SSD Traffic Monitoring: Speicher-Zugriffe live überwachen

Schreibaktivitäten im Blick

von Mirco Lang
Teilen

Die Lebenszeit einer SSD hängt von den Schreibzugriffen ab. Wenn ihr wissen wollt, wie lange eure SSD bei eurer Nutzung noch zu leben hat, solltet ihr euch mit Fragen, wie "Wie viel wird, im Hintergrund auf die SSD geschrieben?" und "Welche Prozesse schreiben da ständig in Ordner?" beschäftigen. Dazu eignen sich Live Monitoring-Tools.

SSD Traffic beobachten
SSD Traffic beobachten (Quelle: netzwelt)

Inhaltsverzeichnis

  1. Windows Ressourcenmonitor
  2. Monitoring mit SsdReady

Die Lebenszeit eines Solid State Drives (SSD) hängt bekanntlich von den Schreibzugriffen ab, weshalb wir euch auch allerhand Tuning-Tipps dazu geben. Ein wirkliches Problem ist die Haltbarkeit längst nicht mehr, aber es gibt immer wieder Programme, die im Hintergrund dermaßen viel Schreib- und Leseaktivität entfalten, dass es sich doch lohnt, mal genauer zu schauen, was denn da gerade euren wertvollen Speicherplatz für welche Zwecke nutzt. Zuletzt stand etwa Spotify als SSD-Killer in der Kritik. Zum Überwachen der Schreibaktivitäten gibt es unter Windows zwei Tools, mit denen ihr Zugriffe live beobachten könnt.

Windows Ressourcenmonitor

Der Windows-eigene Ressourcenmonitor geht im Taskmanager häufig etwas unter, ist aber ein sehr gutes Werkzeug!
Der Windows-eigene Ressourcenmonitor geht im Taskmanager häufig etwas unter, ist aber ein sehr gutes Werkzeug! (Quelle: netzwelt)

Den Anfang macht ein Windows-eigenes Werkzeug, der Ressourcenmonitor. Diesen findet ihr im Taskmanager im Tab "Leistung". Startet den Monitor und wechselt dort auf den Tab "Datenträger". Hier findet ihr eine Liste aller laufenden Prozesse samt der aktuellen Transfertätigkeit. Am besten lasst ihr diese nach der Schreibzugriffrate sortieren. Startet nun die Programme, die sowieso ständig im Hintergrund laufen, also beispielsweise Browser, Mailclient, Social Media Apps und so weiter. Wenn ihr soweit seid, markiert die aktivsten Prozesse.

Im Fensterbereich darunter seht ihr dann die konkreten Aktivitäten der markierten Prozesse, sprich in welche Ordner und Dateien gerade geschrieben wird. Wenn ihr mehrere Laufwerke habt, könnt ihr einfach nach Dateinamen sortieren, um alle Zugriffe auf das Systemlaufwerk (C:\) untereinander zu haben; sonstige angeschlossene HDDs müssen euch hier nicht interessieren. Und nun heißt es: Beobachten! Findet Ihr besonders intensive Schreibtäter, könnt ihr versuchen, diese auf andere Festplatten zu installieren, Cache-Ordner anders zu konfigurieren oder was auch immer der jeweilige Prozess für Möglichkeiten anbietet.

Monitoring mit SsdReady

In der kostenlosen Version zwar stark beschränkt, bietet SsdReady dennoch wertvolle Informationen über Schreibaktivitäten.
In der kostenlosen Version zwar stark beschränkt, bietet SsdReady dennoch wertvolle Informationen über Schreibaktivitäten. (Quelle: netzwelt)

Komfortabler geht das ganze mit der Shareware SsdReady, die in der kostenlosen Version allerdings nur einen wirklichen Nutzen hat: Das Programm verzeichnet ebenfalls alle Datenträgeraktivitäten, fasst diese allerdings zu Werten wie "Insgesamt geschrieben" oder "Pro Tag geschrieben" zusammen. Wenn ihr das Programm ein paar Wochen laufen lasst, könnt ihr anhand eurer realen SSD-Nutzung die vermutliche, reale Lebenszeit ablesen.

In der bezahlten Version findet ihr ausführliche Statistiken zu den einzelnen Programmen, Prozessen, Dateien und Ordnern, die in die Schreibprozesse involviert sind. Die knapp 12 Euro für die Freischaltung lohnen sich allerdings nur dann, wenn ihr die SSD für besonders schreibintensive Zwecke einsetzt. Läuft auf eurem Rechner beispielsweise ein Webserver, der sehr viel genutzt wird, können Schreibzugriffe tatsächlich eine Größenordnung erreichen, dass eine normale SSD für den Heimgebrauch in einigen Monaten ausgedient hat. Otto Normalverbraucher wird auf einem normal genutzten Windows-System sicherlich keine Probleme mit dem Thema haben.

Bei neuen Artikeln zu SSD benachrichtigen? Nein, Danke

Das könnte dich auch interessieren

Informationen zum Artikel

Dieser Artikel wurde mit den Schlagworten SSD, Externe Speichermedien, Überwachungskamera, Web-Analyse & Traffic-Überwachung, Dateien & Datenträger sicher löschen und Festplatten überwachen, verwalten & defragmentieren versehen.

zur
Startseite

zur
Startseite