TaoTronics Bluetooth-Kopfhörer im Test: Viel Klang für 39,99 Euro

Klappbares Over-Ear-Modell TT-BH21

TaoTronics TT-BH21 2

Das ist mal eine Preisansage: Nur knapp 40 Euro kostet dieser Bluetooth-Kopfhörer von TaoTronics. Und auf Amazon wird der TT-BH21 gefeiert. Viel Lärm um nichts oder ein Over-Ear-Kopfhörer, der der gestandenen Konkurrenz das Fürchten lehrt? Der Test liefert Antworten auf all diese Fragen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung: Es riecht und knirscht ein wenig ...
  2. Auf dem Kopf: Passform
  3. Hörtest: Vier mal besser als der Preis es vermuten lässt
  4. Problemlos: Bedienung und Kopplung
  5. Das ist uns sonst noch aufgefallen
  6. Fazit & Alternativen

Ein wenig erinnert uns TaoTronics an Anker. Die seit 2008 existierende Firma dürfte einen Großteil ihrer Verkäufe ebenfalls über Amazon stemmen und will gleichzeitig mit Qualität und einem günstigen Preis punkten. Die Kopfhörer der Marke werden schon lange als "Geheimtipp", zumindest aber als Preis-Leistungs-Empfehlung gehandelt. Für uns ist es das erste Produkt von TaoTronics, das wir näher unter die Lupe nehmen. Und dieses hat Schwächen, aber definitiv auch Stärken.

Design und Verarbeitung: Es riecht und knirscht ein wenig ...

Kommen wir zunächst auf die Schwachstellen zu sprechen. Dieser Bluetooth-Kopfhörer riecht ein wenig streng, als wir ihn aus der schlichten aber nicht schlechten Verpackung schälen. Das ist nicht schön, aber im Prinzip nichts Ungewöhnliches. Nach etwa drei Tagen war der leicht chemische Produktionsgeruch dann größtenteils verschwunden.

TaoTronics TT-BH21 in Bildern

9 Bilder
Zur Galerie

Ärgerlicher: Die Polsterung der linken Ohrmuschel hat eine bleibende Kerbe. Besser gesagt findet der Memory-Schaum, mit denen die Ohrmuscheln ausgekleidet sind, nicht in seine ursprüngliche Form zurück, da der Kopfhörer im geklappten Zustand offenbar zu lange im mitgelieferten Transportcase verwahrt wurde. Auf die eigentliche Funktion und den Tragekomfort hat dies jedoch keine Auswirkung.

Der Kopfhörer ist wenig überraschend komplett aus Kunststoff gefertigt und vergleichsweise leicht. 199 Gramm zeigt die Redaktionswaage an. Der optisch vergleichbare Teufel Real Blue NC etwa wiegt 260 Gramm. Wenn wir diese beiden Kopfhörer abwechselnd in die Hand nehmen fallen deutliche Unterschiede in der Verarbeitung auf. Logisch, immerhin kostet der Teufel-Kopfhörer mehr als das Fünffache.

Während also etwa der Klappmechanismus der Ohrmuscheln bei den Teufel-Kopfhörern butterweich funktioniert, quittiert uns das Modell von TaoTronics jedes Einklappen der Bügel mit einem knirschenden "Klack". Wir hätten damit leben können. Jedoch verschwand das Klack-Geräusch plötzlich auf einer Seite. Und als wir die andere Bügelseite etwa zwanzig Mal schnell hintereinander auf und zuklappten, war es auch hier verschwunden. Wir gehen davon aus, dass sich hier zwei bei der Produktion nicht passgenau eingefügte Kunststoffteile des Bügels aneinander rieben.

Genug der Kritik. Denn abgesehen von den genannten Punkten wirkt der Kopfhörer ordentlich zusammengesetzt und dürfte euch auch ein versehentliches Draufsetzen verzeihen. Ein Modell für die Ewigkeit ist es dennoch nicht.

Auf dem Kopf: Passform

TaoTronics setzt die Treiber etwas schräg ein und versetzt auch die beiden Ohrmuscheln ein wenig. Das ergibt Sinn, denn schließlich sind ja auch die meisten menschlichen Ohren leicht "angeschrägt". Die Polsterung des Bügels ist ausreichend. Gut gefällt uns der gerasterte Verstellmechanismus für die Bügelweite, der einen soliden Eindruck hinterlässt.

Die Ohren werden von weichem Kunstleder empfangen, welches kaum passive Geräuschfilterung bietet. Über eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) verfügt dieser TaoTronics-Kopfhörer natürlich ebenso wenig.

Auf diesem Bild könnt ihr die dauerhafte Kerbe im Ohrpolster sehen.
Auf diesem Bild könnt ihr die dauerhafte Kerbe im Ohrpolster sehen. (Quelle: netzwelt)

Das geringe Gewicht kommt dem Tragekomfort zugute. Auch nach mehreren Stunden auf dem Kopf fühlen wir uns nicht in den Schwitzkasten genommen. Der Anpressdruck der Ohrmuscheln auf die Ohren ist in unseren Augen genau richtig gewählt worden. Dennoch sitzt das Testgerät sicher auf dem Kopf, auch wenn wir diesen heftig im Takt der Musik hin und her schütteln.

Hörtest: Vier mal besser als der Preis es vermuten lässt

Der TaoTronics hat wie erwähnt ein paar Schwächen. Mit dem Klang dürften aber die meisten Nutzer, die sich nach einem Kopfhörer in dieser Preisklasse umsehen, zufrieden sein. Der TT-BH21 spielt ziemlich kräftig auf und kommt selbst beim beachtlich lauten Maximalpegel nicht ins schwitzen. Sehr gut gefällt uns auch die Abschirmung nach außen. Sofern ihr nicht auf Maximallautstärke Musik hört, bekommen Menschen in Bus und Bahn oder euer Sitznachbar in der Uni nichts von eurem Musikgeschmack mit.

Bass und Mitten sind deutlich hervorgehoben, dabei treten dünne Stimmen jedoch ein wenig zu sehr in den Hintergrund. Stichwort Bass: Dieser fällt zwar sehr prägnant aus, gehört aber zur Gattung Effekthascher. In Stücken, in denen er richtig gefordert wird, neigt er zu einem schwammigen, wenig differenzierten WoubWoub.

Bluetooth-Kopfhörer: Die besten Modelle im Test
Bluetooth-Kopfhörer: Die besten Modelle im Test Bestenliste Hier stellen wir euch aktuelle Bluetooth-Kopfhörer vor, welche wir auf Herz und Nieren getestet haben. Euer Wunschmodell ist nicht dabei? Teilt uns dies einfach über die Kommentarfunktion mit und wir besorgen uns ein entsprechendes Testgerät. Jetzt Alternative finden

Das Stück "Rorschach“ der Band Typhoon zeigt dem TT-BH21 seine Grenzen auf. Die Anfangssequenz (wer es nachhören möchte: Album-Version nehmen) hat es in sich und stellt auch unseren aktuellen Referenzkopfhörer, den Audeze EL-8 Titanium, vor Herausforderungen. Doch während der 800-Euro-Kopfhörer es dann doch mühelos schafft, die verschiedenen und in sich verschachtelten Ebenen klar voneinander zu trennen und die Instrumente auf einer virtuellen Bühne platziert, geht der TaoTronics unter. Er verschweigt uns einen guten Teil des Intros! Zur Beruhigung: Auch der vergleichsweise herangezogene Teufel Real Blue NC und auch der Bose QC25 tendieren zum Klangbild des TT-BH21.

Problemlos: Bedienung und Kopplung

Praktisch: An der linken Ohrmuschel findet ihr neben einem microUSB-Eingang zum Aufladen auch noch einen Klinkeneingang. Neigt sich der Akkustand nach etwas über 20 Stunden Spielzeit dem Ende entgegen, könnt ihr das im Lieferumfang enthaltene Klinkenkabel einstecken. Vorausgesetzt, euer Smartphone oder Zuspieler verfügt noch über einen 3,5-Millimeter-Eingang.

An der rechten Seite ertasten unsere Finger drei Tasten mit gutem Druckpunkt. Mit ihrer Hilfe könnt ihr die Lautstärke und den Titelsprung regeln. Die Tasten sind auch blind gut erfühlbar und unserer Meinung nach vollkommen ausreichend. Wer braucht schon Sensorschaltflächen an einem Kopfhörer.

Problemlos funktionierte im Test sowohl der initiale Kopplungsvorgang (iPhone X und Galaxy S8) als auch das tägliche Verbinden mit einem Zuspieler. Auch das haben wir in unseren letzten Kopfhörertests anders erlebt.

Das ist uns sonst noch aufgefallen

  • beim Verbinden, Ein- und Ausschalten gibt der Kopfhörer Sprachfeedback.
  • eine Status-LED an der Seite gibt Auskunft über den Kopplungszustand.
  • das Abfragen des Akkustandes ist nicht möglich und daher ein Glücksspiel.
  • die Bedienungsanleitung ist arg knapp gehalten.

TaoTronics TT-BH21: Fazit

This beat is TaoTronics ... 7/10

Der TaoTronic TT-BH21 will am Preis gemessen werden und meistert diese Disziplin mit Bravour. Er bietet in der Tat viel Klang für wenig Geld. Dafür müsst ihr mit Kompromissen leben, die ihr ohnehin wahrscheinlich auf dem Zettel hattet. Zur Sicherheit listen wir sie hier noch mal auf: Die Verarbeitung ist im Vergleich zu Edel-Kopfhörern etwas liebloser und er macht das, was viele günstigere Kopfhörer machen, er spielt den Bass in den Vordergrund.

Das hat uns gefallen

  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Bedienung
  • Lieferumfang inkl. Case
  • gute Abschirmung

Das hat uns nicht gefallen

  • Abfrage des Akkustandes nicht möglich
  • knappe Bedienungsanleitung
  • dauerhaft eingedrückte Polsterung
Testnote 7,0 von 10
Michael Knott Team-Bild
Bewertet von Michael Knott
7,0 / 10
Klang

Klang Von Elektronik über Jazz, Pop und Rock bis hin zu klassischer Musik: Unsere Playlists enthält Musikstücke der unterschiedlichsten Richtungen. Beim Hörtest achten wir nicht nur auf die lauten sondern gezielt auch auf die ganz leisen (Zwischen)-Töne.

5,0 / 10
Tragekomfort und Verarbeitung

Tragekomfort und Verarbeitung Der schönste Kopfhörer ist nutzlos, wenn er sich falsch anfühlt oder droht, binnen kurzer Zeit auseinanderzubrechen. Drücken Bügel oder Ohrmuscheln? Gibt es keine oder nur unzureichende Verstellmöglichkeiten? Fühlt es sich nach kürzester Zeit an, wie in einer Sauna? All dies führt zu Punktabzug.

6,0 / 10
Ausstattung

Ausstattung Wie lang ist das Kabel, gibt es eine Anbindung ans Smartphone, lässt sich die Lautstärke direkt am Kopfhörer regeln und ist vielleicht sogar der Titelsprung möglich? Solche Kriterien nehmen wir im Punkt „Ausstattung“ genau unter die Lupe.

Informationen zum Leihgerät

Der TT-BH21 wurde uns vom Hersteller leihweise zu Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

7
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt TaoTronics TT-BH21 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 7 von 10 möglichen Punkten bei 15 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

TaoTronics TT-BH21 wurde in folgende Kopfhörer-Bestenlisten einsortiert.

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Kopfhörer, Kopfhörer-Vergleich: Die besten Kopfhörer im Test, Bluetooth-Kopfhörer: Die besten Modelle im Test und TaoTronics TT-BH21.

zur
Startseite

zur
Startseite