Panels, das sich unsichtbar an der rechten Ohrmuschel befindet, problemlos. Streicht man mit dem Finger nach oben oder unten, wird die Lautstärke verändert. Ein Wisch nach links oder rechts und der Titelsprung in der Wiedergabeliste wird vollzogen. ZweiMal tippen und die Wiedergabe wird unterbrochen beziehungsweise fortgesetzt.

Geht ein Telefonanruf ein, genügt ein Tippen auf die Ohrmuschel und man kann mit dem Anrufer sprechen. Die im Kopfhörer verbauten Mikrofone übernehmen die Sprachabnahme. Eine intuitive und bequemere Methode der Steuerung als über das 1,20 Meter lange Kabel, das Samsung ebenfalls mitliefert. Letzteres hat jedoch den Vorteil, dass der Musikbetrieb auch gewährleistet ist, wenn der interne Kopfhörerakku sich dem Ende entgegen neigt.

Samsung Level Over: Fazit

Over and Out 8/10

Mit dem Level Over ist Samsung ein tadelloser Bluetooth-Kopfhörer gelungen. Die vielen innovativen und nützlichen Funktionen überraschen weniger. Dass dieses Top-Modell aus Samsungs Kopfhörersparte aber so gut klingt, hätten wir in dieser Form nicht erwartet.

Das hat uns gefallen

  • Klang
  • Funktionen
  • ANC
  • Bluetooth nach apt-X-Verfahren

Das hat uns nicht gefallen

  • Viel Kunststoff
  • Zu basslastig, wuchtig, emotional
Testnote 8,0 von 10
Michael Knott Team-Bild
Bewertet von Michael Knott
8,0 / 10
Klang

Klang Von Elektronik über Jazz, Pop und Rock bis hin zu klassischer Musik: Unsere Playlists enthält Musikstücke der unterschiedlichsten Richtungen. Beim Hörtest achten wir nicht nur auf die lauten sondern gezielt auch auf die ganz leisen (Zwischen)-Töne.

7,0 / 10
Tragekomfort und Verarbeitung

Tragekomfort und Verarbeitung Der schönste Kopfhörer ist nutzlos, wenn er sich falsch anfühlt oder droht, binnen kurzer Zeit auseinanderzubrechen. Drücken Bügel oder Ohrmuscheln? Gibt es keine oder nur unzureichende Verstellmöglichkeiten? Fühlt es sich nach kürzester Zeit an, wie in einer Sauna? All dies führt zu Punktabzug.

9,0 / 10
Ausstattung

Ausstattung Wie lang ist das Kabel, gibt es eine Anbindung ans Smartphone, lässt sich die Lautstärke direkt am Kopfhörer regeln und ist vielleicht sogar der Titelsprung möglich? Solche Kriterien nehmen wir im Punkt „Ausstattung“ genau unter die Lupe.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde uns von Samsung Deutschland zu Verfügung gestellt. Nach dem Testende wird es wieder auf eigene Kosten an den Hersteller zurückgeschickt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

10
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Samsung Level Over selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 10 von 10 möglichen Punkten bei 17 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Samsung Level Over wurde in folgende Kopfhörer-Bestenlisten einsortiert.

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Audio, Testbericht, Bluetooth, MP3-Player, Samsung, Smartphone, NFC, Audio & Musik, Lautsprecher, Kopfhörer und Samsung Level Over.

zur
Startseite

zur
Startseite