Sky TV Box im Test: Die Sky Ticket-Streaming-Box inklusive Mediaplayer

Set-Top-Box unter der Lupe

von Maurice Ballein
Sky TV Box

Für seinen Streaming-Dienst Sky Ticket hat der Pay-TV-Sender Sky eine eigene Set-Top-Box im Programm. Über die Sky TV Box empfangt ihr Live-Sender, streamt Serien, Filme oder Dokumentationen. Auch Live-Sport wie die Fußball-Bundesliga findet so den Weg auf euren Fernseher. Kann die Sky Box im Test mit der Konkurrenz von Amazon Fire TV und Apple TV mithalten?

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Technische Daten
  3. Einrichtung und App-Angebot
  4. Performance und Qualität
  5. Wiedergabe eigener Medien
  6. Preis und Verfügbarkeit
  7. Fazit & Alternativen

Um Serien, Filme, Dokus oder Live-Sport des Pay-TV-Sender Sky zu empfangen, ist längst kein teures Pay-TV-Abo mit langen Vertragslaufzeiten mehr vonnöten. Mittlerweile bietet das Unternehmen einen monatlich kündbaren Video-Streaming-Dienst an: Sky Ticket. Zwar könnt ihr Sky Ticket auch über PC, Smartphone, Tablet oder Spielekonsole abrufen - allerdings ist die Liste unterstützter Endgeräte vergleichsweise überschaubar. Zum Glück bietet Sky für den Zugriff auf den Dienst daher eine eigene HDMI-Streaming-Box an - Grund genug einen genaueren Blick auf die Box zu werfen.

Design und Verarbeitung

Die kleine Set-Top-Box von Sky ist kompakt gebaut und überwiegend aus Kunststoff gefertigt. Klavierlackoptik ist an der Tagesordnung. Auf der Oberseite finden wir das Sky-Logo - an der linken Seite werden wir über eine kleine Lasche darüber aufgeklärt, dass die Sky TV Box auf der insbesondere in den USA verbreiteten Streaming-Box Roku 3 basiert - als Betriebssystem kommt demnach das sogenannte Roku OS zum Einsatz.

Vorne sehen wir eine Betriebsleuchte. Insgesamt zählen wir an der Box fünf Anschlüsse. Seitlich ist ein USB-Anschluss, auf der Rückseite eine HDMI- und eine Ethernet-Schnittstelle, ein Slot für microSD-Karten sowie der Steckplatz des Netzteils und eine Reset-Taste zu finden. Auf einen Ein- und Ausschalter verzichtet Sky. Der Weg aus dem Stromnetz führt also über das Ziehen des Netzsteckers.

Immerhin gibt eine Abschaltautomatik, die das Gerät allerdings erst nach vier Stunden Inaktivität in den Schlaf schickt. Hinsichtlich der Verarbeitung haben wir, mit Ausnahme der Anfälligkeit für Kratzer, keine Mängel zu beanstanden. Alles wirkt sauber gefertigt und robust verarbeitet. Mit zum Lieferumfang zählt eine kleine und handliche Infrarot-Fernbedienung, deren Tasten einen sehr knackigen Druckpunkt aufweisen. Neben dem Netzteil legt Sky auch ein HDMI-Kabel bei.

Die kompakten Abmessungen der Sky TV Box liegen auf der Hand. Die Mobilität ermöglicht es euch, euer Sky Ticket Angebot mitzunehmen und auch unterwegs via HDMI an TV-Geräte oder Monitore zu schließen - ohne dass ihr ein zusätzliches Gerät in eurem Account registrieren müsst.

Technische Daten

  • Abmessungen: 8,9 x 8,9 x 2,5 Zentimeter (Breite x Höhex Tiefe)
  • Bildauflösung: Maximal Full HD
  • Prozessor: Dual-Core
  • Arbeitsspeicher: 512 Megabyte
  • Schnittstellen: HDMI, Ethernet, USB-Slot, micoSD-Kartenschacht
  • Wi-Fi: Dual-Band/Dual-Antenne
  • Network: Dual Band WiFi (802.11 a/b/g/n), Ethernet
  • Power: 12 Volt / 1.0 Ampere

Einrichtung und App-Angebot

Mit dem Internet nimmt die Sky TV Box wahlweise über ein WLAN- oder LAN-Netzwerk Verbindung auf. Eine WPS-Unterstützung gibt es nicht - das WLAN-Passwort muss manuell eingegeben werden. Die Verknüpfung eures Sky Ticket-Abos mit der Box sollte euch nicht vor große Probleme stellen, so komfortabel wie bei einem Apple TV 4, wo ihr Eingaben auch per Spracheingabe diktieren könnt, fällt das Ganze allerdings bei Weitem nicht aus. Im Testzeitraum hatten wir bezüglich der Internetanbindung keine Probleme zu beanstanden. Während ihr mit der mitgelieferten Fernbedienung arbeitet, müsst ihr jedoch stets für entsprechenden Sichtkontakt zur Box Sorge tragen - hier genießt ihr bei Konkurrenzprodukten deutlich mehr Komfort.

Die Navigation via Fernbedienung über insgesamt acht Tasten plus Steuerkreuz erfolgt recht intuitiv. Wer seine Sky TV Box lieber mit dem Smartphone steuern möchte, findet hierzu zahlreiche Apps im Play oder App Store. Die Suche in den App Stores führt euch über "Roku Remote" ans Ziel. Zur Auswahl stehen diverse kostenlose und -pflichtige Apps. Die Steuerung via Smartphone erspart euch dank der Bildschirmtastatur die mühevolle Eingabe etwa von Suchtext über die Fernbedienung. Eine zentrale Suchfunktion, mit der ihr App-übergreifend in Inhalten stöbern könnt, erhaltet ihr aber auch mit einer Drittanbieter-App nicht.

Sky TV Box in Bildern

6 Bilder
Zur Galerie

Stichwort Apps: Die Sky TV Box ist nahezu gänzlich auf das Streaming-Angebot ihres Herstellers ausgelegt. Zwar fanden wir eine YouTube- und Vimeo-App sowie einige Mediatheken (ARD, ZDF, Arte, Tagesschau) - nach vergleichbaren Streaming-Diensten wie Netflix, Amazon Video oder Maxdome suchten wir vergeblich. Dabei gibt es in den USA eine Netflix-App für die Roku 3. Auch ein Abruf des Sky-Ablegers Sky Go ist nicht vorgesehen. Wer gerne mit mehrere Angeboten sein Entertainment-Bedarf deckt, ist bei der Sky TV Box an der falschen Adresse - vor allem wenn man bedenkt, dass Sky Ticket via App für iOS und Android auch vom Smartphone oder Tablet den Weg auf den Fernseher findet. Immerhin lässt sich über die Box dank der App TuneIn auch Internetradio empfangen.

Performance und Qualität

Leider konnte uns auch die Performance der Sky TV Box nicht wirklich begeistern. Da sind beispielsweise die Ladezeiten zu nennen. Wer vom Startbildschirm in eine installierte App wechseln möchte, darf selbst bei überdurchschnittlichem Datendurchsatz mit erheblichen Wartezeiten rechnen. Im Test ließ sich die Box für den Start der Sky Ticket-App durchschnittlich 40 Sekunden Zeit! Etwas besser wird es erst, wenn ihr genannte Hürde genommen habt. Aber auch innerhalb der App sorgten das stete Einblenden von Ladebildschirmen sowie vereinzelte Abstürze der App für ordentlich Frust. Erst wenn ein Film oder eine Serie einmal gestartet ist, verlaufen Wiedergabe und Navigation flüssig. Doch wer es wagt, zur Startseite der Box zurückzukehren, kann sich getrost einen Kaffee oder Tee aufsetzen. Kuriose Randnotiz: Während der Ladezeiten innerhalb der Sky Ticket-App wurden wir mit der Frage "Einen Moment bitte?" konfrontiert.

Innerhalb des Sky Ticket-Angebots fanden wir uns gut zurecht. Im Vordergrund stehen große Kacheln mit dem Live-Sender-Angebot. Darunter hangelten wir uns gezielt durch Kategorien wie "Sport", "Filme", "Serien" oder "Dokus". Auch eine Kanalübersicht der Live-Sendungen inklusive Programmvorschau ist vorhanden. Die Suchfunktion hat allerdings mit denselben Schwächen zu kämpfen, die uns bereits in der Sky Ticket-Webanwendung unangenehm aufgefallen ist.

Bei der beispielhaften Eingabe eines Serientitels werden euch alle einzelnen Episoden und kein übergeordneter Begriff angezeigt, über den sich das Auswählen der gewünschten Staffel oder Episode viel komfortabler gestalten würde. Leider fehlt uns zudem eine Taste, mit der wir schnell zur Sky Ticket-Startseite zurückspringen können. Seid ihr einmal in tiefer verwurzelte Rubriken der App vorgedrungen, hilft nur das mehrmalige Drücken der Zurück-Taste. Man ist geneigt den Button mit dem Haussymbol zu drücken - leider führt dieser Weg zur Startseite der Box. Vor den Folgen haben wir ja bereits gewarnt.

Erwähnenswert sind die Optionen "Merkliste" und "Zuletzt gesehen". Via Options-Taste gelangt man zügig zur Liste hinzugefügter Inhalte sowie zur Übersicht der 50 zuletzt angesehenen Titel. In den Detailansichten der Filme oder Serien findet ihr entsprechende Option, Titel für eine spätere Wiedergabe zu sammeln. Leider können bei Serien nur Folgen der Merkliste hinzugefügt werden - Serien- oder Staffelseiten lassen sich nicht als Shortcut ablegen. Das Entfernen eines Inhalts aus der Merkliste ist ebenfalls sehr umständlich, sodass die Liste schnell unübersichtlich wird.

In den meisten Fällen merkte sich die Sky TV Box den Wiedergabezeitpunkt eines Titels. So gelang im Test der Wiedereinstieg in eine Serie oder einen Film recht zuverlässig. Leider werden während des Spulens, was in drei Geschwindigkeiten möglich ist, keine Vorschaubilder angezeigt. Hier navigiert ihr blind - schade. Das Wechseln der Fassung gelingt, falls vorhanden, hingegen zügig. Einfach während der Wiedergabe auf die Optionstaste gedrückt und entsprechende Sprache gewählt. Leider müsst ihr für die Konfiguration der Untertitel den langen und steinigen Weg zurück in die Einstellungen der Box nehmen.

Hinsichtlich der Wiedergabequalität seid ihr auf maximal Full HD limitiert. Wer also auf besonders hochauflösendes Bildmaterial Wert legt, sollte sich andere Streaming-Boxen ansehen - so unterstützt etwa Amazon Fire TV bereits 4K-Inhalte.

Leider mussten wir im Test feststellen, dass die Sky-Box beispielhaft im Rahmen der Wiedergabe von Sport-Sendern, die eigentlich für die Ausgabe HD-Qualität (720p) qualifiziert sind, Probleme hat, für ein scharfes und schlierenfreies Bild zu sorgen. Die mager ausgestattete Hardware bietet kein zeitgemäßes Upscaling für moderne TV-Geräte. Vor allem Fußball-Fans werden von der gebotenen Qualität enttäuscht sein, die wir eher auf dem Level von SD- als bei HD ansiedeln. Deutlich wird die mangelnde Qualität, wenn wir den Vergleich zur Wiedergabe mit den verfügbaren Sky Ticket-Apps ziehen. Auf der PlayStation oder dem iPad haben wir ein sichtbar besseres Bild empfangen.

Die Tonqualität ist in Ordnung - manuelle Einstellungsmöglichkeiten sind hier allerdings nicht gegeben. Die Box besitzt keinen externen Audio-Ausgang und gibt Stereo-Sound an den Fernseher weiter.

Wiedergabe eigener Medien

Zum überschaubaren App-Angebot zählt auch die Roku Media Player-App. Mit dieser könnt ihr unter anderem eigene Fotos, Musik oder Filme abspielen - optional sogar über das eigene Heimnetzwerk. Im Test funktionierte die Wiedergabe der Medien klassischer Dateicontainer (MP4- und MOV) und klassischen Codecs wie H264 ruckelfrei. Eine Unterstützung für den neuen H265-Standard oder spezielle Formate wie Apple-ProRes ist allerdings nicht möglich. Die Wiedergabe von MP3- und JPEG-Dateien stellt die Sky TV Box vor keine Probleme. Die Sky TV Box eignet sich also durchaus als portable Lösung für das Abspielen eigener Mediatheken.

Preis und Verfügbarkeit

Die Sky TV Box könnt ihr unter anderem zusätzlich zu eurem Sky Ticket-Angebot buchen. Zur Zeit zahlt ihr 19 Euro für die Box. Ihr findet die Set-Top-Box aber auch vereinzelt im Fachhandel zu Preisen ab etwa 25 Euro. Beachtet allerdings, dass ihr für das Sky Ticket-Streaming maximal vier Geräte registrieren könnt und für die Sky TV Box ein freier Slot zur Verfügung stehen muss.

Sky TV Box: Fazit

Enttäuschende, nicht zeitgemäße Streaming-Box. 5.2/10

Mit der Sky TV Box holt ihr euch das komplette Sky Ticket-Angebot via HDMI auf den Fernseher. Leider muss sich der Nutzer mit einer nicht mehr zeitgemäßer Performance abfinden. Lange Ladezeiten und Reaktionszeiten sind an der Tagesordnung, die Suchfunktion umständlich. Zudem müsst ihr auf Apps konkurrierender Video-Streaming-Anbieter verzichten. Überdies liefert die Box vor allem bei Live-Sport mitunter ein enttäuschendes Bild. Gut gefällt uns die Option, eigene Medien über USB-Sticks oder microSD-Karten abzuspielen sowie die Kompaktheit des Geräts.

Das hat uns gefallen

  • Vergleichsweise günstig
  • Kompakt und transportabel
  • Integrierter Mediaplayer für eigene Dateien

Das hat uns nicht gefallen

  • Lange Ladezeiten
  • App-Angebot überschaubar
  • Infrarot-Fernbedienung
  • Bildqualität
Testnote 5,2 von 10
Maurice Ballein
Bewertet von Maurice Ballein
4,0 / 10
Bedienung

Bedienung Menüführung auf der Nutzeroberfläche, Ergonomie, Art der Fernbedienung

5,0 / 10
Ausstattung/Leistung

Ausstattung/Leistung Prozessor, Gerätespeicher, Anschlüsse und Schnittstellen, WLAN, Bluetooth

6,0 / 10
Formatunterstützung

Formatunterstützung Video-, Bild- und Audioformate (z.B. MPEG, DVD (VOB), MP4, H.264, JPEG, GIF, TIFF, PNG, MP3, WAV, AAC, OGG)

6,0 / 10
Audio-/Videoqualität

Audio-/Videoqualität Verzerrt der Ton bei höherer Lautstärke? Werden Full HD-Videos ohne Ruckler wiedergegeben?

5,0 / 10
Apps

Apps Welche Video on Demand-Angebote, Musikstreaming-Apps, Nachrichten- und Videoanwendungen sind vorhanden?

Informationen zum Leihgerät

Sky stellte der netzwelt-Redaktion ein Textexemplar kostenlos zur Verfügung.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

5
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Sky TV Box selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 5 von 10 möglichen Punkten bei 80 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Sky TV Box wurde in folgende Mediaplayer-Bestenlisten einsortiert.

Vergleich: Die besten Streaming-Player im Test
Vergleich: Die besten Streaming-Player im Test Bestenliste Die Auswahl an Streaming-Player für Filme, Serien, das aktuelle TV-Programm oder Spiele ist riesig. Apple TV, Fire TV oder doch lieber einen Chromecast von Google? Netzwelt hat die besten Mediaplayer getestet, verglich und hilft hier bei der Kaufentscheidung. Zur Bestenliste

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Download, YouTube, Video-Streaming & Filme streamen, Sky, Hersteller-Verzeichnis, Mediaplayer, Sky TV Box, Sky Go, Video-Streaming-Dienste, Sky Ticket und Video & TV.

zur
Startseite

zur
Startseite