Skullcandy Crusher Wireless im Test: Bluetooth-Kopfhörer mit Extrem-Bass

Bass-Schachmatt

Bass ist nicht alles. Drehen wir den Regler ganz nach unten, spielt der Crusher Wireless noch immer sehr warm auf. Diesen Sound schätzen jedoch sicherlich viele.

Mehr Bass wäre ungesund: Was der Bluetooth-Kopfhörer Skullcandy Crusher Wireless uns im Test um die Ohren haut, dürfte einzigartig sein. Doch Bass ist bekanntlich nicht alles. Ob er auch abseits der tiefen Frequenzen eindrucksvoll aufspielt, klärt der Test.

Wenn ihr den Skullcandy Crusher Wireless beim Elektronikhändler eures Vertrauens erspäht, dann probiert mal folgendes aus: Setzt euch den Bluetooth-Kopfhörer auf den Kopf und tippt danach einfach mal mit den Fingern auf die linke und rechte Ohrmuschel. Schon dieser kurze Versuch ohne Musik zeigt, was mit diesem Over-Ear-Kopfhörer basstechnisch möglich ist. Denn bereits kleinste Berührungen mit der Fingerkuppe erwecken den Eindruck, als stündet ihr neben einer voluminösen Trommel.

Stereo Haptic Bass

Skullcandy nennt die verantwortliche Technik "Stereo Haptic Bass". Die Intensität der Vibrationen könnt ihr über einen seitlich angebrachten Schieberegler steuern. Praktisch, da so der Griff zum Equalizer entfällt. Spätestens wenn dann Musik läuft, kommt ihr als Bass-Fan aus dem Staunen so schnell nicht wieder heraus.

"Open Eye Signal" von Jon Hopkins lässt uns bereits in der Anfangssequenz zum Regler greifen und ihn komplett nach unten ziehen, da wir Angst haben, der Crusher haut uns die Plomben aus den Zähnen. Langsam tasten wir uns Schritt für Schritt höher, doch nach nicht einmal einem Viertel des möglichen Reglerweges ist unsere Schmerzgrenze erreicht. Alles vibriert, unsere Augäpfel, unsere Lippen, unser Hirn. Puh!

Immersiv

Klar, dass den Marketingverantwortlichen das Adjektiv "immersiv" in den Sinn kommt, es beschreibt den Crusher-Bass treffend. Jedoch ist es oft schlicht zu viel des Guten, da der Stereo Haptic Bass die übrigen Töne versumpfen lässt. Also schieben wir den Regler relativ schnell wieder zurück in die Grundposition, selbst bei ruhigen Instrumentalstücken.

Ist der Crusher Wirless demnach ein Blender, ein Gadget, das man kurz aufsetzt, seine Freunde und Kollegen beeindruckt und es dann in der Ecke verstauben lässt? Das kommt auf die eigenen Hörgewohnheiten an.

Skullcandy Crusher Wireless im Test

6 Bilder
Zur Galerie

Lasst den Bassregler in der Grundstellung und ihr erhaltet ein noch immer stark eingefärbtes, sehr warmes Klangbild mit guter Balance aus räumlicher Tiefe und präsenter Stimmen. In Anbetracht des Preises von knapp 150 Euro reißt er keine audiophilen Messlatten, klingt in unseren Ohren jedoch besser als viele Konkurrenten.

Und der Stereo Haptic Bass? Ist eine nette Spielerei, dürfte aber selbst bei Hip Hop-Stücken niemals dauerhaft die oberen Stellungen erreichen. Wir haben uns Eminems Rap God mehrfach angehört und beließen es bei der Viertel-Stellung.

Passform und weitere Funktionen

Mit einem Gewicht von 291 Gramm gehört der Bluetooth-Kopfhörer eher zu den schwereren Kandidaten im Testumfeld. Auf dem Kopf merkt ihr davon glücklicherweise nicht viel. Der Anpressdruck der beiden weich gepolsterten Ohrmuscheln ist hoch, spielt sich aber in einem erträglichen Rahmen ab.

Das sind die besten Kopfhörer

Die nach Meinung der Redaktion derzeit besten Kopfhörer.


Jetzt informieren

Wenn sich die Energie des integrierten und nicht auswechselbaren Akkus dem Ende entgegen neigt, könnt ihr ein klassisches Klinkenkabel einstecken und der Musikspass geht weiter. Im Kabel sind Tasten zur Lautstärkenregulierung und für den Titelsprung integriert. Die Tasten hatten beim uns vorliegenden Rezensionsexemplar unterschiedlich starke Druckpunkte. Die Lautstärke könnt ihr auch direkt am Kopfhörer steuern.

Der Crusher Wireless verfügt über ein eingebautes Mikrofon. Daher lässt er sich bei gekoppeltem Smartphone auch als Freisprecheinrichtung nutzen - praktisch.

Skullcandy Crusher Wireless: Fazit

Bässer weniger 7/10

Der Bass des Skullcandy Crusher Wireless übertreibt es. Hält man ihn mit dem Schieber im Zaun, klingt er recht warm - so wie es viele Nutzer sicherlich mögen.

Das hat uns gefallen

  • Bass (WOW-Effekt)
  • Verarbeitung
  • Ausstattung

Das hat uns nicht gefallen

  • Bass (Alltagsbetrieb)
  • keine neutrale Abstimmung
  • Kabel überträgt Geräusche
Testnote 7,0 von 10
Michael Knott Team-Bild
Bewertet von Michael Knott
7,0 / 10
Klang

Klang Von Elektronik über Jazz, Pop und Rock bis hin zu klassischer Musik: Unsere Playlists enthält Musikstücke der unterschiedlichsten Richtungen. Beim Hörtest achten wir nicht nur auf die lauten sondern gezielt auch auf die ganz leisen (Zwischen)-Töne.

7,0 / 10
Tragekomfort und Verarbeitung

Tragekomfort und Verarbeitung Der schönste Kopfhörer ist nutzlos, wenn er sich falsch anfühlt oder droht, binnen kurzer Zeit auseinanderzubrechen. Drücken Bügel oder Ohrmuscheln? Gibt es keine oder nur unzureichende Verstellmöglichkeiten? Fühlt es sich nach kürzester Zeit an, wie in einer Sauna? All dies führt zu Punktabzug.

9,0 / 10
Ausstattung

Ausstattung Wie lang ist das Kabel, gibt es eine Anbindung ans Smartphone, lässt sich die Lautstärke direkt am Kopfhörer regeln und ist vielleicht sogar der Titelsprung möglich? Solche Kriterien nehmen wir im Punkt „Ausstattung“ genau unter die Lupe.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde uns von Skullcandy zu Verfügung gestellt. Der weitere Verbleib des Kopfhörers ist zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht endgültig geklärt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Skullcandy Crusher Wireless selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 77 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Skullcandy Crusher Wireless wurde in folgende Kopfhörer-Bestenlisten einsortiert.

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Audio, Testbericht, Bluetooth, Kopfhörer, Skullcandy und Skullcandy Crusher Wireless.

zur
Startseite

zur
Startseite